• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • USV bleibt Spitze – Sieg gegen Cottbus

    Von Ludwig Schwabe | 13. März 2011

    1300037233.jpg

    Für den USV Potsdam rückt in der Meisterrunde der Basketballoberliga Brandenburg der Titel in immer greifbarere Nähe. Nachdem die Mannschaft von Trainer Komossa am Wochenende auch das Rückspiel gegen den BBC Cottbus II mit 73:67 (38:35) gewinnen konnte, hat der USV bei zwei ausbleibenden Spielen sein Schicksal in den eigenen Händen.

    1300201026.jpg

    Aktuelle Tabelle der Meister- und Abstiegsrunde

    Das Spiel gegen die zweite Mannschaft des BBC Cottbus erwies sich aber wie erwartet als äußerst schwierig und keinesfalls als Selbstläufer. Schon im ersten Viertel (20:22) gerieten die ersten Herren ins Hintertreffen (20:22). Ganz anders als gegen Fürstenwalder erwies sich beim Aufeinandertreffen zweier harter und konsequenter Verteidigungen die Offensivleistung als Problem: So blieb die Wurfquote von allen Positionen bei beiden Teams (USV: 37,3%, Cottbus: 39,7%) eher enttäuschend. Im zweiten Viertel griff dann die Potsdamer Verteidigung etwas wirksamer (18:13), hier zog dann wie im gesamten Spiel der einzig bemerkenswerte Vorteil der Potsdamer, die starke Reboundleistung, die wie im Hinspiel spielentscheidend sein sollte (43:23). „Wie schon im Spiel gegen Fürstenwalde hat mich besonders das geschlossene Auftreten als Team beindruckt“, so Trainer Komossa. Ein nahezu ausgeglichenes drittes Viertel (14:15) bereitete die Bühne für einen spannenden Schlussabschnitt, in dem der USV angesichts eines ruppigen und engen Spiels die Nerven behielt (21:17) und einen äußerst wichtigen Sieg einfahren konnte.

    Der USV konnte sich in Abwesenheit von Center Schenk wieder auf Routinier Axel Schubert (18 Punkte/ 10 Rebounds/ 7-10 FG) verlassen, der unter Korb aufräumte und immer wieder sicher abschliessen konnte. Weiter zeigten Michael Weise (10 Punkte/ 7 Rebounds) und Bertold Kober (10/ 3 Dreier) überzeugende Leistungen. Gleichzeitig gelang es der Potsdamer Defensive, Cottbus Topscorer Stefan Peplowsky (13 Pkt./ 5-18 FG) einigermaßen zu kontrollieren, was durch die Leistungen seiner kleinen Brüder Michael (13 Pkt.) und Martin (12) etwas kompensiert wurde.

    [IMGRIGHT]1300201043.jpg[/IMgRIGHT]Im anderen Spiel der Meisterrunde konnte die WSG Fürstenwalde nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie die Trendwende schaffen und siegte 76:62 gegen Lok Bernau II. Das ergibt vor den letzten beiden Spieltagen folgendes Tabellenbild: Der USV führt ungeschlagen die Tabelle an und kann bei einem Sieg in Bernau am kommenden Samstag (19.03, 17:00) schon vorzeitig die Meisterschaft klarmachen. „Dieses Spiel ist genauso wichtig wie alle anderen Playoffspiele. Wenn wir unserer bisherigen Linie und Lesitung treu bleiben, können wi auch in Bernau wieder bestehen“ äußerte sich ein entschlossener Trainer Komossa.

    Zu diesem wichtigen Spiel lädt Abteilungsleiter Sticken alle USV-Fans zur Auswärtstour ein:
    „USVan-Reise in den Barnim!
    Das H1-Team trifft sich um 14:45 Uhr am HBF (unten am Parkplatz Babelsberger Straße). Alle Anhänger treffen sich einfach ebenfalls dort um diese Zeit, möglichst mit Auto. Vor Ort teilen wir uns dann auf die Autos auf und los geht die wilde Fahrt. Klatschpappen und Trommel sind auch mit an Bord. Wer ist dabei?“
    (Rückmeldungen über die bekannten Kommunikationswege…)

    USV vs. Cottbus II: Schubert (18P/ 10RB/ 7-10FG), Kober (14/ 3-6 3er), Weise (10/ 7), Isensee (8/ 3 Ass), Koch (7), Warsitzka (5/ 4/ 3), Henze (5/ 11); Fock (4/ 4), Johannes (2), Grude, Manukow, Charnow

    „Hot Shots“ – Fotogalerie von Charles Breitkreuz

    Statistik
    Anhang herunterladen

    Category Herren I | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare