• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Trotzreaktion erwartet – USV zuhause gegen Berlin Baskets

    Von Ludwig Schwabe | 2. Dezember 2011

    Die ersten Herren des USV Potsdam sind am Wochenende in der zweiten Regionalliga Ost auf Wiedergutmachung aus. Nach dem deutlichen Dämpfer gegen den SSC Südwest am letzten Spieltag versucht die Mannschaft am Samstag, den 3.12. um 17 Uhr im heimischen OSZ I (Jägerallee 23, 14469 Potsdam) gegen die Berlin Baskets ihren Kurs wieder zu richten.

    Dabei heisst es für die Mannen von Trainer Alexander Burkhard die Lehren aus dem Spiel gegen den SSC Südwest zu ziehen. „Ich erwarte eine Trotzreaktion und ein ganz anderes Auftreten meiner Mannschaft“, so Trainer Burkhard. Insbesondere in der ersten Halbzeit gegen den Tabellenzweiten zeigte sich der USV viel zu sehr beeindruckt von der Pressverteidigung der Berliner und gab das Spiel schon in dieser Phase her. „In der ersten Hälfte war das nicht schön anzusehen. Abgesehen davon, daß SSC vom Potential die bessere Mannschaft war, die ich auch als Team stärker einschätze als KW, darf man sich trotzdem so nicht präsentieren“.

    Die Berlin Baskets, die 2007 aus der Fusion von drei Großvereinen aus den Bezirken Marzahn, Hellersdorf, Lichtenberg und Hohenschönhausen entstanden, traten unter der Schirmherrschaft von Nationalspieler Patrick Femerling mit dem Ziel an, sich als zweite Kraft neben ALBA in Berlin zu etablieren. Dieses Vorhaben erhielt mit dem Abstieg aus der 1. Regionalliga in der letzten Saison einen erheblichen Dämpfer. In der aktuellen Saison wurden die Baskets zu Beginn ihrer Favoritenrolle mit fünf Siegen bei nur einer Niederlage gegen den Ligaprimus Königs Wusterhausen noch gerecht. In den letzten beiden Spielen geriet der Motor des Teams von Trainer Kurz doch etwas ins Stottern: Zunächst gegen Mitabsteiger Hermsdorf (60:63) und auch gegen die BG Zehlendorf (68:79) wurde jeweils vor heimischer Kulisse verloren. Angeführt wird die Mannschaft von ihrem Flügel- und Centerquartett um Martin Stehlmann (14,9 Punkte/Spiel), Sebastian Baack (12,5), Sascha Haertel (10,3) und David Beier (10,7).

    „Gegen die Baskets müssen wir uns als Team wieder finden und verteidigen. Wir müssen über vierzig Minuten konzentriert da sein, sonst haben wir keine Chance“ fordert Burkhard. Hinter den Einsätzen der angeschlagenen Koch, Thiel und Fimpel steht noch ein Fragezeichen, ansonsten kann Burkhard auf sein volles Team zurückgreifen. „Wenn wir uns so eine Einstellung wie am letzten Samstag nicht erlauben, können wir das Spiel offen gestalten“.

    Im heimischen OSZ wird wie immer Frank Zander für das leibliche Wohl sorgen. Der USV bittet seine Fans und Gäste die Parkplätze im nahe liegenden Ulanenweg zu nutzen. Der Eintritt beträgt wie immer einen Euro (außer für Kinder unter 12 Jahren).

    Category Herren I | 2 Kommentare »

    Home

    2 Kommentare to “Trotzreaktion erwartet – USV zuhause gegen Berlin Baskets”

    1. Die Sense sagt:

      @ali
      Beim letzten Heimspiel waren ca.90 Zuschauer da. Für den Ex-Meistercoach wird sich schon noch ein Platz finden. Zur Not hat das OSZ den Vorteil, daß man von außen durch die Scheiben sehen kann 😉

    2. ali sagt:

      Ich werde mir das Spiel ansehen! Wieviele Zuschauer werden denn erwartet und gibt es denn genug Plätze im OSZ? Sonst komme ich lieber schon 1 Stunde vorher…

    Kommentare