• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Herren I überzeugend -Sieg auch gegen Fürstenwalde

    Von Ludwig Schwabe | 6. März 2011

    1299535783.jpg

    Die ersten Herren des USV Potsdam konnten auch ihr drittes Spiel der Playoffs siegreich gestalten und führen die Meisterrunde weiterhin ungeschlagen an. In einem teilweise hochklassigen Spiel konnte die WSG Fürstenwalde deutlich mit 92:67 (43:40) geschlagen werden.

    Aktuelle Tabelle der Meister- und Abstiegsrunde

    Der USV startete wegen des Fehlens des gesperrten Topscorers Schenk verändert in die Partie: Um Center Schubert gruppierten sich Micha Weise, Patrick Isensee, Benny Grude und Bertold Kober in der Anfangsformation. Früh entwickelte sich ein rassiges und abwechslungsreiches Spiel. Gerade im ersten Viertel wogte das Spiel ob einer hohen Trefferquote auf beiden Seiten hin und her (22:22). „Was die Zuschauer da in der ersten Halbzeit erleben durften, war wirklich Werbung für den Brandenburger Basketball“, so USV-Trainer Komossa. Auch im zweiten Viertel setzte sich dieser Trend fort. Potsdam konnte zwischenzeitlich auf 41:33 davonziehen und bestach durch eine wirklich ausgeglichene offensive Teamleistung gegen die sonst so gefürchtete Fürstenwalder Zone. Fürstenwalde jedoch punktete durch variables und geduldiges Passspiel unter dem Korb besonders durch Gabriel (14 Punkte insgesamt) und von außen zeigte sich Guard Wolff traumwandlerisch sicher (5 Dreier). So konnte Fürstenwalde zur Halbzeit noch entscheidend verkürzen (43:40)

    Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Verteidigung auf beiden Seiten noch keine entscheidende Wirkung gezeigt. Kamen beide Mannschaften angesichts der sich nun häufenden Fehler etwas nervös aus der Kabine, war es Potsdam das Mitte des dritten Viertels nochmals und besonders in der Verteidigung anziehen konnte und zahlreiche Ballverluste beim Gegner erzwang. In dieser Phase angeführt von Bertold Kober legte der USV einen 15:1 Lauf hin, der die Begegnung fast schon entschied (68:50 nach dem dritten Viertel).
    Auch im vierten Viertel zeigte sich die Mannschaft einheitlich bissig und mit einer guten, entschlossenen Verteidigung, die die verzweifelten Versuche der Fürstenwalder aufzuholen, im Keim erstickte. Offensiv trugen im vierten Viertel Axel Schubert und Richard Koch (gemeinsam 15 Punkte im Viertel) die Last. Am Ende stand ein auch in der Höhe verdienter 92:67 Sieg.

    1299535829.jpg

    Das Fehlen von Topscorer Schenk wurde durch eine geschlossene Mannschaftsleistung kompensiert, die die Trainer wie auch die 90 Zuschauer glücklich zurückliess: Die Flügelzange um Isensee (18 Punkte/ 7 Assists/ 5 Steals), Kober (13/ 4 Ass.), Warsitzka (14 Pkt. / 6-7 FG) und Richard Koch (11) wurde unter dem Korb von Axel Schubert (19) ergänzt. Offensiv bestach der USV durch eine hervorragende Wurfquote (56%) und die zweitniedrigste Turnoveranzahl der Saison (17). Defensiv gelang es viele Ballverluste in der zweiten Halbzeit zu erzwingen und FüWas Topscorer Laser bei sechs Punkten zu halten. Co-Trainer Fenger zeigte sich glücklich und sichtlich erleichtert: „Vor dem Spiel war ich ziemlich nervös auch angesichts unserer bisherigen Leistungen. Aber was die Mannschaft heute vor dem tollen Publikum gezeigt hat, war wirklich toll!“.

    Komplette Statistik: USV vs. WSG Fürstenwalde
    Anhang herunterladen

    Parallel siegte am Wochenende der BBC Cottbus II gegen Lok Bernau II mit 71:57, so daß es am kommenden Samstag zum fast schon vorentscheidenden Spiel, Erster (USV) gegen Zweiter (Cottbus), im heimischen Gom kommt (Sa. 12.03., 15:30, Unihalle Golm).

    USV vs. FüWa: Schubert (19 Punkte), Isensee (18 Pkt./ 3 Rebounds/ 7 Assists/ 5 Steals), Warsitzka (14/ 6-7 FG), B.Kober (13/ 3/5/ 2), Koch (11), Grude (8/3/3), Henze (3/9/ 5 Steals), Weise (2/6/4), Marquardt (2), Fock (2), Johannes (4 Rebounds/ 2 Asst.), Manukow.

    Fotos: Charly Breitkreuz

    Category Herren I | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare