• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Knoten geplatzt: Herren II Tabellenführer nach zwei Auswärtssiegen

    Von Ludwig Schwabe | 25. November 2008

    1227631832.jpg

    Die zweiten Herren des USV Potsdam konnten das Wochenende nach zwei erfolgreichen Partien als Tabellenführer der Landesliga Brandenburg beschließen. Nach einem bisher durchwachsenen Saisonverlauf gelang mit den Siegen gegen die BG 74 Schwedt II 130:30 (44:24) und den SSV Einheit Perleberg 80:79 n.V. (37:40) beim Auswärtsturnier in Perleberg die erhoffte Trendwende.

    Im Spiel gegen die zweite Mannschaft des BG 74 Schwedt wollte man die nur zu sechst angereisten Schwedter in ihrem zweiten Spiel des Tages von Beginn an mit einer Zonenpresse unter Druck setzen. Dies gelang auch, nur klappte gleichzeitig in der Offensive nichts, unkonzentriert und verunsichert wurden die einfachsten Chancen vergeben, so dass es nach sieben gespielten Minuten nur 5:5 stand. Dieser Trend setzte sich bis Mitte des zweiten Viertels fort, erst dann gelang es dem USV II konsequent seine Chancen zu nutzen und mit einem 17:0 Lauf die Führung deutlich auszubauen (Halbzeit 44:22). Auch in der zweiten Halbzeit wurde der Druck in Verteidigung konstant aufrecht gehalten, so dass den Schwedtern nur noch acht Punkte gelingen sollten, während die USV-Mannen immer mehr auf Touren kamen und 86 Punkte in den letzten beiden Viertel erzielten. Aus einer geschlossenen Mannschaft, in der jeder punkten konnte, sind in dieser Partei am ehesten noch die beiden Center Danny Frenzel (21 Punkte/ 10 Rebounds) und Jens Potschwadek (22/9) hervorzuheben. Der Trainer Sebastian Müller zeigt sich denn auch mit der gesamten Mannschaftsleistung zufrieden: „Dieses Spiel war eher in die Kategorie Pflichtsieg einzuordnen. Doch hat es mich beeindruckt, wie die Mannschaft trotz der frühen hohen Führung nie nachgelassen hat.“

    1227632541.jpg

    Das zweite Spiel des Tages wurde dann unter ganz anderen Vorzeichen gegen die gastgebende Mannschaft aus Perleberg bestritten: „Gegen Perleberg haben wir uns den letzten Spielen immer schwer getan, um hier zu bestehen, mussten wir als kompakte Mannschaft auftreten und von der ersten Minute bereit sein, den Kampf anzunehmen“, so Coach Müller, „dies habe ich vor der Partie auch nochmals deutlich betont“. Dementsprechend eingestellt ging der USV II hoch motiviert und konzentriert in die Partie: Die wiederum verwendete Zonenpresse griff am Anfang und auch im Angriff wurde entschlossen gepunktet, so dass man mit einer 23:20 Führung in die Viertelpause ging. Doch ließ man sich in der Folge von der Zone der Gäste einlullen, auch gegen die eigene Zonenpresse wurde erfolgreich vorgedrungen und mit einem 10:2 Lauf Mitte des zweiten Viertels übernahm Perlenberg die Führung. Hierbei tat sich immer wieder Sebastian Sasse hervor, der das ganze Spiel über sträflich freigelassen wurde und diese Möglichkeiten zu insgesamt 37 Punkten nutzen sollte. Perleberg ging mit einer 40:37 Führung in die Halbzeit, doch auch in der Folge konnte keine der Mannschaften klar in Führung gehen. Beim Stand von 68:69 und noch 3,5 Sekunden auf der Spieluhr wurde Danny Frenzel gefoult, konnte aber nur einen der zwei Freiwürfe verwandeln. Der anschließende Verzweiflungswurf der Perleberger ging auch daneben, so dass die Verlängerung entscheiden musste.

    Auch hier wieder das gleiche Bild, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen, Potsdam punktet durch drei Dreier von Tom Schilling und Ludwig Schwabe, gerät aber wenige Sekunden vor Schluss durch Freiwürfe mit 78:79 in Rückstand.

    Dann Dramatik pur: Nach mehreren Fehlwürfen beim letzten Angriffsversuch des USV schnappt sich Tom Schilling den Ball und mit der Schlussirene kullert der Ball in das Netz – 80:79 Sieg für den USV Potsdam! Herausragend in diesem Spiel zeigte sich Flügelspieler Tom Schilling mit insgesamt 29 Punkten, der mit seinen Dreipunktewürfen (7 von 10) immer wieder die Perleberger Zone knackte.

    Dementsprechend erfreut äußerte sich dann auch Trainer Müller: „Erstmal freue ich mich über die zwei Siege. Dies war nach den letzten Ergebnissen ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Aber davon abgesehen bin ich stolz darauf, dass die Mannschaft, auch gerade nach den Schwierigkeiten der letzten Spiele, sich heute über zwei Spiele als Einheit präsentiert hat und beide Siege unbedingt wollte. Nun gilt es den Schwung in die nächsten Trainingseinheiten mitzunehmen, um am nächsten Spieltag gegen Ludwigsfelde und Neuruppin ähnlich erfolgreich abzuschneiden.“

    USV II vs. BG 74 Schwedt II: Potschwadek (22 Punkte/ 9 Rebounds), Frenzel (21/10), Schilling (18 / 6 Steals), Sperling (16 / 4 Steals), M.Fimpel (15/ 5 Steals), Hamann (10), Steinrück (8/ 8 Steals), Sticken (8 Pkt),Klawohn (6/ 5 Assists), Schwabe (6/ 6 Assists/ 7 Steals).

    USV II vs. Perleberg: Schilling (29 Punkte/ 7-10 Dreier), Schwabe (11 / 5 Rebounds/ 5 Assists/ 5 Steals), Frenzel (10 Pkt./16 Rebounds), Steinrück (8 Pkt), M. Fimpel (6/ 5 Rebounds), Klawohn (6/ 5 Reb.), Sperling (5), Potschwadek (4/7 Reb.), Hamann, Sticken.

    Category Herren II | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare