• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Nicht schön, aber erfolgreich – USV ringt Lauchhammer nieder

    Von Ludwig Schwabe | 5. November 2012

    Die Basketballer des USV Potsdam bewegen sich nach einem kurzen Stottern des Motors am vorherigen Spieltag wieder auf der Erfolgsspur in der Oberliga Brandenburg. Durch einen nicht immer ansehnlichen, aber sehr unterhaltsamen 85:72 (42:30) Sieg gegen die BG Lauchhammer sicherten sich die Potsdamer Korbjäger die Tabellenführung nach dem Ende der Hinrunde.

    Aktuelle Tabelle der Oberliga Brandenburg

    Dabei war der USV gegen Lauchhammer vor den heimischen Fans von Anfang an auf Wiedergutmachung für die erste Niederlage gegen Rathenow aus. Die auf einigen Positionen veränderte Starting Five um Brzezinski, Max Fimpel, Fock, Benny Gienapp und Zärl begann, in den ersten Angriffen zwar noch erfolglos, engagiert und temporeich. Nachdem Fock mit den ersten Punkten den Bann brach, konnte der USV durch passable Verteidigung und einige Schnellangriffe rasch deutlich in Führung gehen (17:4). Im zweiten Viertel versuchten die Gäste aus Lauchhammer durch die Umstellung auf eine Zonenverteidigung den Rhythmus der Potsdamer zu brechen. Dies gelang teilweise, zudem startete Routinier Koritnik auf Gästeseite, unterstützt durch zahlreiche, unnötige USV-Ballverluste, seinen eigenen Sechspunktelauf (28:21). Die nun aggressiveren BGler konnten die Lücke aber nicht gänzlich schliessen, dem USV gelang es weiterhin regelmäßig zu punkten (42:30 zur Halbzeit).

    Das Lieblingsviertel der Potsdamer begann wie gewohnt: Engagiert raste der USV aus der Halbzeitpause und konnte seine Führung unter anderem durch sechs Punkte von Hauke Fock geringfügig ausbauen (54:40). Diesem starken Beginn folgte eine Chaosphase mit wilden Würfen, Ballverlusten und kaum Punkten auf beiden Seiten. Die anschließende Auszeit des Potsdamer Trainerteams brachte wieder etwas mehr Ruhe und Kontrolle in das Spiel. Schließlich behauptete der USV nach einem ausgeglichenen Viertel trotz der bis dahin erneut durchschnittlichen Freiwurfquote seine Führung (61:49 nach dem dritten Viertel).

    Im vierten Viertel wurde das Spiel nicht unbedingt schöner, blieb aber trotzdem durchgehend spannend. Lauchhammer ließ zu keiner Zeit locker und konnte sich durch einen 9:2 Lauf wieder herankämpfen. Am Ende nahmen dann, die bis dahin unauffällig agierenden, Jan Brzezinski und Benedikt Fimpel das Heft in die Hand. Durch insgesamt neun Punkte in den letzten zwei Minuten sicherten sie den hart erkämpften 85:72 Heimsieg zum versöhnlichen Hinrundenabschluß für den USV.

    Komplette Statistik USV vs. Lauchhammer

    Erfolgreichste Punktesammler waren Max Fimpel (16) und Hauke Fock (16/ 8 Rebounds) auf Potsdamer Seite, Heising (21) und Sander (16) bei den Gästen. Unter den Brettern räumten Zärl (19 Rebounds) und Guder (9) wie gewohnt ordentlich ab. USV-Trainer Schäfer zog dann zufrieden Bilanz der Hinrunde: „Mit den Ergebnissen können wir zufrieden sein, hinsichtlich der Leistung und Feinabstimmung gibt es noch einige Potentiale. Heute freue ich mich vor allen Dingen über diesen Arbeitssieg. Auch wenn wir uns in der Verteidigung nicht mit Ruhm bekleckert haben, hat die Mannschaft doch auf jeden Lauf Lauchhammers eine Antwort gehabt“. Der USV geht nun in eine dreiwöchige Spielpause, bevor es am 24.11. um 18 Uhr auswärts mit dem Rückspiel bei dem Eisenhüttenstädter BV weitergeht.

    Category Herren I | 1 Kommentar »

    Home

    Ein Kommentar to “Nicht schön, aber erfolgreich – USV ringt Lauchhammer nieder”

    1. Die Sense sagt:

      Statmaster Fenger hat die Stats zum Spiel nochmals aufgefrischt und korrigiert…

    Kommentare