• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Pokal-Doubleheader!

    Von Ludwig Schwabe | 28. Januar 2011

    1296237247.jpg

    Am Sonntag, den 30.01. erwartet die USV-Fans vor heimischer Kulisse die dritte Runde des Basketballlandespokals Brandenburg. Gleich zweimal bietet sich dem geneigten USV-Anhänger die Gelegenheit, die eigenen Teams anzufeuern und gleichzeitig die angeblich so eigenen Gesetze des Pokals bei Duellen mit Mannschaften aus höheren Ligen zu überprüfen. So trifft die dritte Mannschaft des USV um Chef Sticken und Hauptsponsor Nico Dannenberg auf den Oberligaspitzenreiter WSG Fürstenwalde (12:00). Im Anschluss trift das Aushängeschild des Vereins, die Herren I auf den Regionalligisten und alten Bekannten BG Schwedt (15:00). Beide Spiele finden in der Unisporthalle Golm (K.-Liebknecht-Str. 25, 14476 Golm) statt.

    Die dritten Herren treten dabei in ihrem Duell mit Fürstenwalde mit fast voller Besetzung – nur „el presidente“ Steven Sticken muss ob seiner maladen Knie leider absagen – und sehr selbstbewusst an. Zwar trifft man auf den zwei Ligen höher platzierten Tabellenführer der Oberliga, der sich nach einem zwischenzeitlichen Tief wieder fing und zuletzt durch vier überzeugende Siege in Folge die Spitze hielt. Gleichzeitig ist auch der USV III in der Bezirksliga noch ungeschlagen und vertraut auf zahlreiche, oberligaerfahrene Spieler wie Daniel Thiel, Thomas Raupach oder Nico Danneberg. Auch der letzte Spieltag verlief ermutigend.
    Beim Auswärtsturnier in Königs Wusterhausen traf der USV III zunächst auf den SV Eichwalde und macht von Anfang an Druck in der Verteidigung. Dies zeigte Wirkung und führte in der Summe zu einem recht einseitigen Spiel mit früher Führung und einem klaren Ergebnis für den USV (80:35). Alle mitgereisten zehn Spieler spielten und punkteten, am erfolgreichsten waren Martin Wilcke (19) und Thomas Raupach (12). Das nächste Spiel gegen die gastgebende zweite Mannschaft aus Königs Wusterhausen verlief anfangs leider nicht annähernd so erfolgreich. Zahlreiche Fehler und fünf vergebene Freiwürfe von Nico Danneberg führten zu einem 12:0 Lauf KWs und einem 8:23 Rückstand nach dem ersten Viertel. Mit diesem Rückstand konfrontiert riss sich die Mannschaft endlich zusammen und arbeitete sich über das zweite und dritte Viertel immer näher heran, um dann endlich im vierten Viertel in Führung gehend, diese sicher nach Hause bringen konnte. Besonders die Center Raupach (26 Punkte), Danneberg (14) und Pallasch (8) taten sich durch intensive Arbeit in diesem Spiel hervor. So äußerte sich auch Danneberg mit Hinblick auf den Pokal: „Dieses letzte Spiel vor zwei Wochen war eine gute Vorbereitung auf das Pokalspiel gegen FüWa, dem wir gespannt entgegensehen! Mit dem Fans im Rücken und einer vielleicht zu entspannten Fürstenwalder Mannschaft als Gegner ist vielleicht die Überraschung drin!“ Am Sonntag um 12:00 Uhr versucht der USV III, diese Überraschung zum Einstieg in den Pokalsonntag wahr zu machen.

    Gleich im Anschluss treffen die Herren I auf eine alte Bekannte: Die ehrenwerte BG Schwedt. Seit Urzeiten gehörte die Mannschaft um Trainer Uwe Schreiber und Tom Lindemann zur Brandenburger Basketballoberliga und lieferte sich auch mit dem USV denkwürdige Duelle (Man denke an das Meisterschaftsfinale 2004!). Doch anscheinend sagte man sich zum Ende der letzten Saison „Stillstand ist Rückschritt“ und ergriff die Gelegenheit am Schopf, als Nachrücker in die zweite Regionalliga aufzusteigen. Hier konnte die BG bisher aber allenfalls Erfahrungen, aber keinerlei Erfolge sammeln. Wie immer steht Tom Lindemann mit 13,4 Punkten im Schnitt als erfolgreichster Scorer an der Spitze der Schwedter. Nach der Hälfte der Saison steht man 13 Niederlagen und null Siegen aber recht ernüchtert auf dem letzten Platz. Diese Ausgangslage und der Umstand, dass Schwedt zudem noch am Samstag zuhause gegen den Regionalligadritten Hallescher SC 96 antreten muss, sollten dem USV Ansporn und Begründung genug sein, konzentriert und hoffnungsvoll in dieses Duell zu gehen.
    Trainer Komossa sieht dann auch einige Bedeutung in diesem Pokalspiel: „Wir treffen hier auf die berühmt-berüchtigte Zone Schwedts, gegen die erfolgreich zu spielen, auch im Hinblick auf die Playoffs sehr nützlich ist. Auch die Chance gegen Regionalliganiveuau zu spielen, kann nur gewinnbringend sein. Wir werden hier klar auf Sieg spielen. Dieses Spiel bietet zudem dem Team aber auch jedem einzelnen Spieler nochmals die Gelegenheit, sich vor den Playoffs zu zeigen und anzubieten. Ich erwarte also von jedem einzelnen eine konzentrierte und engagierte Leistung!“
    Der USV kann nahezu vollzählig antreten. Leider wird der USV für den Rest der Saison auf den immer noch verletzten Flügelspieler und Publikumsliebling Alex Will verzichten.Center Axel Schubert tritt leicht lädiert an und Jan Johannes muss passen. Anwurf für die Herren I ist um 15:00.

    Category Allgemein, Pokal | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare