• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Back in Action – USV bei Basket Brandenburg

    Von Ludwig Schwabe | 4. Januar 2013

    Kaum Zeit zu verschnaufen bleibt den Herren des USV Potsdam in der Basketballoberliga Brandenburg. Direkt nach dem Jahreswechsel und dem üppigen Weihnachtsschmaus trifft der Tabellenführer auf einen seiner ärgsten Widersacher. Am Samstag, den 5.01. um 19 Uhr empfängt Basket Brandenburg die Potsdamer.

    Bereits in der Hinrunde war es das Team aus der Havelstadt, das den USV vor die größten Probleme stellte. Nur mit Ach und Krach sowie etwas Glück retteten die Mannen von Trainer Florian Schäfer einen 74:61 Sieg über die Ziellinie.

    Hinspielstatistik: USV vs. Brandenburg

    Dabei erwischten die Brandenburger den USV besonders  in der ersten Halbzeit des Hinspiels klar auf dem falschen Fuß. Mit einer aggressiven und häufig vorgerückten Verteidigung sorgten die Mannen von Basket-Trainer Zachau dafür, daß der USV seinerseits zu Beginn nie in sein Spiel fand. Die Folge waren viele einfache Ballverluste durch unnötige, lange Bälle gegen die vorgerückte Verteidigung des Gegners. Eine äußerst schlechte Wurfquote in den ersten beiden Vierteln und die anfängliche Harmlosigkeit der sonst so starken Innenspielergarde taten ihr übriges. Brandenburg agierte offensiv passabel mit einem guten Mix von Innen- und Aussenspiel. Dementsprechend verdient war die Führung der Gäste zur Halbzeit (26:39).

    Wie so häufig in der Hinrunde war es dann die halbzeitliche Denkpause und der Appell des Trainerduos, der die Potsdamer Korbjäger aufweckte. Die USV-Fans sahen endlich auch eine aggressiv verteidigende Heimmannschaft, die auch offensiv auf die Tube drückte und nun ihrerseits bei Brandenburg Fehler erzwang. Bis kurz vor Ende des dritten Viertel wurden die Gäste punktlos gehalten, das Viertel entschied der USV klar für sich (20:5) und konnte knapp in Führung gehen (46:44).

    Zu Beginn des vierten Viertels konnte sich zunächst kein Team absetzen. Die Umstellung des USV auf eine Zonenverteidigung brachte die Gäste dann nur kurz, aber spielentscheidend aus dem Rhythmus. Am Ende eines zähen, aber spannenden Spiels setzte sich der USV mit 74:61 durch.

    Highlights des Hinspiels

    Angesichts dieser Erfahrungen sollte der USV also gewarnt sein. Auch die häufig laute Kulisse bei Basketheimspielen spielt dem Gegner in die Karten. USV-Trainer Schäfer sieht sich dennoch gewappnet: „Ich erwarte einen heißen Tanz. Wir müssen vor allen Dingen unsere Ballverluste im Vergleich zum Hinspiel auswärts gering halten. Die bisherigen Trainingseinheiten stimmen mich jedoch positiv“. Der USV muss auf Rene Sperling und Lasse Hansen verzichten, kann aber erstmals den 2,04 m Riesen Chris Marx nach langer Pause wieder aufbieten.

    Zu einem zweiten Brandenburg-Potsdam-Duell kommt es direkt am Sonntag, den 6.01. um 14 Uhr. Die zweiten Herren des USV versuchen dabei auswärts die Erinnerungen an den wenig ruhmreichen Saisonauftakt gegen Brandenburg II (58:69) zu tilgen. Die U14 des USV lädt ebenfalls am Sonntag zum ersten Potsdamer Heimturnier des Jahres ein. Dabei empfängt das Team der Trainer Brzezinski und Henze die WSG Fürstenwalde (10 Uhr) und Lok Bernau (14 Uhr) in der Unihalle Golm. Die U12 reist am Sonntag nach Eisenhüttenstadt, um sich mit den Hausherren (11 Uhr) und der BG Schwedt (13 Uhr) zu messen.

    Category Herren I, Herren II, Jugend | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare