• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Schicht im Schacht – USV reist ins Bergbaugebiet

    Von Ludwig Schwabe | 17. Januar 2013

    Mit den Playoffs vor der Tür bestreitet der USV am Wochenende sein letztes Spiel der regulären Saison in der einstigen Berg- und Tagebaumetropole Lauchhammer. Die traditionsreiche BG Lauchhammer empfängt die Potsdamer am Samstag, den 19.01. um 18 Uhr, bevor dann endlich Mitte Februar die Finalspiele um den Oberligameistertitel anstehen.

    Der USV Potsdam konnte bisher seiner Favoritenrolle einigermaßen überzeugend gerecht werden. Nach dreizehn von vierzehn Spielen der Saison stehen die Mannen von Trainer Schäfer bei nur einer Niederlage unangefochten an der Tabellenspitze der Brandenburger Basketballoberliga. Leider garantiert das nichts. Nur der Sieger der Playoffs sichert sich den Meistertitel und das begehrte Aufstiegsrecht in die 2. Regionalliga. Für das Potsdamer Trainerteam gilt es also, die Spieler, gerade während der einmonatigen Pause vor den Finalspielen, weiter scharf zu halten und bisher noch vorhandene Defizite auszubügeln. Insofern dient das Spiel am Wochenende in Lauchhammer dazu, die Weste im Kalenderjahr 2013 weiter blütenweiß rein zu halten und eben jene schon erwähnte Zielstellungen in der Praxis anzuwenden.

    Schon im Hinspiel konnten die USVler einen nicht immer ansehnlichen, aber sehr unterhaltsamen 85:72 (42:30) Sieg gegen die BG Lauchhammer einfahren. Der USV ging durch passable Verteidigung und einige Schnellangriffe rasch deutlich in Führung (17:4). Im zweiten Viertel versuchten die Gäste aus Lauchhammer dann durch die Umstellung auf eine Zonenverteidigung den Rhythmus der Potsdamer zu brechen. Die nun aggressiveren BGler konnten die Lücke aber nicht gänzlich schliessen, dem USV gelang es weiterhin regelmäßig zu punkten (42:30 zur Halbzeit). Das Lieblingsviertel der Potsdamer begann wie gewohnt: Engagiert raste der USV aus der Halbzeitpause und konnte seine Führung geringfügig ausbauen (54:40). Diesem starken Beginn folgte allerdings eine Chaosphase mit wilden Würfen, Ballverlusten und kaum Punkten auf beiden Seiten. Im vierten Viertel wurde das Spiel nicht unbedingt schöner, blieb aber trotzdem durchgehend spannend. Lauchhammer ließ zu keiner Zeit locker und konnte sich durch einen 9:2 Lauf wieder herankämpfen. Am Ende nahmen dann, die bis dahin unauffällig agierenden, Jan Brzezinski und Benedikt Fimpel das Heft in die Hand. Durch insgesamt neun Punkte in den letzten zwei Minuten sicherten sie den hart erkämpften 85:72 Heimsieg für den USV.

     Statistik Hinspiel: USV vs. Lauchhammer

    Die Heimbilanz der Gastgeber sollte den Potsdamern trotzdem Warnung genug sein: Bisher ist die BG Lauchhammer in sechs Heimspielen noch ungeschlagen und fegte die Gegner teilweise vom heimischen Parkett (durchschnittlicher Vorsprung 22 Punkte). Einzig die engen Partien gegen Brandenburg und Rathenow bildeten die Ausnahmen. Dabei tritt der USV auf den Flügelpositionen etwas lädiert an: Sowohl Distanzschütze Sperling als auch Luderich, Benedikt Fimpel und Pat Isensee müssen passen. Für USV- Guard Brzezinski stellt genau diese Heimdominanz die wesentliche Motivation für das Wochenende dar:  „Bisher sind die Lauchhammer und wir die einzig ungeschlagenen Heimmannschaften. Das wollen wir am Wochenende ändern!“.

    Category Herren I | 1 Kommentar »

    Home

    Ein Kommentar to “Schicht im Schacht – USV reist ins Bergbaugebiet”

    1. Steven sagt:

      Sieg in LH mit 77:70

    Kommentare