• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Weiterhin ungeschlagen: USV Potsdam bezwingt BG Lauchhammer mit 71:45

    Von Steven Sticken | 13. Oktober 2008

    Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

    Video: Carolin Sommerfeld / Bastian Fenger

    „Von mir aus kann das jetzt bis zum Saisonende so weitergehen“, antwortete USV-Headcoach Bernd Mrowietz nach Spielende und einem 71:45 (35:25)-Heimerfolg auf die Frage, wie lange seine Siegesserie in der Basketball-Oberliga wohl noch halten wird. Drei Spiele, drei Siege so lautet die bis jetzt makellose Bilanz vom USV Potsdam, an der auch die Gäste aus Lauchhammer am vergangenen Sonnabend in der Sporthalle am OSZ I nichts ändern konnten. Lediglich im ersten Abschnitt hielten die Niederlausitzer um Spielertrainer Karoly Koritnik dagegen und konnten nach einem starken Beginn der Potsdamer und der daraus resultierenden 6:1-Führung (4. Minute), die Partie nach zehn Minuten wieder ausgleichen (11:11).

    In der 13. Minute verbuchten die Gäste ihre letzte Führung im Spiel (13:15) bevor der USV-Angriffsmotor so richtig in Fahrt kam. Binnen drei Minuten erzielte das USV-Team neun Punkte und zog durch einen 9:0-Zwischenspurt schon fast vorentscheidend auf 22:15 (16. Minute) davon. Die BG kämpfte zwar verbissen weiter und verkürzte auf sechs Zähler (18. und 22. Minute), doch sollten die Potsdamer dieses kurze Aufflammen der Gäste mit einem erneuten 9:0-Run (26. Minute) endgültig zum Erlöschen bringen.

    Auch im letzten Viertel attackierte Potsdam konsequent den Gästekorb und versuchte die Führung weiter auszubauen. Wie bereits beim 57:53-Auswärtserfolg gegen Schwedt zeigte auch in dieser Partie USV-Flügelspieler Patrick Isensee mit 19 Punkten (7/12 aus dem Feld), vor allem in der zweiten Halbzeit, ein lockeres Händchen aus der Distanz. Genauso wie Isensee überzeugte der 23-jährige Richard Koch mit 14 Zählern, vier Rebounds und vier Assists in knapp 18 Spielminuten und lieferte damit seine beste Saisonleistung für den USV ab.

    „Wir haben zwar am Ende recht deutlich und auch verdient gewonnen, doch sollte das nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir vor allem im Zusammenspiel noch Schwächen gezeigt haben. Zu oft geriet unser Angriffsspiel ins Stocken, weil die Systeme noch nicht konsequent genug durchlaufen wurden“, merkte Mrowietz nach der Partie an. Somit steht der USV Potsdam auch weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der Oberliga, vor den Teams aus Stahnsdorf und Fürstenwalde.

    USV Stats: Isensee (19 Punkte), Koch (14), Prentzel (10, 7 Rebounds), Kober (8/ 5 Assists), Marquardt (4/8), Goldberg (4/5), Barthel (4/5), Fimpel (4), Voß (2/7), Berlin (2), Klawohn

    Komplette Statistik zum Spiel

    Category Herren I | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare