• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Abschied

    Von Sebastian Müller | 19. Mai 2009

    1242720163.jpg

    Was sich angedeutet hatte, wird nun wahr: für die kommende Saison wird Bernd Mrowietz dem USV Potsdam nicht als Trainer zur Verfügung stehen. Aufgrund seiner beruflichen Situation, die eine deutlich steigende Anzahl an Dienstreisen verlangt, kann er in der kommenden Saison leider das Amt des Cheftrainers nicht weiter ausüben.

    1242717887.jpg

    „Allein in den nächsten fünf Wochen bin ich jede Woche mindestens 3 Tage dienstlich außerhalb von Potsdam unterwegs. Da würde ich meinen eigenen Ansprüchen als Trainer nicht gerecht werden können.“ so Mrowietz zu seiner Entscheidung. „Ich werde versuchen müssen, mein Engagement für den Basketballsport in Potsdam in andere, flexibler gestaltbare Aufgaben umzulenken.“

    Zu den Aufgaben wird im kommenden Jahr vor allem die Organisation der Brandenburgischen Aus- und Fort- und Weiterbildungslehrgänge für Trainer zählen, da Mrowietz auf dem letzten Verbandstag zum Lehrwart des Brandenburgischen Basketball Verbandes gewählt wurde. „Ich freue mich sehr auf die Arbeit und hoffe ich kann die bisherige sehr gute Durchführung und Organisation weiter aufrecht erhalten und eventuell noch ausbauen. Der Vorteil hier ist, dass ich kaum an feste Termine gebunden bin und auch viel von unterwegs organisieren kann.“

    Weiterhin wird sich Mrowietz auch beim USV Potsdam einbringen. „Die Banden im USV sind dick. Es ist nicht so, dass man von mir nichts mehr hören wird.“ kommentiert Mrowietz mit einem Augenzwinkern. „Vor allem der Jugendbereich liegt mir sehr am Herzen!“ betont Mrowietz, der bis vor zwei Saisons noch aktiver Jugendtrainer des TuS Lichterfelde war und hier mehrere Titel sammeln konnte. Wie genau sein Engagement aussehen wird, lässt Mrowietz hingegen offen.

    Der USV Potsdam dankt Bernd Mrowietz für die geleistete Arbeit, bei der insbesondere 2 Playoffteilnahmen inklusive Vizemeisterschaft in der vergangenen Saison sowie je zwei Einzüge in das Pokal Final 4 unvergessen bleiben und wünscht ihm für die Zukunft privat und beruflich alles Gute.

    Category Herren I | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare