• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Die Riesen aus der Waldstraße kommen! – USV gegen Fürstenwalde

    Von Ludwig Schwabe | 30. November 2012

    Am Wochenende laden die Basketballer des USV Potsdam zum ersten Heimspiel der Rückrunde der Basketballoberliga Brandenburg ein. Dabei begrüßt das erste Herrenteam am Samstag, den 1.12. um 17 Uhr in der Unihalle Golm die WSG Fürstenwalde, den derzeitigen Tabellensechsten.

    Die Wood Street Giants wurden ob ihrer zahlreichen, im letztjährigen Abstiegskampf verpflichteten Legionäre und dem eingespielten Stamm vor der Saison noch als einer der möglichen Favoriten auf den Oberligatitel eingestuft. Die bisherigen Leistungen dagegen konnten diese Einschätzung bisher noch nicht bestätigen. In wellenartigen Bewegungen stehen den überzeugenden Siegen gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte (z.B. gegen Rathenow) deutliche Klatschen (gegen Lauchhammer und Brandenburg) gegenüber. Diese Ausschläge machen die Aufgabe für den USV am Wochenende nicht leichter. Wer weiß, welcher Version der WSG man dort gegenübersteht.

    Schon im Hinspiel taten sich die Mannen von Trainer Florian Schäfer einigermaßen schwer. Der USV konnte sich zwar gerade in den ersten beiden Vierteln unbeeindruckt und entschlossen von den Gastgebern absetzen. Unter den Körben räumten Zärl (16 Rebounds/ 4 offensiv) und Henze (8) alle Abpraller ab und auch das Fastbreakspiel der Potsdamer griff über die gesamte Spieldauer (20:8 Punkte für den USV). Zudem gelang es früh, Fürstenwaldes Leistungsträger Laser in Foulprobleme zu bringen. Als Konsequenz ging der USV mit einer beruhigenden Führung in die Halbzeitpause (39:27). Doch im dritten Viertel, sonst eigentlich das USV-Viertel, kam nochmals unnötig Spannung in die Partie. Der USV erspielte sich weiterhin genügend offensive Chancen, aber das Trefferglück verließ die Spieler nahezu komplett. Gekoppelt mit einer hohen Zahl an Ballverlusten entschieden die Gastgeber das Viertel für sich und konnten auf fünf Punkte verkürzen (49:44). Im vierten Viertel besannen sich die Potsdamer erneut auf ihre Stärken und konnten sich zwei Minuten vor Schluß auf zehn Punkte absetzen. Abermals schlich sich aber hier der Schlendrian ins USV-Spiel ein und bedingt auch durch einige defensive Aussetzer gelangte die WSG wieder in Schlagdistanz.  Letztlich gelang es Schäfers Mannen aber, das Spiel nach Hause zu bringen (Endstand 76:71) und mithin auch die Tabellenspitze der Oberliga Brandenburg zu erobern.

    Statistik des Hinspiels

    Der USV seinerseits versucht angesichts seiner eigenen wechselhaften Leistungen die nötige Konstanz über ein gesamtes Spiel hinweg zu finden. Dem traditionell starken dritten Viertel stehen, wie im Hinrundenauftakt in Eisenhüttenstadt, häufig eher schwache Starts gegenüber. „Daran müssen wir arbeiten, um über die Saison hinweg weiter bestehen zu können. Ich hoffe aber, daß wir mit den Fans im Rücken besser aus den Startlöchern kommen“.

    Category Herren I | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare