• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Nachbarschaftsduell

    Von Steven Sticken | 27. Februar 2009

    Die Regionalligasaison neigt sich dem Ende. Noch drei Spiele stehen auf dem Programm für die Basketballerinnen des USV Potsdam. Als erstes müssen die Potsdamerinnen nach der dreiwöchigen Pause vor heimischer Kulisse gegen BSV AdW Berlin ran. Die Berlinerinnen rangieren in der Tabelle direkt unter den USV-Damen auf dem sechsten Rang.

    An das Hinspiel erinnern sich die USV-Beteiligten sehr gern zurück. Es war ein Spiel, wo fast alles stimmte. Die USV-Korbjägerinnen gewannen die Partie am Ende souverän mit 86:67(43:40). Damals gelangen allein dem USV-Gespann Dorina Kobudzinski und Kristin Wick 50 Punkte. Dieses Mal muss Kobudzinski leider auf ihre kongeniale Partnerin Wick verzichten. Die Centerspielerin ist aus privaten Gründen verhindert. „Dann müssen eben alle anderen einspringen und Verantwortung übernehmen“, lautet die Marschroute von USV-Trainer Steffen Merker. „Wir wollen auf jeden Fall alles tun, um die Begegnung zu gewinnen“, so Merker weiter.

    Besondere Aufmerksamkeit schenkt Merker der Berlinerin Anja Salomo. „Mit ihr steht und fällt das Spiel von AdW.“ Salomo gehört mit 16,6 erzielten Punkten im Schnitt zu den besten drei Punktesammlerinnen der gesamten Liga. Tatkräftig unterstützt wird Salomo von Katja Tham, die ebenfalls mit knapp zehn Punkten im Schnitt sehr gefährlich ist. „Diese beiden gilt es zu stoppen, dann stehen die Chancen gut.“

    Hochball in der Golmer Unisporthalle ist um 15 Uhr.

    Category Damen | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare