• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Den Blick nach vorn – USV bei DBV Charlottenburg II

    Von Ludwig Schwabe | 11. November 2011

    Die Korbjäger des USV Potsdam versuchen am Wochenende, dem Aufwärtstrend der letzten Wochen weitere Ergebnisse folgen zu lassen. Die nächste Hürde im Weg der USVler ist die zweite Mannschaft des DBV Charlottenburg, die den USV am Samstag, den 12.11. um 14 Uhr am siebten Spieltag der 2. Regionalliga Ost empfangen.
    Am letzten Spieltag konnten die ersten Herren mit dem ersten Sieg der Saison gegen die BG Zehlendorf erste Früchte der bisherigen harten Arbeit ernten. „Da haben wir uns mental in einer sehr guten Verfassung gezeigt“, so ein stolzer USV-Trainer Burkard, „Endlich hat sich unser Training auch per guter Wurfquote ausgezahlt, zudem waren wir im Reboundverhalten und in der Defensive sehr stark. Einzig die Anzahl der Ballverluste war erheblich zu hoch“. Doch das Team weiß, das dieser Sieg auf dem Weg zum erklärten Ziel „Klassenerhalt“ nur der erste Schritt gewesen sein kann. Weitere Erfolge sollen in Form der kontinuierlichen Leistungssteigerung der Mannschaft und ganz banal in Form von Siegen folgen.

    Der Gegner und Gastgeber, die DBV Charlottenburg II ist bisher glück- und erfolglos in die neue Saison gestartet. Erst gestern konnte man in einem Nachholspiel durch ein 92:83 bei der Interkulturellen Sportakademie Schöneberg den ersten Sieg landen. Zur Zeit liegt die junge, mit NBBL-Spielern gespickte Mannschaft durch diesen Erfolg direkt vor dem USV mit einem Sieg aus fünf Spielen auf dem achten Tabellenplatz. Trotzdem sieht sich die DBV nach eigener Aussage unter Zugzwang und mobilisiert derzeit anscheinend alle „alten“ Reserven. So liefen gegen die ISS die Ur-Charlottenburger und Ex-Bundes-/Nationalspieler Drazan Tomic und der jüngere Bruder von Jörg Lütcke, Niklas (beide Jahrgang 74) und trugen mit 14 bzw. 9 Punkten erheblich zum Spielausgang bei. Dementsprechend gespannt ist Coach Burkhard auf die morgige Partie: „Man muß sehen, wer letztendlich für die DBV aufläuft. Wenn wir aber annähernd so gut wie letztes Wochenende spielen und unsere Turnoverquote bereinigen, ist ein Sieg für uns drin“. Der USV kann bis auf die Langzeitverletzten auf alle Stammkräfte bauen.

    Das nächste Heimspiel wartet am 19.11. um 16 Uhr im heimischen OSZ I auf die USV-Fans. Der Gegner im nächsten Lokalduell wird dann die zweite Mannschaft des RSV Stahnsdorf sein.

     

    Neben der ersten Herrenmannschaft sind auch wieder zahlreiche Jugendteams des USV am Wochenende im Einsatz. Die U12 tritt am Samstag (10 Uhr) in Cottbus gegen den BBC an. Das Paradepferd von Trainer Sebastian Müller, die U14 empfängt ebenfalls am Samstag zuhause Lok Bernau (10 Uhr) und wiederum den BBC Cottbus (14 Uhr). Die U16 reist nach Blankenfelde um gegen – man ahnt es  schon – den BBC Cottbus und den Mahlower SV zu bestehen (Sa, 12 und 10 Uhr).

    Category Herren I | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare