• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Eine Nummer zu groß – USV unterliegt SSC Südwest

    Von Ludwig Schwabe | 13. März 2012

    Nach einer engagierten ersten Halbzeit musste sich der USV Potsdam in der 2. Regionalliga Ost letztlich verdient dem zukünftigen Meister der Liga geschlagen geben. Der USV unterlag SSC Südwest Berlin 78:93 (38:49) und bleibt in der Tabelle Vorletzter. Durch den parallelen Sieg des RSV Stahnsdorf II gegen den Abstiegskonkurrenten DBV Charlottenburg II bleiben dem USV bei zwei ausstehenden Spielen weiterhin alle Möglichkeiten offen.

    Aktuelle Tabelle

    Dabei begann der USV gut gegen die bis dato in 16 Spielen ungeschlagenen Berliner. Zwar wurde das  erste Viertel noch knapp verloren, doch schon im zweiten Viertel zeigten USV-Spiel und Defense Wirkung. Angeführt von den starken Karge (insgesamt 24 Punkte) und Naumann (21) konnte die Führung zwei Minuten vor Viertelende bis auf sieben Punkte ausgebaut werden. Doch nun zeigte der Meister sein wahres Potential und schüttelte die Potsdamer innerhalb weniger Minuten ab. Der USV verlor seinen Faden und aus der Siebenpunkteführung wurde zur Halbzeit noch ein relativ deutlicher Rückstand (38:49). Auch nach der Halbzeit fand der USV nicht mehr zu seinem Spiel zurück und tat sich zunehmend schwer gegen die Südwester Pressverteidigung (58:67 nach dem dritten Viertel).

    Am Ende stand eine verdiente 78:93 Niederlage gegen den Favoriten aus Berlin, der sich an diesem Abend als eine Nummer zu groß erwies. Ausgeglichen auf allen Positionen hatte Südwest gleich fünf Spieler, die zweistellig punkteten. Für den USV feierte Chris Marx in den letzten Minuten des Spiels nach fast einjähriger Verletzungspause und einem Spiel für die U20 nun auch sein Debüt für die ersten Herren. Im Abstiegskampf hat der USV nun noch zwei Spiele: Am kommenden Sonntag, den 18.03. um 13:30 tritt das Team von Trainer Burkhard beim Tabellenzweiten Berlin Baskets an, bevor es am letzten Spieltag zuhause wahrscheinlich zum entscheidenden Finale gegen den Tabellenletzten ISS Berlin kommt.

    ______________________________________________________________________________________

    Nachrichten ganz anderer Art sind aus der Landesliga zu vermelden. Die Herren II setzten mit den letzten Spielen der regulären Saison in Frankfurt/Oder ihre bisherige Erfolgsserie fort. Rechnet man die Niederlage am grünen Tisch des ersten Spieltags ab, ist der USV II auch nach dem Wochenende weiter ungeschlagen.

    Erneut ließ sich das Team von Trainer Schäfer durch nichts irritieren, die Ausfälle von vier verletzten Stammspielern und der parallel spielenden Jugendspieler wurden entschlossen ignoriert. Im ersten Spiel gegen die Gastgeber verlief die erste Halbzeit noch ausgeglichen. Besonders Frankfurt Vasylyev setzte den zweiten Herren gehörig zu und traf aus allen Lagen (44:45 zur Halbzeit). Im dritten Viertel zog der USV noch mal an und nutzte nun seine Vorteile unter dem Brett entscheidender. Frankfurt konnte nicht mehr mithalten und der USV war in der Lage, das Spiel sicher nach Hause zu fahren (Endstand 84:72). Topscorer für den USV waren Jan Johannes (25 Punkte/ 12-15 FG) und Max Fimpel (24).

    Stats H2@Frankfurt

    ShotCharts H2@Frankfurt

    Im zweiten Spiel traf man auf die alte Bekannten aus Falkensee. Die mit zig Ex-USVlern gespickte Truppe machte Trainer Schäfer wie üblich das Leben schwer. Zwar profitierte der USV in der ersten Hälfte noch von der eigenen Verteidigung und dem fremden Wurfunglück (36:27 zur Halbzeit). Doch im dritten Viertel wachten die „Zocker“ aus Falkensee auf und konnten um sechs Punkte verkürzen. Bei Gleichstand im vierten Viertel waren es Routinier Martin Steinrück mit einem wichtigen Offensivrebound und anschließenden Punkten sowie Jan Brzezinski (insgesamt 19 Punkte), die das Spiel zugunsten des USV drehten (74:67).

    Stats H2 vs Falkensee

    Shotcharts H2 vs Falkensee

    Die Saison geht nun mit dem Final Four am 27.04. weiter. Dort trifft der USV als Erster im Halbfinale erneut auf den Viertplatzierten Motor Falkensee.

     

    Category Herren I, Herren II | 1 Kommentar »

    Home

    Ein Kommentar to “Eine Nummer zu groß – USV unterliegt SSC Südwest”

    1. Anonymous sagt:

      Gibt es kein Video zum Spiel?

    Kommentare