• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Aus eins mach zwei – USV siegt auch in Charlottenburg

    Von Ludwig Schwabe | 13. November 2011


    Der Aufwärtstrend hält an: Der USV Potsdam konnte auch gegen die DBV Charlottenburg II Punkte holen. Mit dem 72:63 (35:30) Sieg rückt der USV auf den achten Tabellenplatz der 2. Regionalliga Ost vor.

    Aktuelle Tabelle

    Beflügelt vom ersten Sieg am letzten Wochenende startete der USV, der mit Naumann, Warsitzka, Grund, Thauern und Fock begann, sehr gut in die Partie. Konzentriert fand man die Lücken in der Berliner Verteidigung, verteidigte seinerseits engagiert, was wiederum durch planvolles Passpiel zu einfachen Punkten durch Schnellangriffe führte. Zufrieden konnte Trainer Burkhard zusehen, wie sich seine Mannschaft eine deutliche Führung herausspielte (20:6 nach 8 Min.). Doch dann schlich sich zum Leidwesen der ohnmächtigen Trainer der Schlendrian in das Potsdamer Spiel ein. „Die Spieler haben wohl irgendwann gedacht, das Spiel locker nach Hause schaukeln zu können. In dieser Phase war unsere Leistung enttäuschend“, so Trainer Burkhard. So gesellten sich zu zahlreichen Ballverlusten, Foulprobleme der „Starting Five“ (besonders Center Naumann). Die Bankspieler waren diesmal unkonzentriert und nicht in der Lage, das Niveau zu halten. In der Folge kassierte der USV zum Ende des ersten Viertels noch einige Punkte und verlor das zweite deutlich (12:19). Mit einer knappen Führung (35:30) und einem mit drei Fouls belasteten Center Naumann ging der USV in die Halbzeitpause.

    Das dritte Viertel (15:13 für den USV) plätscherte dann so vor sich hin. Trainer Burkhard schonte seine foulbelasteten Spieler, der USV kämpfte erneut mit altbekannten Unkonzentriertheiten in Form von Ballverlusten und profitierte nur von den schwachen Wurfquoten der Charlottenburger (38% Freiwürfe, 11% Dreier). Zufrieden konnte Burkhard aber zu dieser Phase des Spiels nicht sein: „Wieder und wieder sind die Ballverluste unser Problem. Oftmals, gerade gegen die Zone, wurden die Situationen offensiv richtig erkannt, die Ausführung war aber mangelhaft und unkonzentriert“. Genau durch diese Fehler konnte der DBV zu Beginn des vierten Viertels nochmals bedrohlich nahe rücken (nur noch 3 Punkte Vorsprung acht Min. vor Schluss). Endlich machte es dann aber wieder gemeinschaftlich „Klick“ bei den Potsdamern, die in der darauffolgenden guten Phase sich durch ihre Primärtugend Verteidigung und endlich auch offensive Schlagkraft bis auf 17 Punkte absetzen konnte (1:44 min.) Leider wähnte sich die Mannschaft wieder vorschnell in Sicherheit und ließ bis zum Spielende zwar nicht entscheidende, aber deutlich zu viele Punkte zu. Insgesamt siegte der USV verdient in einem eher schwachen Regionalligaspiel, zeigte aber in einigen Bereichen noch deutlich Nachholbedarf für die kommenden Aufgaben.

    Komplette Statistik

    Erfolgreichste Scorer auf Potsdamer Seite waren Isensee und Fock mit 14 sowie Naumann mit 12 Punkten. Kapitän Michael Henze (5 Punkte/ 14 Rebounds) nutzte zudem die Foulprobleme Naumanns zu einem starken Auftritt unter den Körben. Bei den Gastgebern punkteten Zimmermann (15) und von Glowacki (13) am erfolgreichsten.

    Das nächste Spiel bestreitet der USV nach zwei Auswärtsspielen in Folge endlich wieder zuhause. Gegner im heimischen OSZ I ist am Samstag, den 19.11. um 16 Uhr der nächste und ärgste Lokalrivale: die zweite Mannschaft des RSV Stahnsdorf. Trainer Burkhard sieht dann auch noch erheblich Arbeit vor sich: „Wenn wir gegen den RSV gewinnen wollen, müssen wir viel mehr tun. Konstanz ist gefragt. Dann ist alles machbar“.

    USV vs. DBV II: Fock (14 Punkte), Isensee (14), Naumann (12), Thauern (8), Henze (7), Warsitzka (6), Thiel (4), Grund (3), Grude (2), Fimpel (2), Guder, Koch.

    Category Herren I | 1 Kommentar »

    Home

    Ein Kommentar to “Aus eins mach zwei – USV siegt auch in Charlottenburg”

    1. Die Sense sagt:

      Ausführlicher Bericht und Stats sind jetzt online…

    Kommentare