• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Große Hürde – USV empfängt Meister

    Von Ludwig Schwabe | 9. März 2012

    Die Aufgaben im Abstiegskampf der 2. Regionalliga Ost werden für den USV Potsdam nicht einfacher. Nach dem befreienden Ende die Niederlagenserie am letzten Wochenende empfängt das Team von Alexander Burkhard den schon vorzeitig als Meister feststehenden SSC Südwest Berlin. Der Spieltag fällt diesmal nicht wie üblich auf einen Samstag, der Anwurf erfolgt am Sonntag, den 11.03. um 16 Uhr in der Golmer Universitätssporthalle.

    Der SSC Südwest hat als Aufsteiger der Berliner Oberliga eine nahezu magische Saison auf das Parkett gelegt. Nach der knappen Auftaktniederlage gegen die Berlin Baskets (66:69) startete eine beeindruckende Siegesserie von 16 Spielen in Folge und wies dabei auch zweimal den Branchenprimus Königs Wusterhausen deutlich in die Schranken. So konnte sich das Team um den erfahrenen Kapitän Christian Klink (19,1 Punkte/Spiel, 2,6 Dreier im Schnitt) schon drei Spieltage vor Saisonende den begehrten Meistertitel der 2. Regionalliga sichern. Das Team beeindruckt sowohl in der ausgeglichenen Offensive als auch mit einer aggressiven (Press-) Verteidigung und schlägt seine Gegner mit beeindruckenden 17 Punkten Vorsprung im Durchschnitt.

    Highlights des Hinspiels

    Der USV konnte das schon im Hinspiel am eigenen Leibe erfahren und kassierte auswärts eine verdiente 71:101 Niederlage. Nachdem der Start der Partie noch relativ ausgeglichen verlief, konnte sich der SSC Südwest zum Ende des ersten Viertels schon deutlich absetzen (11:22). Dem USV gelang es trotz insgesamt guter Feldwurfquoten und einer deutlichen Reboundüberlegenheit (48:28) auch im zweiten Viertel nicht, in das Spiel zurückzukommen (15:33). Zudem griff auch die über die Saison stabile Verteidigung des USV gegen die erfahrenen Berliner nicht, so dass man schon nahezu aussichtslos zurückliegend in die Halbzeit ging (26:55).

    Auch im dritten Viertel machte sich der USV wie im ganzen Spiel das Leben durch unzählige Ballverluste (insgesamt 35) schwer. Insbesondere das Trio Barreras (20 Punkte), Klink (21) und Trajanovski (20) ließ sich nicht zweimal bitten und nutzte die Potsdamer Fehler immer wieder zu einfachen Punkten. Nach dem dritten Viertel drückte sich der Unterschied auch in der Punktezahl deutlich aus (48:88), so dass der Schlussabschnitt nur noch zur Ergebniskorrektur taugte.

    Beim USV überzeugten am ehesten Michael Warsitzka (13 Punkte) und Paul Naumann (12/ 9 Rebounds), und auch Jungspund Lennart Guder (11) konnte sich damals zum ersten Mal zweistellig in die Punkteränge eintragen.

    Spielstatistik USV@SSC

    Besonders im Spiel gegen Pressverteidigungen hofft USV-Trainer Burkhard auf eine deutliche Verbesserung im Rückspiel am Wochenende: „Wir haben jetzt genügend Praxiserfahrung gegen solche Verteidigungen und haben dies im Training auch ausreichend thematisiert.“ Insgesamt ist der USV im Abstiegskampf auf weitere Siege angewiesen, deshalb zählt für Burkhard auch unnötiger Respekt vor dem Gegner nicht. „Na klar ist SSC der große Favorit. Aber wir wollen sie ärgern. Es wird sehr schwer, ist aber nicht unmöglich gegen sie zu bestehen“.

    Im heimischen Golm beträgt der Eintritt wie immer einen Euro (außer für Kinder unter 12 Jahren).

    Category Herren I | 1 Kommentar »

    Home

    Ein Kommentar to “Große Hürde – USV empfängt Meister”

    1. Die Sense sagt:

      Herren I verlieren mit minus 18 gegen den Meister. Bis zwei Minuten vor Halbzeit 7-Punkteführung, dann Faden verloren….RSV II hält durch Sieg gegen DBV II das Tor weiter offen…

    Kommentare