• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Ist ja hammerhart – USV II in Hütte (Nachlese)

    Von Ludwig Schwabe | 19. Februar 2012

    Die Herren II trotzen in der Landesliga weiter allen Widerständen. Ohne fünf Stammkräfte angetreten eroberte das Team am letzten Wochenende mit knallharter Verteidigung und unbeugsamen Kampfeswillen durch Siege gegen den Gastgeber Eisenhüttenstadt (74:70) und gegen Preussen Frankfurt/Oder (78:65) die Tabellenführung zurück. Vor dem letzten Spieltag am 11.03.12 sicherten sich die Potsdamer bereits jetzt die Teilnahme am erstmals stattfindenden Final Four der Landesliga.

    Aktuelle Tabelle der Landesliga Brandenburg

    In der ersten Partie traf  der USV II auf seinen bisher ärgsten Widersacher und unmittelbaren Tabellennachbarn, den Eisenhüttenstädter BV um ihren Topscorer Florian Konneggen. In Abwesenheit der Leistungsträger Czersanowski, Johannes, Schwabe, Weise und Will vertraute USV-Trainer Florian Schäfer in der Anfangsformation auf die Routiniers Max Fimpel, Charnow und USV-Urgestein Steinrück sowie auf die Jungspunde B. Gienapp und Topscorer Lennart Guder. Zunächst verlief auch alles nach Wunsch und Plan des Trainergespanns. Der USV II beendete das Viertel mit einer 23:14 Führung. Im zweiten Viertel zeigte dann Eisenhüttenstadt sein offensives Potential (13:18) und legte gleich zu Beginn einen 9:0 Lauf auf das heimische Parkett. Die Potsdamer konnten sich nur knapp mit einer Führung in die Halbzeit retten (36:32). Im dritten Viertel besann der USV sich auf seine Stärken und konnte wieder Kurs aufnehmen (59:47 nach dem dritten Viertel). Im letzten Spielabschnitt war der USV II in der Lage, seine Führung weitenteils sicher zu halten, ab Mitte des Viertels arbeitete sich der EBV aber unnachgiebig an die Potsdamer heran. In den letzten Minuten entschied dann die Nervenstärke die Partie. Der EBV konnte sich durch Hermann eine Minute vor Schluss bis auf 69:67 herankämpfen, Mike Charnow erhöhte mit einem von zwei Freiwürfen auf 70:67. Anschließend vergab Hüttes Topscorer Konneggen drei  seiner vier Freiwürfe (Hütte nur mit 4 von 13 FW im letzten Viertel), während Jan Brzezinski und Max Fimpel ihre vier Freiwürfe sicher zur 74:68 Führung einnetzten. Ein abschließender Korb von Paul Schulz diente bloß noch zur Ergebniskorrektur (Endergebnis 74:70).

    Auf Potsdamer Seite überzeugten ein aus Mitteldistanz und von der Freiwurflinie traumhaft sicherer Jan Brzezinski (25 Punkte/3 Assists/ 3 Steals) sowie unter den Brettern Lennart Guder (18/ 25 Rebounds) und Max Fimpel (14/ 9 Rebounds/ 7 Assists). Bei Eisenhüttenstadt punktete nur Konneggen (24) zweistellig. Eisenhüttenstadt setzte Potsdamer bei den Offensivrebounds ordentlich zu (14:189, als spielentscheidend zeigte sich das ruhige Händchen des USV an der Freiwurflinie (USV:82%, Hütte: 41%).

    Statistik Herren2@eisenhüttenstadt

    ShotCharts h2@eisenhüttenstadt

    Anschließend trafen die Potsdamer auf den bisherigen Tabellenletzten aus Frankfurt/Oder. Trotz ihres Tabellenplatzes galt es diese Mannschaft nicht zu unterschätzen, die viele Partieen eher weger ihrer zu dünnen Spielerdecke und nicht aufgrund mangelnder Qualität der Einzelspieler verloren hatte. So zeigte Preussens Topscorer Vasylyev (insgesamt 25 Punkte) dem USV gleich mal wo der Hammer hängt und hielt das Spiel bis zur Halbzeit nahezu ausgeglichen (38:35). Der USV seinerseits punktete zwar auf allen Positionen ausgeglichen, machte sich das Leben aber durch viele Ballverluste (insgesamt 22) unnötig schwer. Erst in der zweiten Halbzeit spielte der USV seine Vorteile unter dem Brett zwingend aus und zwang seinerseits die Frankfurter zu Turnovern(USV mit insgesamt 16 Steals). Ein ums andere Mal konnten besonders Fimpel, Guder und Steinrück in der Zone punkten. Den Frankfurten ging auf der Zielgerade etwas die Puste aus und Potsdam konnte sich zu Ende des dritten Viertels entscheidend absetzen (68:49). Auch das letzte Viertel konnte das Team von Trainer Florian Schäfer für sich entscheiden (18:16) und beendete so ein tolles Wochenende mit zwei überzeugenden Siegen (Endergebnis gegen Frankfurt: 78:65). Erneut Brzezinski von der Bank mit 16 Punkten sowie Steinrück (12) und Guder (14) punkteten am erfolgreichsten für den USV.

    Statistik Herren2 vs frankfurt

    ShotCharts h2 vs ffo

    USV-Trainer Schäfer zeigte sich angesichts dieser Ergebnisse vollends zufrieden: „Es ist toll, wie sich die Mannschaft angesichts der vielen Probleme und Verletzungen immer wieder neu beweist. Hier ist ein tolles Team entstanden“. Am nächsten und letzten Spieltag der regulären Saison trifft der USV am 11.03.12 in Frankfurt/Oder erneut auf die Preussen sowie auf Motor Falkensee bevor es am 28.04.12 zum entscheidenden Final-Four-Turnier der vier besten Mannschaften der Landesliga kommt.

    Category Herren II | 1 Kommentar »

    Home

    Ein Kommentar to “Ist ja hammerhart – USV II in Hütte (Nachlese)”

    1. Die Sense sagt:

      Zu den Stats: Nicht wundern. Gibt einige minimale Differenzen zwischen unseren Stats und dem Spielberichtsbogen. Ich vertraue wie immer unserem Statmaster.

    Kommentare