• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Playoff-Start verpatzt – Herren 1 verlieren deutlich gegen Brandenburg

    Von Steven Sticken | 21. Februar 2010

    Sprichwörtlich „unter die Räder gekommen“, ist die erste Mannschaft des USV Potsdam Basketball zum Playoff-Auftakt gegen die Baskets aus Brandenburg. Am Ende stand ein enttäuschendes 53:80 aus Potsdamer Sicht auf der Anzeigetafel. Das Team um Headcoach Christian Berlin präsentierte sich dabei in keiner guten Verfassung. Das Fehlen von Führungsspieler Berthold Kober konnte besonders in der Offensive zu keinem Zeitpunkt im Spiel kompensiert werden. Die Potsdamer wirkten verkrampft und erreichten nie den richtigen Rhythmus.

    Für den abwesenden Kober rückte sein älterer Bruder Hans-Christian in die Startformation und fügte sich zunächst gut ein, indem er die ersten zwei Punkte per Jumpshot für sein Team erzielte. Zu Beginn entwickelte sich ein engagiertes und hart umkämpftes Match mit Vorteilen für den USV. Nach knapp vier gespielten Minuten führte der Gastgeber mit 8:3. Brandenburg fand aber immer besser ins Spiel und konnte kurz vor Ende des ersten Viertels den Gleichstand herstellen (13:13 bei 1:36 Min. zu spielen). Auch ein erfolgreicher Drei-Punkte-Wurf durch USV-Guard Michael Warsitzka, der sich im Spiel am Sprunggelenk verletzte, konnte die Führung der Baskets zum Ende des ersten Durchganges nicht verhindern (16:19).

    Im zweiten Viertel legten die Brandenburger los wie die Feuerwehr, der Rückstand der USVler wuchs an. Immer wieder trafen die Gäste ihre Dreier, nach drei Minuten war Berlin gezwungen die Auszeit zu nehmen, denn der USV startete 1:11 in die zweiten zehn Minuten. Trotz allem konnte der USV nicht entscheidend verkürzen, vielmehr baute der Gegner seinen Vorsprung weiter aus. Symbolisch für den Spielverlauf traf Baskets-Point-Guard Chris Gericke einen Dreier mit Ablauf der Spieluhr. Das Potsdamer Publikum, welches seine Mannschaft im gesamten Spiel vorbildlich unterstützte, musste einen fast schon vorentscheidenden 29:47 Halbzeitstand hinnehmen.

    Die zweite Halbzeit brachte kaum Besserung für das USV-Team. Weiterhin agierte man zu nervös und versuchte sich vergebens ins Spiel zurückzukämpfen. Auf Seiten der Gäste übernahm nun vermehrt ihr Topscorer Alexis Laffo. Der Center traf erst verspätet im Laufe der Partie in der Golmer Unihalle ein, punktete jedoch immer wieder am Brett oder aus der Mitteldistanz. Die USV-Basketballer trafen dagegen weiter schlechte Entscheidungen in der Offensive, welche zu einer unterirdischen Wurfquote führte. Dazu verstrickte man sich vermehrt in Diskussionen mit dem Schierigespann.
    Mit einem aussichtlosen 25-Punkte-Rückstand ging es nun in den letzten Spielabschnitt. Die Begegnung war unlängst entschieden, die Baskets spielten ihre Angriffe clever und routiniert herunter. Am Ende Stand ein 53:80 aus Potsdamer Sicht zu Buche.

    Nun gilt es diese niederschmetternde Niederlage schnellstmöglich zu verdauen. Am kommenden Samstag hat man die Möglichkeit, sich zu rehabilitieren. In Königs Wusterhausen wartet der nächste Playoff-Gegner auf den USV Potsdam. Tip-Off in der Paul-Dinter-Halle ist um 18.00 Uhr.

    USV-Punkteverteilung:
    Weise 15 Punkte/7 Rebounds, Fimpel M. 10, Kober H.-C. 7, Charnow 5, Fimpel B. 4, Schenk 4/8, Johannes 3/8, Warsitzka 3, Will 2, Henze 1, Pedro, Fock

    Category Herren I | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare