• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Nikolas „MC“ Sweetwood – gut aufgelegt

    Von Steven Sticken | 21. Februar 2010

    Einmal fühlen wie in der Oberliga Herren, das konnten die neun Spieler der U16-Mannschaft des USV Potsdam am gestrigen Samstag auf Ihrer Fahrt nach Eisenhüttenstadt. Wegen des Rückzugs der roten Igel, oder waren es doch Adler, aus Rathenow, reiste man lediglich zu einem Match an.
    Im Gepäck hatte man abermals Verstärkung aus der U14, da durch zahlreiche Krankheiten und Theaterauftritte der Kader wieder einmal stark dezimiert war.

    In „Hütte“ angekommen startete das Spiel pünktlich und nahm gleich Fahrt auf. Der EBV im Wurfpech und Potsdam in Fastbreaklaune, bescherte dem USV-Team um Trainer Bernd Mrowietz einen 23:2 Vorsprung nach neun gespielten Minuten. Dass in diesem Viertel für Potsdam alles funktionierte zeigte der Dreipunktewurf bei ablaufender Spielzeit, den Lennart Guder im gegnerischen Korb zum 26:4 Endstand unterbrachte. Im zweiten Viertel ließ Potsdam dann jegliche Spannung vermissen und die beiden Schlüsselspieler Lennart Guder und Ludwig Kirschning handelten sich dadurch am Anfang des Spielabschnittes ihr jeweils drittes Foul ein. So waren die anderen Spieler der Mannschaft gefragt. Besonders Nikolas Sweetwood ließ sich nicht lange bitten und setzte immer wieder durch Drives und gute Pässe Akzente im Angriff. Doch auch Eisenhüttenstadt war nun im Spiel angekommen, so dass das zweite Viertel ausgeglichen verlief (27:27).

    Im dritten Viertel erwischten die Oderstädter den besseren Start und konnten den Vorsprung auf 37:55 (22. min) verkürzen. Doch allen voran durch „MC“ Sweetwood legte Potsdam noch mal einen 20:4-Lauf hin und zerstreute damit auch den letzten Hoffnungsschimmer bei Eisenhüttenstadt.
    Außer dem fünften Foul von Ludwig und dem Kuchen von Lennart am Dienstag (100. Punkt) ist noch zu erwähnen, dass Rafael Eifler und Lukas Sweetwood sich tadellos in die Mannschaft integriert und ein super Spiel abgeliefert haben, sowie Friedrich (Wacker) sich in seinem ersten Spiel wacker geschlagen hat. Die Potsdamer traten nach nur einem Spiel die Rückreise mit einem 103:54-Sieg im Gepäck an. Wenn jetzt die Trainer noch bei den Formalien alles richtig gemacht haben, könnte das nach langer Durststrecke, mal wieder 2 Punkte in der Tabelle bedeuten.

    Punkteverteilung:
    Sweetwood N. (P: 25/ FW: 6-7), Guder ( 18 ), Kirschning (16), Hanselmann (11), Sweetwood L. (11, 3-4), Röhl (8, 2-2), Hennig (6), Eifler (4), Wacker

    Text: Bernd Mrowietz

    Category Jugend | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare