• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Das geht ja gut los! – USV ringt Brandenburg nieder

    Von Ludwig Schwabe | 7. Januar 2013

    Der USV Potsdam rast weiter ungebremst auf die Playoffs zu. In einem wenig schönen, aber umkämpften Spiel gegen den Lokalrivalen Basket Brandenburg behielten die Potsdamer am Ende mit 55:43 (23:27) die Oberhand. Durch diesen Sieg festigten die Mannen von Trainer Schäfer zwei Spieltage vor Ende der regulären Saison die Tabellenführung in der Oberliga Brandenburg und sicherten sich den Spitzenplatz auch in Hinblick auf die Playoffs.

    Aktuelle Tabelle der Oberliga

    Das gesamte Spiel lebte, nicht unbedingt im positivsten Sinne, von den noch so nahen Erinnerungen an Weihnachten, die dazugehörigen Festessen und die Silvesterfete. Jedoch zeigten sich beide Teams nicht wie Raketen, sondern eher wie die Großeltern nach Weihnachtsgans mit Vorspeise und Kompott: wenig Rythmus und Tempo im Spiel auf beiden Seiten, Unkonzentriertheiten und Abstimmungsschwierigkeiten prägten das Geschehen. Brandenburg nutzte die hohe Anzahl der Potsdamer Ballverluste in der ersten Halbzeit (16) noch am gewinnbringendsten, gewann sowohl das erste (12:15) als auch das zweite Viertel (11:12) und ging demzufolge mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause. USV-Trainer Schäfer blieb dennoch ruhig und realistisch:  „Nach dieser langen Wettkampfpause und nur zwei Trainingseinheiten vor dem Spiel war mit Anfangsschwierigkeiten zu rechnen. Mir imponierte eher die trotz der fehlenden Offensivausbeute konstant bleibende Defense“.

    Die Überzeugung und Gelassenheit des Trainer schien dann im dritten Viertel auch bei der Mannschaft Früchte zu tragen. In der Defensive wurde noch ein Gang zugeschaltet, so daß das immer noch nicht überragende Angriffsspiel gar nicht ins Gewicht fiel. Der junge Benjamin Gienapp setzte mit fünf Punkten das I-Tüpfelchen auf ein sehr gutes Verteidigungsviertel (15:6). Insgesamt war die zweite Halbzeit von ziemlich körperlichen, teilweise ruppigen Spiel geprägt, mit dem, der alleine pfeifende Hauptschiedsrichter so seine liebe Mühe und Not hatte. Der USV gab nach dieser Trendwende, weiter getragen von seiner Verteidigung, das Spiel auch im vierten Viertel nicht mehr aus der Hand und setzte sich schließlich mit 55:43 durch.

    Komplette Statistik USV@Brandenburg

    Offensiv gab es nicht viel Erwähnenswertes bei den Potsdamern, in der sonst so variablen und angriffsstarken Mannschaften konnten nur Luderich (11) und Zärl (10) zweistellig punkten. Umso stolzer war Trainer Schäfer auf die Verteidigung seiner Mannschaft: „Wir haben wirklich und endlich mal eine komplette Partie auf einem konstant guten Niveau verteidigt. Sonst haben wir uns ja häufig schon nach dem ersten Viertel dreißig Punkte eingefangen. Offensiv werden wir uns schon wieder einfangen, aber diese Verteidigungsleistung des gesamten Teams stimmt mich wirklich optimistisch“. Auf Brandenburger Seite punkteten Rosenkranz (14) und Hasenclever (12) am erfolgreichsten.

    Am nächsten Wochenende bietet sich dem USV dann vor heimischer Kulisse die Chance, sich für die bisher einzige Saisonniederlage zu revanchieren. Am Samstag, den 12.01. um 18 Uhr empfangen die Potsdamer in der Unihalle Golm den SV Optik Rathenow.

    Category Herren I | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare