• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Mrowietz: „Müssen unser Spiel spielen“

    Von Steven Sticken | 17. Oktober 2008

    Die zweite Auswärtsreise der Saison führt den Basketball-Oberligisten USV Potsdam am kommenden Sonnabend in den Landkreis Barnim, genauer gesagt in die 35.000-Einwohnerstadt Bernau. Dort wartet mit dem SSV Lok Bernau II der wohl bislang stärkste Gegner auf das noch ungeschlagene Team von USV-Trainer Bernd Mrowietz: „Wir wissen, dass Bernau ein sehr kampfstarkes Team ist, aber auch über gefährliche Einzelspieler wie Thomas Bath und Fabian Trarara verfügt.“ So erzielte Bath bei der 79:97-Auftaktniederlage gegen Fürstenwalde 30 Punkte, konnte aber dennoch die recht deutliche Pleite gegen den Landesliga-Aufsteiger nicht verhindern.

    Für Potsdam gab es beim letzten Aufeinandertreffen in Bernau nichts zu holen, denn man unterlag dem Team von Roman Trachte knapp aber verdient mit 63:67. Allerdings konnte die Mrowietz-Truppe im Rückspiel, dank verbesserter Offensive-Leistung, mit 82:63 gewinnen und so die Vorrunde mit einem Sieg beenden. Auf die Frage, wer in dieses Spiel als Favorit geht, wollte sich Mrowietz nicht festlegen: „Nur soviel sei gesagt: Wie müssen unser Spiel spielen und dürfen uns nicht das Tempo von Bernau aufzwingen lassen. Wenn wir das im Training Gelernte 1:1 umsetzen und das Teamplay weiterhin verbessern, haben wir realistische Chancen als Sieger vom Platz zu gehen.“

    Hochball zum Spiel USV gegen Lok ist am Sonnabend um 18 Uhr in der Sporthalle der Gesamtschule in der Ladeburger Chaussee. Wer das USV-Team nach Bernau begleiten möchte, sollte sich um 15:30Uhr auf dem großen Parkplatz am Potsdamer Hauptbahnhof mit einer Fahrgelegenheit einfinden.

    Category Herren I | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare