• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • USV Potsdam unterliegt den Red Dragons

    Von Steven Sticken | 7. Dezember 2009

    Bereits die vierte Niederlage aus acht Spielen in der laufenden Saison mussten die ersten Herren des USV Potsdam Basketball verdauen. Gegen die Roten Drachen aus Königs Wusterhausen unterlag man in der heimischen Universitätssporthalle in Golm am Ende mit 68:79.

    Ein miserabler Start bescherte der Truppe um Headcoach Christian Berlin schnell einen 0:7 Rückstand. Dem folgte nach drei gespielten Minuten sogleich die erste Auszeit, diese zeigte jedoch kaum Wirkung. Erst zur Hälfte des ersten Viertels gelangen durch einen 3-Punkte-Wurf von Berthold Kober die ersten Punkte für den USV. KW hingegen stand in dieser Phase sicher in der Zonenverteidigung, in der Offensive gelang es ihnen immer wieder Fouls zu ziehen und an der Freiwurflinie ihr Punktekonto zu erhöhen. Am Ende des ersten Durchganges stand folglich ein 11:21 für die Gäste auf der Golmer Anzeigetafel.

    Das zweite Viertel begann für den USV nun intensiver. Zwar fehlte noch immer der richtige Biss Richtung Korb, aber aus der Distanz traf man nun hochprozentig. Berthold Kober netzte an dieser Stelle seinen dritten erfolgreichen Dreier ein, auch Michael Warsitzka – ansonsten eher schwach an diesem Nachmittag, gelang durch einen Dreier und anschließenden Korbleger nach Ballgewinn, der Ausgleich. Das Spiel war nun viel ausgewogener, die gute Verteidigung auf Seiten des USV überraschte die KWer, die ihrerseits viele Fehler im Offensivspiel begangen. Dank eines gut aufgelegten Berthold Kober blieb der USV in Schlagdistanz, alleine vier Dreier gelangen ihm in den ersten zwanzig Minuten. Zum Ende der ersten Halbzeit konnten die Hausherren die Intensität jedoch nicht konsequent hochhalten. Zu oft beging man unnötige Fouls und schickte die Drachen an die Linie. Resultat war ein 35:40 Halbzeitrückstand aus USV-Sicht.

    Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild wie zu Beginn des Spiels, wieder verschläft die Heimmannschaft den Start. Ein 5:0-Run der Gäste zwang Berlin erneut zur Auszeit. Zu oft verstrickte sich sein Team in Einzelaktionen und agierte teilweise kopflos. Bedingt durch die gute Abwehrarbeit des Gegners gelang es meist erst kurz vor Ablauf der 24-Sekunden Angriffszeit einen Wurf anzubringen. In dieser Phase betrug der Rückstand zwischenzeitlich 16 Punkte.
    Durch geschicktes Pick’n Roll-Spiel vom KWer- Point Guard Felix Rathke, welches der USV im gesamten Spiel defensiv nicht kontrollieren konnte, gelang es den Dragons immer wieder erfolgreich abzuschließen. Der Oberliga-Topscorer avancierte auch im vermeintlichen Spitzenspiel mit 28 Zählern zum besten Punktesammler der Partie.

    Mit einem 53:64 ging es in den letzten Abschnitt. Noch einmal mobilisierte der USV seine Kräfte und fightete, aber näher als bis auf acht Punkte kam man nicht mehr heran. Zu beständig agierte Königs Wusterhausen, in dem sie immer wieder die passende Antwort auf die Bemühungen des USV fanden.
    Cheftrainer Berlin: „Glückwunsch nach KW, die uns heute überlegen waren. Mein Team konnte in den entscheidenden Phasen des Spiels den sprichwörtlichen Schalter nicht umlegen. Die Konstanz in unserem Spiel hat heute gefehlt. Die Gründe dafür werden wir in den bevorstehenden Trainingseinheiten eingehend analysieren. Jetzt ist es wichtig, dass wir schnell wieder zu unserem Spiel finden und mit Selbstvertrauen in die nächste Begegnung gehen.“

    Nach Ende des Spieltages übernehmen somit die Red Dragons die Tabellenführung in der Oberliga-Brandenburg, während der USV Potsdam nun Tabellenzweiter ist.
    Bereits am kommenden Samstag reisen die ersten Herren in die Uckermark, nächster Gegner ist dann die BG Schwedt.

    USV-Punkteverteilung:
    Kober B. 21, Schenk 13, Fimpel B. 11, Weise 10, Warsitzka 5, Kober H.-C. 4, Johannes 3, Pedro 1, Charnow, Will, Fock

    Komplette Stats zum Spiel

    Category Herren I | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare