• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Playoffs erreicht – USV 1 schlägt Fürstenwalde deutlich

    Von Steven Sticken | 11. Januar 2010

    Am vergangenen Samstagnachmittag gelang den ersten Herren des USV Potsdam Basketball im ersten Heimspiel des Jahres gegen die Wood Street Giants aus Fürstenwalde ein überraschend deutlicher Sieg. Im vorletzten Punktspiel der Hauptrunde stand am Ende ein respektables 81:61 für die Potsdamer auf der Golmer Anzeigetafel, womit zugleich die erfolgreiche Playoffqualifikation gefeiert werden konnte.

    Gleich zu Beginn überraschten die Hausherren mit einer kompakten Zonenverteigung, die beim Gegner sofort Wirkung zeigte. Schnell stand es 8:0 für den USV, sehr zur Freude der heimischen Zuschauer, die ihr Team lautstark unterstützten. Trotz der fälligen Auszeit der Gäste, fand Fürstenwalde kein Mittel gegen die Potsdamer Verteidigung. Erst beim komfortablen Stand von 17:0 für den USV erlöste Sebastian Mundt sein Team, in dem er nach sieben gespielten Minuten erstmals per Korbleger einnetzte.

    Mit einem 21:9 ging es in den zweiten Spielabschnitt. Nach dem furiosen ersten Durchgang kam nun jedoch die Wende ins Spiel. Böse Erinnerungen an den letzten Spieltag in Brandenburg wurden wach, verlor doch der USV auch dort im zweiten Viertel den Faden und schlussendlich das Spiel.
    Die ersten drei Minuten gehörten nun den Riesen aus Fürstenwalde, die ihrerseits auf Zonenverteidigung umgestellt hatten. Innerhalb kürzester Zeit gelang ihnen ein 14:0-Lauf, der sogar die erstmalige Führung von 22:21 für die Gäste bedeutete. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit hohem Tempo auf beiden Seiten. Angeführt von einem gut aufgelegten USV-Guard Berthold Kober (17 Punkte insgesamt), der sowohl aus der Distanz (3-6 Dreier) als auch mit Zug zum Korb zu überzeugen wusste, konnte dennoch eine 36:29 Halbzeitführung aus Sicht des USV herausgespielt werden.

    Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Beide Teams in Zonenverteidigung, jedoch gab in der Offensive zunehmend der USV den Ton an, wobei insbesondere Fastbreakpunkte eingefahren werden konnten. Im ganzen Spiel gelangen der Mannschaft von Headcoach Christian Berlin satte 40 Punkte aus Schnellangriffen, also gut die Hälfte der Gesamtpunktzahl. Die Führung wuchs bis auf maximal 21 Punkte. Einen großen Anteil hatte USV-Center Friedrich Schenk, der vor allem im Offensiv-Rebound (9) hervorragend arbeitete. Immer wieder setzte er erfolgreich nach und sammelte reichlich Punkte. So avancierte er auch mit 27 Punkten (season high) und insgesamt 14 Rebounds zum Topscorer der Begegnung.
    Zum Ende des Viertels gelang den Giants noch ein kleiner Run, der den Abstand schnell auf 13 Punkte schrumpfen ließ.

    Diese Führung für den USV sollte aber in den letzten zehn Minuten gewahrt bleiben. Durch eine starke Defensive zwang man die Gäste weiter zu schwierigen Schüssen. Besonders Mundt suchte sein Heil zu oft aus der Distanz, ganze 18 Mal bei fünf Treffern drückte er von der 3-Punkt-Linie ab. Am Ende ging den Fürstenwaldern dann auch ein wenig die Puste aus und die Hausherren konnten durch den anhaltenden Druck in der Verteidigung weiter einfache Punkte erzielen und das Spiel verdient für sich entscheiden.

    Berlin: „Ein großes Lob an meine Mannschaft, wir haben unser Ziel durch die Teilnahme an den Playoffs erreicht. Jeder hat heute seine Leistung gebracht und seinen Teil zum Sieg beigetragen. Besonders die Verteidigungsarbeit hat mir gut gefallen. Am Samstag müssen wir noch nach Stahnsdorf zum letzten Hauptrundenspiel, danach beginnt für uns die heiße Phase der Saison.“

    USV-Stats:
    Schenk 27 Punkte/14 Rebounds, Kober B. 17/7/7 Assists/3 Steals, Weise 8/9, Fimpel B. 8, Warsitzka 8, Fimpel M. 5, Will 2, Kober H.-C. 2, Pedro 2, Johannes 2, Henze 0/8

    Die kompletten Stats zum Spiel

    Category Herren I | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare