• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Meistertitel greifbar nahe – USV tritt in Bernau an

    Von Ludwig Schwabe | 17. März 2011

    1285002814.jpg

    Die ersten Herren des USV Potsdam können am Samstag (19.03., Tip-off 17:00) für eine Vorentscheidung in der Meisterrunde der Basketballoberliga Brandenburg sorgen. Bei einem Sieg beim Tabellenletzten der Playoffs, Lok Bernau II, könnte der USV sich bereits einen Spieltag vor Saisonende den Meistertitel und gleichbedeutend damit das Aufstiegsrecht in die 2.Regionalliga sichern.

    Aktuelle Tabelle der Meister- und Abstiegsrunde

    Lok Bernau II trug in allen Playoffspielen schwer am Ausfall von Topscorer Thomas Bath, der in der regulären Saison 20,8 Punkte erzielte. So wurden bisher alle Partien relativ deutlich verloren, so auch das Hinspiel gegen die Mannen von USV-Trainer Komossa. Hatten sich die Zuschauer noch vor diesem Spiel auf ein spannendes Spiel vor dem Hintergrund des Duells der Scharfschützen Isensee und Barth gefreut, wurde dies schnell enttäuscht. Nichtsdestotrotz ließ Potsdam als Team zu keiner Zeit locker. So konnte man durch eine gute und aggressive Verteidigung Bernau am Punkten hindern und durch überlegtes Passspiel in der Offensive und einer sehr guten Trefferquote punkten und es stand es nach 4 Minuten bereits 10 : 1 für Potsdam. Auch die eigentlich beruhigende Halbzeitführung (46:26) nahm die Mannschaft nicht zum Anlass sich auszuruhen, sondern drehte im dritten Viertel zur Freude der Zuschauer noch mal richtig auf (20:8). Das vierte Viertel bot Trainer Komossa dann die Gelegenheit, seinen Reservespielern ausreichend Spielzeit zu gewähren. Am Ende stand ein deutlicher 92:49 Sieg für den USV.
    Der einzige Wermutstropfen ereignete sich dann Mitte des vierten Viertels: Center Friedrich Schenk, der bis dahin mit einer guten Leistung (12 Punkte, 13 Rebounds und 3 Steals) überzeugte, ließ sich nach einem unsportlichen Foul von Bernaus Weege zu einem Revanchefoul hinreißen musste die Halle mit einem Disqualifizierenden Foul verlassen und wurde anschließend für drei Spiele gesperrt.

    Highlights des Spiels

    Komplette Statistik: USV vs. Lok Bernau II
    Anhang herunterladen

    Die noch als weitreichend befürchteten Folgen der Sperre von Schenk konnte der USV in den vergangenen drei Partien durch eine entschlossene Teamverteidigung und ein auf vielen Schultern verteiltes Offensivspiel kompensieren. Besonders Routinier Axel Schubert sprang in den letzten beiden Spielen für die Mannschaft in die Bresche, erzielte 18,5 Punkte bei einer Wurfquote von 66% und trug damit wesentlichen Anteil an den zwei Siegen der letzten Spiele. Der USV geht also hoch motiviert und in guter Form in die Partie und will schon am Samstag alles für die Meisterschaft klar machen. Co-Trainer Fenger: „Diese Partie ist genauso wichtig wie alle anderen Playoffspiele. Gleichzeitig gilt es den Sieg anzustreben, um möglichen Rechenspielchen am letzten Spieltag aus dem Weg zu gehen“.

    Nochmals auch der Hinweis vom Vorsitzenden Steven Sticken an alle leidenschaftlichen USV-Fans:
    USVan-Reise in den Barnim!

    Das H1-Team trifft sich um 14:45 Uhr am HBF (unten am Parkplatz Babelsberger Straße). Alle Anhänger treffen sich einfach ebenfalls dort um diese Zeit, möglichst mit Auto. Vor Ort teilen wir uns dann auf die Autos auf und los geht die wilde Fahrt. Klatschpappen und Trommel sind auch mit an Bord. Wer ist dabei?“
    (Rückmeldungen über die bekannten Kommunikationswege…)

    Category Herren I | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare