• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Drachenjagd – USV auswärts bei den Red Dragons

    Von Ludwig Schwabe | 7. Dezember 2012

    Ziemlich martialisch geht es es am Wochenende daher, wenn die Korbjäger des USV Potsdam vor winterlicher Kulisse im fernen Königs Wusterhausen auf Drachenjagd. Besagte Red Dragons empfangen am Samstag, den 8.12. um 15 Uhr zum Duell am zweiten Spieltag der Rückrunde der Basketballoberliga Brandenburg.

    Für die zweite Mannschaft der Red Dragons verlief die Saison nach dem Aufstieg aus der Landesliga bisher noch nicht ganz zufriedenstellend. Das junge Team um die Routiniers Krebs, Tabor, Hasselberg und Urban konnte sich zwar schon zu drei Siegen kämpfen, liegt aber bei gleichzeitig sechs verlorenen Spielen nur vor dem anderen Aufsteiger Eisenhüttenstadt auf dem vorletzten Platz. Allerdings konnte der Auftakt der Rückrunde gegen die BBC Cottbus II siegreich gestaltet werden (75:69). Die Topscorer des Teams in dieser Saison sind die Flügel Krebs (14,4 Punkte/Spiel) und Hasselberg (13,4).

    Das Hinspiel zwischen den beiden Teams fing aus USV-Sicht mäßig an, um sich dann grandios zu entwickeln. Das langsame Spiel des USV im Aufbau und in der Rückwärtsbewegung sowie die schwache Wurfquote wurde anfangs konsequent durch die wacheren Königs Wusterhausener bestraft  (10:19 nach dem ersten Viertel). Das „Hallo wach“ zu Beginn des zweiten Viertels lieferte dann Jungspund Lennart Guder. Mit einem krachenden Dunking über seinen Gegenspieler (und insgesamt sechs Punkten in Folge) läutete er die Aufholjagd des Gastgebers ein. Über die nächsten fünf Minuten zog der USV etwas in der Verteidigung an und suchte vor allen Dingen seine Vorteile unter dem Korb und im einfachen Schnellangriff. Ein 10:0 Lauf und die erste Führung des Spiels für den USV waren die Folge.  Im dritten Viertel suchte Königs Wusterhausen sein Heil in der Umstellung auf eine Zonenverteidigung, der USV  konnte sich schnell auf diesen Wechsel einstellen und sorgte im Gegenteil durch intelligentes Paßspiel für einfache Punkte und einen deutlichen Ausbau der Führung (53:34; 5:10 min).  Das vierte Viertel änderte dann nicht mehr viel am Ausgang der Partie und wurde so eher zum Schaulaufen für die USV-Fans.  Am Ende stand ein verdienter 93:50 Erfolg.

    Komplette Statistik

    Highlights des Hinspiels

    Für den USV, seit mehreren Spieltagen schon Tabellenführer der Oberliga, gilt es weiter an der Feinjustierung für die Playoffs zu arbeiten, den bisherigen Rhythmus beizubehalten und dabei gleichzeitig den Ertrag nicht aus den Augen zu verlieren. Coach Schäfer formuliert mithin auch das Motto für das Spiel am Wochenende: „Was für das Duell mit Königs Wusterhausen gilt, trifft eigentlich für die gesamte weitere Saison zu: Wir wollen unsere gute offensive Leistung fortsetzen und ausbauen und gleichzeitig unsere Defensive verstärken und verbessern“. Nach dem Spiel gegen die Red Dragons lädt der USV am darauffolgenden Wochenende zum letzten Spieltag in diesem Kalenderjahr ein. Am Samstag, den 15.12. um 17 Uhr empfangen die Potsdamer den BBC Cottbus zum weihnachtlichen Jahresabschluss.

    Category Herren I | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare