• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • USV 1 kassiert vermeidbare Niederlage

    Von Steven Sticken | 9. November 2009

    1257849034.jpg

    Im letzten Spiel der Oberliga-Hinrunde setzte es für die Herren 1 des USV Potsdam eine schmerzliche Niederlage. Beim Lokalderby gegen den RSV Stahnsdorf 3 verlor man vor heimischem Publikum in der Golmer Unihalle mit 75:82.

    Von Beginn an fanden die Potsdam-Mittelmärker besser in die Begegnung, der USV tat sich schwer gegen die kompakte Zonenverteidigung der Gäste und lag so Mitte des ersten Viertels schnell mit bis zu 16 Punkten im Hintertreffen. Den richtigen Weckruf für das USV-Team lieferte dann jedoch Center Friedrich Schenk, in dem er mit einem krachenden Dunk im Fastbreak einen 7:0-Lauf für die Gastgeber eröffnete. Trotz dieses Zwischenspurtes schlichen sich zum Viertelende aber wieder viele Unkonzentriertheiten in das Potsdamer Spiel ein. Mit einem 15:21 Rückstand ging es in die erste kleine Pause.

    1257849470.jpg

    Ein ähnliches Bild zeichnete sich im zweiten Spielabschnitt ab. Der USV tat sich weiterhin schwer, das Spiel an sich zu reißen, wogegen der RSV seinen Vorsprung leicht ausbauen konnte. In der Folge gelang es den Potsdamern sich abermals durch bessere Verteidigung heranzukämpfen. Ein zweiter, spektakulärer Dunking Schenks riss die USV-Fans von ihren Sitzen und ein ansehnlicher Endspurt sorgte dafür, dass dieses Viertel aus USV-Sicht gewonnen werden konnte (19:16). Die Anzeigetafel zeigte jedoch immer noch einen 34:37 Halbzeitrückstand.

    Entsprechend motiviert startete Potsdam nach der Pause. René Sperling, der aus der zweiten Mannschaft des USV Potsdam den beruflich verhinderten Maximilian Fimpel ersetzte, übernahm nun Verantwortung in der Offensive. Gleich vier Punkte gelangen ihm in Folge, ehe USV-Topscorer Michael Warsitzka (19 Punkte) einen seiner insgesamt vier verwandelten Drei-Punkte-Würfe zum erstmaligen 41:41 Ausgleich traf. Die beste Phase der Potsdamer bescherte dem USV nun sogar eine 8-Punkte Führung, leider konnte man diese Leistung nicht konservieren. Wieder wurde man nachlässig und überdrehte teilweise, so dass die Gäste den erarbeiteten Vorsprung egalisierten.

    Mit einem 58:57 aus Potsdamer Sicht ging es in den entscheidenden Schlussabschnitt. Dem Publikum bot sich ein hart umkämpftes Spiel, die Führungen wechselten ständig. Bedingt durch das schnelle Erreichen der Teamfoulgrenze auf USV-Seite, gelang es dem RSV nach und nach den Vorsprung an der Freiwurflinie auszubauen. Der USV hingegen schaffte es nicht, dem Spiel noch einmal die Erfolg versprechende Wendung zu geben. Besonders RSV-Routinier Kai Landvoigt brachte insgesamt eine starke Leistung und avancierte zum Topscorer der Partie mit 22 Punkten. Aber auch der kurzfristig aufgestellte Vladimir Pastushenko, besser bekannt als langjähriger Headcoach des Zweitligateams der Stahnsdorfer, war ein wichtiger Faktor beim Sieg des RSV.

    Insgesamt also eine bittere Niederlage für den USV Potsdam, der somit die Hinrunde ausgeglichen mit drei Siegen und drei Niederlagen beendete. Zurzeit belegen die Herren 1 den zweiten Platz der Oberliga Brandenburg, jedoch wird sich dies durch die noch ausstehenden Spiele der Konkurrenz an den kommenden Wochenenden sicherlich noch einmal ändern. Die Rückrunde beginnt für den USV am 28.11. in Lauchhammer.

    Punkteverteilung:
    USV: Warsitzka 19, Schenk 17, Weise 9, Kober B. 8, Sperling 6, Kober H.-C. 5, Charnow 4, Fimpel B. 4, Henze 3, Will, Johannes

    RSV: Landvoigt 22, Naumann 14, Pastushenko 14, Wieland 12, Terpe 11, Annis 5, Buchmann 2, Gericke 2, Bernhardt, Schönheit, von Hören

    >>> Komplette Statistik zum Spiel
    >>> Aktuelle Tabelle der Oberliga

    Category Herren I | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare