• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Deutscher Meister 2009: EWE Baskets Oldenburg

    Von Sebastian Müller | 26. Juni 2009

    1246003028.jpg

    Der Deutsche Meister 2009 heißt EWE Baskets Oldenburg. Im fünften Playoff-Finale der Basketball Bundesliga (BBL) feierten die Norddeutschen mit dem hauchdünnen 71:70 (35:36) gegen die Telekom Baskets Bonn den entscheidenden Sieg und beenden die „best-of-five“-Serie mit 3:2. Für Oldenburg ist es der erste Titelgewinn in der Vereinsgeschichte.

    Vor 3.148 Zuschauer in der ausverkauften EWE Arena erzielten Rickey Paulding (20 Pkt.) und Je’Kel Foster (18) die meisten Punkte für den neuen Champion. Earl Jerrod Rowland (22 Pkt.) und Patrick Flomo (18) waren auf Seiten der Rheinländer die besten Werfer.

    Zum Most Valuable Player (MVP) der Finals wurde Rickey Paulding (EWE Baskets Oldenburg) gewählt.

    5. Spieltag – Stimmen und Zahlen

    EWE Baskets Oldenburg vs. Telekom Baskets Bonn 71:70 (35:36)

    Baskets-Coach Predrag Krunic: „Das war eine sehr schwierige Serie für uns. Schlussendlich ist es uns gelungen, den Heimvorteil zu nutzen. Ich möchte an dieser Stelle Mike Koch und seiner Mannschaft machen, die es uns weiß Gott nicht leicht gemacht haben. Wir hatten heute über weite Strecken des Spiels Probleme, die Bonner Offensiv-Rebounds zu verhindern. Am Ende des Spiels habe ich dann viel riskiert und mit Marko Scekic nur einen richtig langen Mann auf dem Feld gelassen. Glücklicherweise hat sich das aber bezahlt gemacht. Ich möchte meiner Mannschaft, dem kompletten Umfeld und den Fans für eine tolle Saison danken.“

    Bonn Coach Mike Koch: „Zuerst einmal Glückwunsch an Predrag Krunic und sein Team zum Gewinn der Deutschen Meisterschaft. Für mich persönlich ist es natürlich besonders bitter, zum zweiten mal in Folge im Finale zu verlieren. Trotzdem möchte ich meiner Mannschaft zu einer guten Saison gratulieren. Wir waren im BBL- und im Pokalfinale und in der Euro-Challenge unter den letzten acht. Nichtsdestotrotz haben wir die Meisterschaft hier und heute in den letzten 40 Sekunden weggeschenkt. Wir hatten mehr als einmal die Möglichkeit, das Spiel zu gewinnen und haben es aufgrund von individueller Fehler nicht geschafft. Oldenburg hat unsere Fehler am Ende clever ausgenutzt und ist somit völlig zu Recht Deutscher Meister.“

    Quelle: Basketball Bundesliga

    Category Ergebnisse | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare