• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Rückrundenstart bei den Red Dragons: USV-Basketballer wollen auswärts gewinnen

    Von Steven Sticken | 28. November 2008

    1227888301.jpg

    Wiedergutmachung – Unter diesem Zeichen steht die morgige Oberliga-Partie des USV Potsdam bei den Red Dragons aus Königs Wusterhausen. Nach der durchwachsenden Hinrunde mit vier Siegen und drei Niederlagen und dem vierten Tabellenplatz wollen die Korbwerfer aus der Landeshauptstadt nun in der Ferne etwas reißen.

    Der vierte Platz würde nach der Rückrunde für die Meisterrunde ausreichen, doch USV-Trainer Bernd Mrowietz will es auf keinen Fall auf ein „Endspiel“ um den letzten Playoff-Platz ankommen lassen. „Wir müssen jetzt in jeder Partie Vollgas geben, um die noch fehlenden Punkte einzusammeln. Gegen die Dragons wird der Schlüssel zum Sieg wohl am Brett zu finden sein. Wir müssen mehr als nur ein Auge auf den 2,08 Meter großen Center Bjarne Rohrmann haben. Wenn wir ihn kontrollieren können, haben wir durchaus eine Siegchance“, so der 29-jährige USV-Coach. Rohmann wechselte vor der Saison von den Berliner Central Hoops (1. Regionalliga) zu den Roten Drachen und ist derzeit mit 12 Punkten pro Partie zweitbester Werfer im Team von KW-Trainer Thomas Jahn.

    Für den Potsdamer Flügelspieler Richard Koch wird die morgige Begegnung auch etwas besonderes sein, da er am Samstag gegen seinen WG-Bewohner und guten Freund Robby Tabor (21 Jahre) antreten wird. Die beiden Sportstudenten teilen sich jetzt schon seit drei Semestern mit einem weiteren „SpoWi“ eine Dreiraum-Wohnung in Potsdam West und freuen sich auf ein erneutes Wiedersehen auf dem Basketballparkett. „Robby war ganz schön enttäuscht, dass wir im Hinspiel in letzter Sekunde doch noch gewonnen haben. Wir haben über das Hinspiel noch lange gesprochen und ich weiß, dass sein Team und er auf eine Revanche brennen“, so der 23-jährige Koch.

    Bei den Potsdamern werden morgen Marcus Voß (private Gründe) und George Goldberg (Knieverletzung) definitiv ausfallen. Patric „Paddy“ Zenk wird für den Rest der Saison aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen. Hinter Patrick Isensees Einsatz stand bis zum heutigen Tage noch ein Fragezeichen, da er aufgrund einer Erkältung unter der Woche nicht trainieren konnte. Hochball ist um 18 Uhr in der Dreifelder-Sporthalle in der Cottbuser Str. 38 in Königs Wusterhausen.

    Category Herren I | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare