• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Zweites Spiel, zweiter Sieg – USV besteht in Fürstenwalde

    Von Ludwig Schwabe | 17. September 2012

    Der USV Potsdam konnte auch das zweite Spiel der neuen Saison erfolgreich abschliessen. Beim Mitfavoriten um die Oberligakrone, der WSG Fürstenwalde siegte das Team von Trainer Florian Schäfer nach einem umkämpften Spiel letztlich verdient mit 76:71 (39:27).

    Aktuelle Tabelle der Oberliga Brandenburg

    Schäfer hatte das Team vor dem Spiel gerade nach der wechselhaften eigenen Leistung am letzten Wochenende vor den, nach der eigenen Klatsche revanchenlüstigen Gastgebern gewarnt.  „Es wurde das erwartet schwere Spiel vor der lauten Heimkulisse der WSG“. Doch der USV konnte sich, beginnend mit Brzezinski, Max Fimpel, Luderich, Henze und Zärl, gerade in den ersten beiden Vierteln unbeeindruckt und entschlossen von den Gastgebern absetzen. Unter den Körben räumten erneut Zärl (16 Rebounds/ 4 offensiv) und Henze (8) alle Abpraller ab und auch das Fastbreakspiel der Gäste griff über die gesamte Spieldauer (20:8 Punkte für den USV). Letzteres befriedigte besonders das Trainerduo: „Wir hatten Fastbreaks in den letzten Einheiten thematisiert, insofern war die gelungene Umsetzung schön anzusehen“. Zudem gelang es früh, Fürstenwaldes Leistungsträger Laser in Foulprobleme zu bringen. Als Konsequenz ging der USV mit einer beruhigenden Führung in die Halbzeitpause (39:27).

    Doch sollte das dritte Viertel, im Gegensatz zum Auftaktspiel, nochmals unnötige Spannung in die Partie bringen. Der USV erspielte sich weiterhin genügend offensive Chancen, aber das Trefferglück verließ den USV nahezu komplett. Gekoppelt mit einer hohen Zahl an Ballverlusten entschieden die Gastgeber das Viertel für sich und konnten auf fünf Punkte verkürzen (49:44). Im vierten Viertel besannen sich die Potsdamer erneut auf ihre Stärken und konnten sich zwei Minuten vor Schluß auf zehn Punkte absetzen. Abermals schlich sich aber hier der Schlendrian ins USV-Spiel ein und bedingt auch durch einige defensive Aussetzer gelangte die WSG wieder in Schlagdistanz. „In der Verteidigung haben wir uns über das gesamte Spiel einige Schnitzer erlaubt. Dies wird in den kommenden Wochen im Training Thema sein müssen“, so Trainer Schäfer. Letztlich gelang es Schäfers Mannen aber, das Spiel nach Hause zu bringen (Endstand 76:71) und mithin auch die Tabellenspitze der Oberliga Brandenburg zu erobern.

    Aus einer ausgeglichenen Mannschaft ragten erneut die Brettspieler heraus: Hagen Zärl (15 Punkte/16 Rebounds), Michael Henze (15/8) und Lennart Guder (10/4) zeichneten für 40 der 76 Potsdamer Punkte verantwortlich. Auf der Seite der Gastgeber punktete Sven Laser mit 17 am erfolgreichsten.

    Komplette Statistik USV@FüWa

    USV-Trainer Schäfer zeigte sich dann angesichts des Ergebnisses glücklich, aber auch nicht vollends zufrieden: „Der Einsatz und Kampfeswille der Mannschaft stimmt. Wir sind gut mit der Kulisse zurechtgekommen und haben offensiv im Spiel gegen die Zone und im Fastbreakverhalten einige gute Ansätze gezeigt. Defensiv müssen wir aber noch einiges zulegen“. Die Chance dazu bietet sich bereits am nächsten Wochenende, wenn der USV wieder vor heimischen Publikum antritt. Am Samstag, den 22.09. um 19 Uhr empfängt der USV in der Unisporthalle Golm die WSG Königs Wusterhausen II.

     

    Category Herren I | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare