• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Aufwärtstrend hält an – USV II behauptet Tabellenführung

    Von Ludwig Schwabe | 9. Dezember 2008

    1228840875.jpg

    Die Siegesserie hält an: Die zweiten Herren konnten am vergangenen Wochenende die Hinrunde der Landesligasaison als Tabellenführer beschließen. Nach Siegen gegen den gastgebenden BV Ludwigsfelde (87:66) und den Ruppiner SV (74:64) führen die USV Mannen die Landesliga vor den punktgleichen Oberligaabsteigern aus Rathenow (ebenfalls 12:4 Punkte) an.

    Im ersten Spiel gegen den Tabellenvierten aus Ludwigsfelde zeigte sich der USV trotz der frühen Anwurfzeit (9:00 Uhr) von Anfang an hellwach. Passend eingestimmt und motiviert durch das Trainerduo Müller/Schäfer und die feurige Ansprache des nach einer Verletzung wieder beteiligten Co-Kapitäns Christian Komossa stürzten sich die USV-Herren auf ihre Gegner. „Wir wollten die Aufbauspieler des Gegners gleich zu Beginn durch unsere Ganzfeldpresse unter Druck setzen und Ludwigsfelde keine Möglichkeit geben, einen Rhythmus zu finden“, so Coach Müller. Dies gelang, früh konnte man sich absetzen (21:14 nach dem ersten Viertel). Besonders die Flügelzange des USV mit Max Fimpel, René Sperling und Tom Schilling (insgesamt mit 46 Punkten und 11 Steals) überzeugte durch engagierte Defense und konzentrierte Chancenverwertung in der Offensive. Über die ersten drei Viertel konnte so die Führung immer weiter ausgebaut werden, es war kein Bruch zwischen erster und zweiter Fünf festzustellen (67:44 nach drei Vierteln).

    Erst im vierten Viertel schlich sich der Schlendrian ein, die Defensivrotationen wurden nachlässiger und Ballverlustete häuften sich, so dass Ludwigsfelde leicht verkürzen konnte. Letztlich war der Sieg aber nie in Gefahr und bei durchweg konsequenter Spielweise hätte das Ergebnis (87:66) sogar noch deutlicher ausfallen „müssen“. Cheftrainer Sebastian Müller zeigte sich dennoch hochzufrieden: „Es gibt sicherlich noch Verbesserungsmöglichkeiten bei der Ausführung der Systeme und der Umstellung von Ganzefeldpresse auf Set-Defense. Wenn man aber die Umstellungen und Ausfälle in der Mannschaft berücksichtigt, kann man aber nicht anders, als die Mannschaft zu loben“. Topscorer in dieser Partie war René Sperling mit 19 Punkten.

    Das zweite Spiel des Tages sollte sich als ungemein schwieriger darstellen. Zwar traf man auf den Tabellenletzten Neuruppin, diese Position wird dem wahren Leistungsvermögen der Mannschaft aber nicht gerecht. So konnte Neuruppin wieder auf seinen bisher verletzten Leistungsträger Matthias Schuster zurückgreifen, der dem USV im Laufe des Spiels dann auch 26 Punkte „einschenkte“. Wieder begannen die USV-Mannen mit einer Ganzfeldpresse, von der sich Neuruppin aber nicht beeindrucken ließ: Immer wieder durchbrachen die „Maulwürfe“ selbige mit cleverem Passspiel und führten nach dem ersten Viertel mit 18:15. Erst im zweiten Viertel (20:6) gelang dem Müller-Team die Wende und man konnte die nun gewonnene Führung bis zum Ende des dritten Viertels halten (57:46). Doch im letzten Viertel legte Neuruppin noch mal einen Gang zu und konnte kurz vor Schluss ausgleichen (60:60). Coach Müller: „In dieser Phase stand das Spiel auf des Messers Schneide. Wir Trainer waren kurz davor eine Auszeit zu nehmen, entschieden uns aber, den Spielern auf dem Feld zu vertrauen“. Und siehe da, dieses Vertrauen sollte sich rechtfertigen, der USV erzielte vier Punkte in Serie und Neuruppin schaffte es anschließend nicht mehr heranzukommen.

    Entscheidend in dieser Partie war die starke Reboundleistung der ganzen Mannschaft (53:30 für den USV), besonders aber der Centerriege, mit der man die schwache Feld- und Freiwurfquote ausgleichen konnte. So stand am Ende ein umkämpfter, aber verdienter 74:64 Erfolg für die zweiten Herren. Erfolgreichster Punktesammler dieser Partie war mit 17 Punkten Center Jens Potschwadek.

    Ein glücklicher Trainer Müller zog dann auch ein durchweg positives Resümee: „Dieses Team entwickelt sich immer mehr. Besonders beeindruckt hat mich, so abgedroschen es auch klingen mag, die Teamleistung. Man kann eigentlich keinen Spieler hervorheben, der Teamgeist ist jetzt da. Unsere Form und die Stimmung im Team lassen mich der Rückrunde optimistisch entgegensehen.“

    USV II vs. Ludwigsfelde: Sperling (19 Punkte, 5 Assists, 4 Steals), M.Fimpel (14 Pts, 7 Rebounds), Schilling (13 Pts, 4 Steals), Potschwadek (12/ 8 Rebounds), Frenzel (9/13), Hamann (6), Weise (5), Steinrück (4), Schwabe (4), Sticken (1), Grude.

    USV II vs. Neuruppin: Potschwadek (17 Pts, 8 Reb.), Sperling (12), Schilling (10; 5 Reb.), M. Fimpel (9 Pts, 9 Reb.), Hamann (8/6), Sticken (7), Steinrück (4/8), Frenzel (4/9), Schwabe (3), Grude, Weise.

    Persönliche Eindrücke vom Spieltag im neuesten Blog der Sense…

    Category Herren II | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare