• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Herren III eine Runde weiter

    Von Ludwig Schwabe | 15. November 2010

    1289814941.jpg

    Die dritten Herren des USV Potsdam erreichten am Wochenende die dritte Runde des Brandenburger Basketball-Landespokals. In einem umkämpften und eher durchwachsenen Spiel besiegten sie im vereinsinternen Duell den USV II mit 59:57 (30:31).

    Das mit Spannung erwartete Duell zwischen „Jung und Alt“ konnte qualitativ die Erwartungen nicht halten, an Spannung war es aber zu keiner Zeit zu überbieten. Die junge Mannschaft von Trainer Müller, die auf einen ihrer Topscorer in Ludwig Kirschning sowie auf Guard Bernd Mrowietz verzichten musste, konnte anfangs stets eine knappe Führung behaupten und lag in der Folge mit 13:11 nach dem ersten Viertel in Front. Immer wieder gelang es, die eigene aggressive Verteidigung durch Schnellangriffe in einfache Punkte umzusetzen. Die Herren III hielten mit ihrer körperlich überlegenen und erfahrenen Centerriege um Nico Danneberg und Thomas Raupach unter dem Korb dagegen.

    Der USV II war über das Spiel gesehen treffsicherer (Wurfquote: 45,1%), brachte sich aber durch zu viele Ballverluste (32 zu 28) und unnötige Fouls selber um den Ertrag seiner Leistung. Auf der Gegenseite waren es die zahlreichen Offensivrebounds der Herren III (11 alleine von Raupach und Danneberg), die sie im Spiel hielten und im letzten Viertel in Führung gehen ließen. Beim Stand von 55:57 aus Sicht der Herren III war es wiederum Center Danneberg, der eiskalt und überraschend, mit einem erfolgreichen Dreipunktewurf die Führung erzielte (58:57). Der nachfolgende Angriff für den USV II war erfolglos und zwang die Herren II durch Fouls die Uhr zu stoppen. Flügel Viktor Lehmann verwandelte einen von zwei nachfolgenden Freiwürfen (59:57). Taktisch gut eingestimmt, konnten die Herren II in den verbleibenden Sekunden noch zwei freie Wurfmöglichkeiten herausspielen, die Dreierversuche von Lennart Guder und Timon Schwarz-Wissel blieben leider erfolglos.

    Trainer Müller äußerte sich dennoch zufrieden: „Im Vergleich zu dem vor Wochen noch relativ deutlich verlorenen Testspiel gegen die Herren III war das heute eine deutliche Leistungssteigerung. Auch die vergebenen Chancen zu Ende der Partie ärgern mich nicht. Entscheidend war, wie gut wir diese Möglichkeiten überhaupt rausgespielt haben und mit welchem Selbstvertrauen die jungen Spieler die Würfe genommen haben. Beim nächsten Mal gehen sie dann auch rein“. Insgesamt bezahlten die Herren II etwas Lehrgeld, gerade beim Ballvortrag und der Defensivreboundarbeit zeigte der USV III noch vorhandene Grenzen und gleichzeitig Entwicklungspotential auf. Steven Sticken, Spieler der Herren III, war dann auch dementsprechend zufrieden: „Wir freuen uns, eine Runde weiter zu ziehen. Wie immer in internen Duellen war es hitzig, aber nie unfair und immer spannend“.

    Beste Punktesammler auf Seiten der Herren III waren Nico Danneberg mit 12 Punkten sowie 7 Rebounds und Martin Wilcke mit 10 Punkten. Beim USV II überzeugten die Center Marquardt (14 Pkt./ 10 Rebounds) und Martin Steinrück (9/11).

    USV III: Danneberg (12 Pkt./10 Reb.), Wilcke (10), Raupach (9/15), Fleischer (8/ 3 Steals), Lehmann (7/ 5 Steals), Sticken (6/3), Thiel (4/3/ 4 Assists), Pallasch (3), Kühn, Walther.

    USV II: Marquardt (14/10), Steinrück (9/11), Charnow (9/ 3 Asst/ 4 Steals), Guder (8), Czersanowski (7/5), Schwarz-Wissel (4), Schwabe (4), Klawohn (2), Gienapp (3 Asst.).

    Category Pokal, USV | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare