• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Ergebnisse + Kurzberichte

    Von Ludwig Schwabe | 30. November 2010

    1291134345.jpg

    U16 II – Bericht

    Am nun schon wieder zur Vergangenheit gehörenden ersten Advent sollte sich die zweite U16-Riege um Coach Benny Grude gegen 2 der 3 möglichen Gegner der Landesliga Brandenburg (insgesamt 4 Mannschaften) durchsetzen und (symbolisch gesehen) nicht nur den ersten Docht, sondern auch die Halle des OSZ in Brand setzen!

    Im ersten Spiel stand die Mannschaft, bestehend aus vier U16 Spielern und fünf U14 Spielern, körperlich groß gewachsenen Spielern der BV Eberswalde gegenüber. Der Beginn des Spiels gestaltete sich ausgeglichen: Schnelles Spiel, sichere Pässe und Abschlüsse ließen den USV bis 3 Minuten vor Ende des ersten Viertels auf 8:8 ausgleichen. Dann jedoch drückten die Spieler aus Eberswalde aufs basketballerische Gaspedal und legten in den letzten 3 Minuten einen 13:0 Lauf hin, um somit einen klaren Vorsprung aus dem ersten Viertel (21:8) in die nächste Spielperiode mitzunehmen. Die mit Größenvorteilen ausgestatteten Eberswalder Spieler wussten immer wieder ihre langen Arme einzusetzen und machten ihre Punkte oft nah am Korb, Potsdam hingegen nagelte sich mit zwar guten Zug zum Korb und aber anschließenden aussichtslosen Durchsteckern den Korb irgendwie eigenhändig zu. Zur Halbzeit stand es dann 45:22 aus Sicht von Eberswalde. Immer wieder kamen lange Pässe der Eberswalder an und wurden in leichte Punkte verwandelt. Außerdem killten viele second-chance Punkte den USV. Der weitere Verlauf des Spiel hielt leider keine Überraschungen bereit und so verloren die USV’ler deutlich mit 86:44.

    Das zweite Spiel hielt die neue Mannschaft der Leonardo-da-Vinci Schule aus Nauen parat. Nach einer langen Pause sollten die Potsdamer deutlich frischer und ausgeruhter ins Spiel gehen, jedoch fand man sich bis zur Halbzeit (32:27 aus Potsdamer Sicht) in einem sehr spannenden Spiel wieder, dass man gut und gerne als offenen Schlagabtausch bezeichnen konnte. Angeführt durch Simon Obi, der immer wieder in die Zone eindringen konnte, ließen sich auch weitere Nauener Spieler anstecken und trafen Würfe außerhalb der Potsdamer Zone. Als sich dann jedoch der eben benannte Simon O. im dritten Viertel mit einem frühen fünften Foul selber aus dem Spiel nahm und in den Adventssonntag schickte, hatte Nauen seine individuelle Präsenz verloren. Ein klar gewonnenes drittes Viertel (18:4) führte dann zu einer sicheren Führung in das letzte Viertel hinein. Letztendlich ließen die USV’ler nichts mehr anbrennen und schaukelten einen schönen 66:39 Sieg nach Hause.

    So hat die U16 II nun eine ausgeglichene Bilanz in der Saison mit zwei Siegen und zwei Niederlagen. Der nächste Bestandstest folgt am 3. Advent. Dieser Spieltag wird dann ein absoluter Revanche-Test, da man mit Mahlow und Eberswalde auf die zwei Mannschaften trifft, die bereits jeweils ein Spiel gegen den USV gewinnen konnten.

    Text: Benny Grude

    U18 bei Heimturnier – Bericht

    Potsdam erwischte im ersten Heimspiel dieser Saison gegen die BG Schwedt einen guten 12-4-Start im heimischen OSZ. Lediglich Felix Horning schien aus dem Schwedter Teambus schon völlig ausgestiegen zu sein und hielt dagegen. Er involvierte zu Beginn des zweiten Viertels auch immer besser seine Mitspieler, so dass Schwedt nun stärker aufspielte und nach 14 Minuten auf 20:20 ausgleichen konnte. Potsdam steigerte die Aggressivität, verteidigte konsequent und suchte im Angriff stetig den Weg zum Korb, wobei Schwedt oftmals nur noch mit Foul den Versuch unterbinden konnte. Zur Halbzeit lagen die Hauptstädter somit mit 38:24 in Führung. Nachdem das dritte Viertel ausgeglichen vor sich hin plätscherte, verließ die Potsdamer jedoch am Ende die Konzentration. Viele einfache Fehler verhalfen Schwedt in den letzten drei Minuten noch zu einem 10:2-Lauf und man verkürzte zur letzten Viertelpause auf 51:44. Mit dem Blick auf die wieder in Schlagdistanz befindlichen Potsdamer, nahm das Spiel wieder an Fahrt auf. Jedoch gelang es der BG nicht, bis zur 36. Minute entscheidend zu verkürzen (65:49). Erst überhastetes Spiel und schlechte Pässe auf Potsdamer Seite verhalfen den Gästen nochmals zu einem kritischen 13:2-Lauf am Ende des Spiels. In der letzten Minute schloss Schwedt bis auf fünf Punkte auf (67:62), was Potsdam dazu veranlasste eine Auszeit zu nehmen. In den letzten Sekunden des Viertels gelang es dann Potsdam, wieder die Kontrolle zurückzugewinnen und konnte so den Sieg nach Hause bringen. Beste Spieler auf Potsdamer Seite waren Benny Gienapp (19P/ 6R) und Timon Schwarz-Wissel (15P/8A).

    In der zweiten Partie ging es dann gegen den BBC aus Cottbus. Die Lausitzer hatten sich zuvor ein enges Match mit Schwedt geliefert, was ihre Kräfte forderte. Dementsprechend startete der USV recht ausgeruht in die Partie und konnte sich durch aufmerksame Verteidigung relativ schnell absetzen (20:6). Cottbus gelang es im zweiten Viertel besser die Potsdamer in der Verteidigung zu stoppen, jedoch lief bei Ihnen auch im Angriff wenig zusammen. Lediglich Daniel Scholz hielt von Cottbuser Seite dagegen, sodass man sich nach 20 Minuten 34:14 in die Pause begab. Beide Mannschaften lieferten sich im dritten Viertel einen offenen Schlagabtausch, Verteidigung wurde zur Nebensache. Doch dank der tieferen Bank auf Potsdamer Seite, konnte hier mehr gewechselt werden, was zu einem weiteren Ausbau der Führung beitrug. Im letzten Viertel ergab sich dann Cottbus aufgrund der schwindenden Kräfte seinem Schicksal. Der USV kam richtig in Spiellaune und lief nun einen Fastbreak nach dem anderen, was am Ende zum deutlichen Endstand von 81:38 führte. Bester Spieler auf Potsdamer Seite (19P/15R) war Lennart Guder.

    Text: Bernd Mrowietz

    Category Allgemein | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare