• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Letztes Heimspiel der Playoffs – USV empfängt Cottbus II

    Von Ludwig Schwabe | 11. März 2011

    1299839113.jpg

    Am Wochenende bestreiten die ersten Herren zum Auftakt der Rückrunde der Oberligaplayoffs ihr letztes Heimspiel der Saison. Am Samstag, den 12.03. um 15:30 in der Unihalle Golm (Karl Liebknechtstr. 24-25, 14476 Golm) trifft der bisher ungeschlagene Tabellenführer auf seinen ärgsten Konkurrenten, den zweitplatzierten BBC Cottbus II.

    Dabei versucht die Mannschaft von Trainer Komossa auf seine überzeugende Leistung vom letzten Wochenende aufzubauen, als der bisherige Angstgegner WSG Fürstenwalde mit 92:67 deutlich in die Schranken gewiesen werden konnte. Mit einem Sieg gegen die zweite Cottbusser Mannschaft könnte ein wichtiger Schritt in Richtung Meisterschaft und Aufstieg in die zweite Regionalliga vollzogen werden.

    1299844426.jpg

    Das Hinspiel zu Beginn der Playoffs gestaltete sich als das bislang schwierigste und umkämpfteste Spiel der bisherigen Meisterrunde, in einer harten und bis zum Ende engen Partie konnte man das Parkett am Ende mit 86:83 (37:40) siegreich verlassen. Am Anfang sah es aber entgegen aller guten Vorsätze nicht gut aus für den USV. Offensiv lief wenig zusammen, auf der anderen Seite gelang es Cottbus durch den energischen Zug zum Korb von Flügel Stefan Peplowsky nahezu beliebig zu punkten. Am Ende des ersten Viertels stand man so einem gerade auswärts sehr hohen Rückstand gegenüber (17:30). Erst im zweiten Viertel griff dann endlich die Potsdamer Verteidigung, unterstütz von einer herausragenden Quote von Flügel Isensee (7-8 Dreier) konnte man sich wieder in das Spiel zurückkämpfen (20:10 im zweiten Viertel.) Das ausgeglichene dritte Viertel (19:21) führte dann zum spannenden Showdown im letzten Abschnitt, in dem der USV dann zur Freude von Trainer Komossa Potsdam einen Gang zulegen konnte (30:22 für den USV). Über die Dauer des Spiels die zahlte sich körperliche Überlegenheit unter dem Brett aus. Der damals foulgeplagte Topscorer Friedrich Schenk (15 Rebounds), Routinier Axel Schubert (8 ) sowie Michael Henze (10) sorgten mit dafür, dass Potsdam das Reboundduell für sich entscheiden konnte (38:25) und so immer wieder zu zweiten Wurfchancen kam, was sich wiederum in einer besseren Quote aus dem Feld niederschlug (50% zu 41,7%). Auf Potsdamer Seite waren es besonders der wurfsichere Patrick Isensee (22 Punkte) und Bertold Kober (20 Punkte und 5 Assists), der in der entscheidenden Phase die Verantwortung übernahm, die aus einer geschlossen verteidigenden Mannschaft hervorragten. Bei Cottbus war es wie zu erwarten Stefan Peplowsky (27 Punkte), der die Potsdamer immer wieder vor Probleme stellte.

    Highlights des Hinspiels
    Statistik des HinspielsAnhang herunterladen
    Erneut wird Potsdam am Wochenende auf den gesperrten Friedrich Schenk verzichten müssen. Im Gegensatz zum Spiel gegen die langen Fürstenwalder wird gegen die kleineren und auf den Flügelpositionen stärkeren Cottbusser diesmal Guard Mike Charnow aus der zweiten Herrenmannschaft aushelfen. Trainer Komossa legt den Schwerpunkt für das Spiel fest: „Das wird wieder ein schweres Spiel, das hauptsächlich über die Verteidigung gewonnen werden kann. Deswegen haben wir versucht, die Spannung zu halten, um wieder eine ähnlich konzentrierte und geschlossene Leistung wie gegen Fürstenwalde abzuliefern.“

    Interview mit Pat Isensee aus der MAZ

    Neben der ersten Herrenmannschaft absolvieren noch zwei weitere Mannschaften des USV am Wochenende Spiele: Die ebenfalls ungeschlagene U14 von Trainer Müller reist am Samstag nach Bernau, um gegen den Eisenhüttenstätter BV (12:00) und Lok Bernau (14:00) zu bestehen. Die jüngsten des USV treten am Sonntag vor heimischer Kulisse an. Die U10 der Trainer Gienapp und Grude trifft dabei am Sonntag in Golm auf Lok Bernau w11 (aK) (10:00) sowie auf die WSG Fürstenwalde 14:00).

    Category Herren I | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare