• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Herren II weiter wechselhaft – Niederlage und Sieg in Erkner

    Von Ludwig Schwabe | 22. Februar 2010

    1266850610.jpg

    Die zweiten Herren des USV setzten ihre durchwachsene Saison beim Spieltag am Wochenende in Erkner weiter fort. Nach einer Niederlage gegen den SSV Perlberg 52:61 (21:34) und einem Sieg gegen Chemie Erkner 124:72 (61:32) verweilt man weiterhin auf dem unbefriedigenden sechsten Platz der Landesliga Brandenburg.

    1266850633.jpg

    Im Auftaktspiel traf der USV II auf den SSV Perleberg, dem man nach vielen engen, umkämpften Partien in den letzten Jahren im Hinspiel doch relativ deutlich mit 63:100 unterlag. Dementsprechend groß war eigentlich die Motivation auf USV-Seite, leider standen die Vorzeichen aber schon zu Beginn ungünstig für die Potsdamer. Durch einen Stau aufgehalten, traf die komplette Centerriege des USV (Czersanowski, Frenzel und Potschwadek) erst Anfang des zweiten Viertels in Erkner ein, so dass die zweiten Herren mit einer relativ kleinen Aufstellung (Grude-Schwabe-Sperling-Hansen-Fock) ins Spiel gingen. Wider Erwarten bereitete diese Aufstellung den Perlebergern anfangs erhebliche Probleme, durch aggressive Verteidigungsarbeit und schnelles Spiel konnte Potsdam die ersten Minuten bestimmen(11:5). Allerdings zeigte sich hier bereits ein fortwährendes Problem der laufenden Saison, dass Trainer Müller passend zusammenfasste: „Wir schaffen es leider nicht, uns in unseren guten Spielphasen deutlicher abzusetzen. Durch fehlende Schlagkraft und unkonzentriertes Spiel in der Offensive berauben wir uns immer wieder der Früchte unserer doch sehr guten Defensivarbeit“. Perleberg reagierte und brachte seinen 2,04m-Center Vorburg und konnte in der Folge durch Ausspielen seiner Größenvorteile und begünstigt durch viele, unnötige Ballverluste der Potsdamer (insgesamt 26) einen 34:21 Halbzeitvorsprung herausspielen. Durch die Hereinnahme Frenzels zur zweiten Halbzeit, der den Perlebergern doch einige Probleme bereitete, konnten die zweiten Herren das dritte Viertel mit 15:12 für sich entscheiden und nach weiteren verbissen geführten Minuten des vierten Viertels schrumpfte der Rückstand bis auf fünf Punkte. Zu dieser Zeit war es aber immer wieder Perlebergs Flügelspieler Sasse, der der Potsdamer Verteidigung mit sicheren Mittel- und Ferndistanzwürfen den Zahn zog und am Ende auch zum Topscorer der Partei (20 Punkte, 9-16 FG) wurde. Alles in allem ein enttäuschendes Ergebnis für die USVler, dass auch die Trainer etwas ratlos hinterließ. So äußerte sicher Co-Trainer Schäfer: „Vom Potenzial dieser Mannschaft her sollten wir einige Siege mehr auf dem Konto haben. Leider können wir aus den verschiedensten Gründen in dieser Saison dieses Potenzial leider nicht abrufen. Allerdings kann man wie in diesem Spiel mit einer Wurfquote von 30% und dazu 26 Ballverlusten auch in der Landesliga keinen Blumentopf gewinnen“.

    1266850651.jpg

    Das zweite Spiel gegen den gastgebenden Tabellenletzten Erkner stand dann ganz unter dem Zeichen der Wiedergutmachung. Gegen die nur zu fünft angetretenen Aufsteiger dominierte der USV II von Beginn an mit schnellen, einfachen und druckvollem Spiel. Immer wieder wurden Ballgewinne erzwungen und einfache Punkte erzielt, die Balsam für die geschundenen Spielerseelen der USV-Mannen waren. Besonders die Centerriege, sonst gerne einsam unter dem Korb vernachlässigt, konnte sich, immer wieder in Szene gesetzt durch die Potsdamer Aufbau- und Flügelspieler, auszeichnen. Besonders hervor stachen dabei Nico Czersanowski mit einem Triple-Double (20 Punkte, 10 Rebounds, 10 Assists, 10-13 FG), der in diesem schnellen und abwechslungsreichen Spiel endlich einmal seine Stärken ausspielen konnte, sowie der Routinier, der „Riese aus Belzig“ Danny Frenzel mit 26 Punkten und 20 Rebounds. Insgesamt ein deutliche Angelegenheit für den USV II, in der jeder Akteur punkten konnte und die dem Trainerduo Müller/Schäfer auch die Möglichkeit gab, Jugendspieler Lasse Hansen ausreichend Spielzeit zu gewähren.

    USV II vs. Perleberg: Frenzel (13 Punkte/9 Rebounds/4 Steals), Sperling (8/6Reb./ 3 Steals), Grude (8/5 Asst./3 Steals), Fock (6/ 8Reb.), Schwabe (6/ 6Reb./3 Steals), Potschwadek (6/5 Reb.), Czersanowski (4/ Reb.), Hansen, Jütterschenke.

    USV II vs. Erkner: Frenzel (26/20Reb./4 Asst.), Potschwadek (22/10 Reb), Czersanowski (20/10/10), Fock (17/4 Reb.), Jütterschenke (13/ 4 Reb.), Grude (13/3 Asst.), Schwabe (7/4 Reb./6 Asst.), Hansen (4/5 Reb.), Sperling (2/ 5 Reb/6 Asst.).

    Category Herren II | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare