• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Kampf den Drachen – USV empfängt Königs Wusterhausen

    Von Ludwig Schwabe | 27. September 2013

    Nach zwei erfolgreichen ersten Spielen lädt der USV Potsdam am Wochenende zu seinem zweiten Heimspiel in der Basketballoberliga Brandenburg ein. Dabei treffen die Potsdamer Korbjäger am Samstag, den 28.09. auf die zweite Mannschaft der Red Dragons Königs Wusterhausen. Anwurf in der Golmer Universitätssporthalle ist um 16 Uhr.

    Bisher lief für die Mannen von USV-rainer Florian Schäfer alles nach Maß. Nach dem noch holprigen, aber deutlichen Auftaktsieg gegen den BBC Cottbus II war der USV trotz zahlreicher fehlender Stammkräfte in der Lage, auswärts gegen Basket Brandenburg noch ein Schippchen drauf zu legen. Gegen die Havelstädter gelang ein überzeugender und auch in der Höhe verdienter Sieg (111:49). Ein etwas anderes Kaliber erwartet die Potsdamer an diesem Wochenende. Die Regionalligareserve der Red Dragons Königs Wusterhausen hatte in der letzten Saison als Aufsteiger noch mit einigen Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen (Platz 7 nach der regulären Saison). Die Abstiegsrunde konnte das Team von Spielertrainer Tobias Urban aber überzeugend als Erster abschließen und sicherte sich ein weiteres Jahr in der Oberliga. Das Team aus Veteranen wie Mike Krebs, Dreierspezialist Martin Hoeft, Maik Hasselberg und aufstrebenden Jungspunden wie Marcel Stölzel und Tim Belkin geht eingespielt in seine zweite Oberligasaison. Die ersten beiden Partien schlossen die Red Dragons II mit je einem Sieg und einer Niederlage ab. Gegen starke Rathenower hagelte es eine deutliche Auswärtsniederlage zum Saisonauftakt (67:85), allerdings gelang es dem Team, sich zuhause gegen Lok Bernau II (79:63) zu rehabilitieren.  Besonders Center Stölzel (23 Punkte/Spiel) konnte sich in den beiden Auftaktspielen als erste Option unter den Brettern etablieren. USV-Trainer erwartet denn auch mehr Gegenwehr als in Brandenburg: „Diese Aufgabe ist schon etwas anspruchsvoller und es heißt für uns wieder, von an Anfang an da zu sein. Wir müssen erneut konstant gut verteidigen, um daraus möglichst einfach zu punkten“.

    Der USV muss seinerseits wieder auf einigen Positionen rotieren. Center Lennart Guder und Flügel Konnegen müssen erneut passen, während hinter Mucheba Zimbas Einsatz (Knöchelverletzung) noch ein Fragezeichen steht. Dafür erfährt das Team lang ersehnte Verstärkung unter den Brettern. Center und Rückkehrer Paul Naumann kommt nach überstandener Krankheit zu seinem Saisondebüt vor heimischer Kulisse und darf sich gleich um KWHs Stölzel kümmern. Wieder USV-Coach Schäfer: „Ich denke, da haben wir ein gutes und spannendes Duell unter den Brettern, was gleich dafür sorgen dürfte, dass Paul auf Wettkampftemperatur kommt. Alles in allem erwarte ich ein enge und umkämpfte Partie. Möge der Bessere gewinnen!“

    Category Herren I | 1 Kommentar »

    Home

    Ein Kommentar to “Kampf den Drachen – USV empfängt Königs Wusterhausen”

    1. ali sagt:

      …und der bessere wird klar der USV sein! Ich kann leider nicht kommen, habe Dienst. Mein Tip aus der Ferne: 101:77!

    Kommentare