• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • „Will nicht“ schlägt „Kann nicht“ – Herren III im Pokal eine Runde weiter

    Von Nico Danneberg | 22. September 2009

    Eine Woche nach dem Saisonauftakt in der Bezirksliga luden am letzten Samstag die Herren 3 zur ersten Pokalrunde zu einem Heimturnier ein. Erster Gast war Schwanebeck, die – im Vergleich zur letzten Saison – in einer deutlich dezimierten Truppe (7 Spieler) anreisten. Da aber beim USV auch nur 8 Spieler anwesend waren, war dieses Verhältnis ausgeglichen.

    So hätte es pünktlich um 10:00 Uhr los gehen können, wenn denn wenigstens der Hauptschiedsrichter den langen Weg aus Stahnsdorf gefunden hätte. Wenn das Wörtchen „wenn“ nicht wäre… Zum Glück konnte Gina Glowacz spontan vom Kampf- zum Schiedsrichter wechseln, so dass das Spiel nicht ausfallen musste.
    Und so begann mit etwas Verzögerung ein Spiel, das keine Zuschauer verdient hatte: Trotz deutlicher Überlegenheit Potsdams auf allen Positionen konnte erst in der 6. Minute (!!!) der erste Punkt per Freiwurf erzielt werden. Dies lag aber nicht an der unüberwindlichen Verteidigung der Gäste. Vielmehr war es das eigene Unvermögen im Abschluss. Am Ende stand eine Feldquote von unter 36% in der Statistik.
    Da Schwanebeck deutliche größere Anstrengungen im Angriff unternehmen musste und im Abschluss auch nicht sehr sicher war, stand zum Ende des ersten Viertels ein mageres 6:10 aus Sicht des USV auf der Anzeigetafel.

    Im 2. Viertel lief es dann etwas besser. Die Herren III konnten aus einer recht ordentlichen Defense vermehrt gute Fastbreaks kreieren und so diese 10 Minuten mit einem 23:13 für sich entscheiden. Es ging also mit einer 6 Punkte Führung ( 29:23 ) aus der ersten Halbzeit.
    In der Pause fand Daniel Thiel dann die richtigen ernsten Worte, die leider im 3. Spielabschnitt noch keine Wirkung zeigten: 12:11 für den USV

    Erst in den letzten 10 Minuten kam die notwendige Ruhe in Potsdams Angriff, die zu vielen freien und erfolgreichen Würfen führte. So konnten in diesem Viertel genau so viele Punkte wie in der ersten Halbzeit erzielt werden ( 29:18 ), was zum verdienten 70:52 Sieg führte.
    Beste Spieler beim USV waren Nico Czersanowski (16 Punkte / 22 Rebounds) und Daniel Thiel (15 Punkte / 7 Assists). Der Rest des Teams: Langwald 14, Pallasch, Sticken und Walther je 6, Danneberg 5, Wilcke 2

    Die Partien 2 und 3 des Tages mussten leider ausfallen, da auch Bernau 3 nicht anreiste. So haben die Herren III also mit nur einem Sieg die nächste Runde des Pokals erreicht und freuen sich auf weitere, hoffentlich ansehnlichere Begegnungen…

    Die ausführliche Statistik zum Spiel gegen Schwanebeck gibt es hier: Anhang herunterladen

    Category Herren III, Pokal | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare