• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • K.O. im dritten Viertel – USV verliert gegen ISS

    Von Ludwig Schwabe | 14. Dezember 2011


    Der USV Potsdam konnte das Jahr leider nicht mit dem erwünschten Sieg abschließen. Beim finalen Spiel der Hinrunde unterlagen die Brandenburger Aufsteiger bei der vorher sieglosen ISS Berlin mit 58:72 (30:36) und beenden die wechselhafte Hinrunde mit drei Siegen und sieben Niederlagen auf dem neunten Tabellenplatz der 2. Regionalliga Ost.

    Aktuelle Tabelle

    Dabei ging der USV engagiert und zunächst auch erfolgreich in die Partie. Die Verteidigung der Potsdamer zeigte sich besser als in den letzten Partien und Michael Warsitzka sorgte hoch motiviert in seinem letzten Spiel für den USV mit zwei schnellen Dreiern für eine frühe Führung (10:5). Doch schon zum Ende des ersten Viertels sorgte ein 8:0 Lauf der Gastgeber für erste Ernüchterung (16:17 nach dem ersten Viertel). Trotzdem blieb der USV durch variables Spiel bis zur Halbzeitpause auf Augenhöhe (30:36).

    Doch im dritten Viertel schien sich ein Fluch auf die Offensive der Potsdamer zu legen. In den ersten fünf Minuten wollte kein Korb für die Gäste fallen, während die Berliner sich unter ihrem neuen Trainer nahezu in einen Rausch spielten. Am Ende dieses Viertel (4:20) hatten die Mannen von Trainer Burkhard dann folgerichtig nahezu jede realistische Siegchance verspielt. Angeführt von Flügel Isensee, der am Ende noch gut scoren konnte, gab sich der USV trotzdem nicht auf und entschied dann wenigstens noch das vierte Viertel für sich (24:16), was letztlich aber nichts mehr am Ausgang der Partie ändern konnte.

    Auf Potsdamer Seite zeigten sich Warsitzka (12 Punkte/ 2 Assists), Naumann (13 Punkte/ 8 Rebounds) sowie Isensee (15/3) am erfolgreichsten, die Berliner bestachen durch eine starke Leistung von der Reservebank (23 Punkte) und hatten in Villarzú (14) ihren Topscorer.

    Der USV hat sich durch seine drei Siege in Folge in der Mitte der Hinrunde bisher von den Abstiegsplätzen fern halten können, angesichts einiger Nachholspiele der Konkurrenz und der letzten Leistungen gilt es aber Konzentration und Einsatzwillen hochzuhalten, um das ersehnte Ziel „Klassenerhalt“ am Ende zu erreichen. Nach fast einem Monat Spielpause steigt der USV erst Mitte Januar wieder in den Spielbetrieb ein und begrüßt dann am 14.01. um 16 Uhr den SV Empor Berlin zum Rückrundenauftakt in der heimischen Golmer Universitätssporthalle.

     

    Category Herren I | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare