• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Herren 1 beenden Hauptrunde mit glanzlosem Sieg beim RSV 3

    Von Steven Sticken | 18. Januar 2010

    1257849034.jpg

    Zum Abschluss der Rückrunde trat der USV Potsdam am vergangenen Samstag beim Lokalrivalen RSV Stahnsdorf 3 an. War der am Ende heraus gespielte 87:67-Sieg ungefährdet und verdient, präsentierte sich die Mannschaft um Cheftrainer Christian Berlin dabei jedoch weit unter ihren Möglichkeiten.

    Erstmals in dieser Saison mit komplettem Kader angetreten, begann der USV ähnlich viel versprechend wie am letzten Wochenende zu Hause gegen Fürstenwalde. Schnell gelang eine 8:0 Führung, die aber durch eine hohe Anzahl an Ballverlusten nicht weiter ausgebaut werden konnte. Unnötigerweise verlor man im ersten Durchgang ganze 10-Mal den Ball. Auch die fälligen Spielerwechsel seitens der Trainer brachten nicht die richtige Ruhe ins Spiel, so dass das erste Viertel wenig zufrieden stellend mit 20:13 für Potsdam endete.

    Das zweite Viertel eröffnete USV-Power-Forward Michael Weise gleich mit einem erfolgreichen Drei-Punkte-Wurf gegen die Zonenverteidigung der Gastgeber. Weise war auch teaminterner Topscorer des Spiels, 16 Punkte bedeuteten hierbei eine persönliche Bestmarke in der Oberliga Brandenburg für den agilen Flügelspieler. Trotz allem konnten die Potsdamer Basketballer sich immer noch nicht entscheidend absetzen. Der USV-Motor kam einfach nicht richtig ins Laufen, die Chancenverwertung war zudem extrem nachlässig.
    Insbesondere der erfahrende RSV-Spieler Steffen Schröter konnte immer wieder dagegenhalten und durch cleveres Ziehen von Fouls sein Punktekonto ordentlich aufbessern (17-19 getroffene Freiwürfe im gesamten Spiel). Trotz schlechter Trefferquote aus dem Feld avancierte er mit 28 Punkten zum Topscorer der Begegnung.
    Kurz vor der Halbzeitpause platzte bei den Landeshauptstädtern dann ein wenig der Knoten. Durch aggressives Attackieren des Korbes sowie drei erfolgreichen Dreiern (2x Kober B. und 1x Fimpel M.) gelang ein ansehnlicher Lauf, der den Vorsprung auf 18 Punkte anwachsen ließ. Halbzeitstand: 53:35.

    Das dritte und vierte Viertel entwickelte sich relativ ausgeglichen. Die zum großen Teil sehr jungen RSVler bemühten sich sehr und konnten die zweite Halbzeit (32 zu 34) punktetechnisch fast gleich gestalten. Der USV agierte weiterhin zu nachlässig in der Offensive und ließ zum Teil die Intensität vermissen. Das Spiel plätscherte gemütlich dahin und endete mit 87:67 aus Sicht des USV Potsdam.

    Wenig begeistert zeigte sich dann auch Berlin nach dem Spiel: „Wir hätten heute wesentlich höher gewinnen können bzw. müssen! Wir haben uns nicht gerade mit Ruhm bekleckert, zudem haben auf Seiten der Stahnsdorfer einige wichtige Spieler gefehlt. Das hätten wir noch mehr ausnutzen müssen. Wichtig aber war der Sieg am Ende, alle Spieler haben ausreichend Spielzeit erhalten und niemand hat sich verletzt.“

    Der USV Potsdam schließt somit die Hauptrunde mit einer Bilanz von sieben Siegen und fünf Niederlagen ab und übernimmt vorerst die Tabellenführung in der Oberliga Brandenburg. Diese kann aber schon am nächsten Wochenende wechseln, da alle anderen Teams noch ausstehende Spiele haben. Die Playoffs beginnen für die Potsdamer dann am 20. Februar. Gegen wen der USV dann zuerst antritt, entscheidet sich jedoch erst nach dem letzten regulären Oberliga-Spieltag.
    Um in dieser spielfreien Zeit nicht aus dem Spielrhythmus zu gelangen, sind neben den anstehenden Trainingseinheiten mindestens noch zwei Testspiele geplant, unter anderem gegen die Hochschulmannschaft der Universität Potsdam.

    USV-Stats:
    Weise 16 Punkte/ 6 Rebounds, Kober B. 14/ 3-6 Dreier, Fimpel M. 13/ 6 Assists, Fimpel B. 10, Will 8, Henze 7/ 8 Reb., Kober H.-C. 7, Schenk 6/ 13, Charnow 2/ 5 Ass., Warsitzka 2, Johannes 2, Pedro

    >>> Die kompletten Stats zum Spiel
    >>> aktuelle Tabelle

    1255468535.jpg

    Category Herren I | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare