• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Erfolgreicher Hinrundenschluss – USV besiegt Lok Bernau II

    Von Ludwig Schwabe | 4. November 2013

    Der USV Potsdam marschiert weiter von Sieg zu Sieg in der Basketballoberliga. Auch gegen Regionalligaabsteiger Lok Bernau II konnte sich der USV nach einem sehenswerten Spiel mit 83:76 (39:34) durchsetzen und beendet die Hinrunde mit sicherem Abstand als Tabellenerster.

    Aktuelle Tabelle der Basketballoberliga Brandenburg

    Dabei hielt das Spiel am Wochenende vor heimischer Kulisse alles, was die zahlreichen Hochkaräter auf beiden Seiten versprachen. Bernau trat mit seiner regionalligaerfahrenen Garde um Jan Heide, Thomas Bath und Philipp Bednarski an, während Potsdam mit dem nun schon vertrautem Mix aus Neuzugängen und Altbewährten dagegen hielt. Nur am Ende der Potsdamer Bank wurde es diesmal etwas dünn, verletzungsbedingt konnte USV-Coach Schäfer nur auf acht Akteure zurückgreifen. Nichtsdestotrotz entwickelte sich von Beginn an ein flottes und unterhaltsames Spiel. „Das war wirklich ein sehr gutes Oberligaspiel auf einem hohen offensiven Niveau. Das hat sowohl für Zuschauer als auch für uns Trainer Spaß gemacht zuzuschauen“, so ein zufriedener USV-Trainer Schäfer. Die ersten beiden Viertel gestalteten sich ausgeglichen. Konnte sich Potsdam zunächst etwas absetzen (20:14 nach dem ersten Viertel), schlug Bernau prompt und gelassen zurück (39:34 zur Halbzeit). Der USV nutzte seine athletischen Vorteile durch zielstrebiges Fastbreakspiel, während die Lok im Ausnutzen gegnerischer Ballverluste stärker und unter den Körben (25:36 Rebounds) körperlich überlegener agierte .

    Erst im dritten Viertel gelang den Potsdamer Korbjägern die entscheidende Wende: Durch zwei Dreier und ein sicheres Händchen an der Freiwurflinie (6 von 7) gelang ein letztlich spielentscheidender Lauf hin zu einer 16-Punkteführung (66:50 nach dem dritten Viertel). Nachdem USV-Coach Schäfer im vierten Viertel munter durchwechselte, kam in der Bernau in der Folge noch mal auf (8:0 Lauf), aber Potsdam fuhr den verdienten Sieg (83:76) dann doch sicher nach Hause.

    Insgesamt bestachen beide Teams durch ein tolles Offensivspiel. Bernau setzte den Sonderbewacher Bath auf den USV-Topscorer Erik Müller an und hatte damit auch hinreichenden Erfolg. An diesem Tage waren es andere, die in die Bresche sprangen: Paul Naumann überzeugte mit einer überragenden Wurfquote (10-12 FG/ 25 Punkte) und Mucheba Zimba (18 Punkte) konzentrierte sich diesmal nicht nur auf das Ballverteilen, sondern nutzte die sich ihm bietenden Optionen häufig und erfolgreich. Bernaus Jan Heide (22 Punkte/4 Rebounds/ 5 Assists) reichte nicht an seinen Topwert von 46 Punkten aus der Saison heran, bereitete dem USV aber mit seinem vielseitigen Spiel und im Verbund mit Center Bednarski (21 Punkte) einige Probleme.

    Komplette Statistik: USV vs. Bernau II

    Der USV beendete die Hinrunde der Basketballoberliga somit ungeschlagen als Tabellenführer und hinterlässt einen zufriedenen Trainer: „Wir haben bisher alle Teams durch unsere individuelle Qualität und solide bis gute Defense in Schach gehalten. Defensiv können wir noch besser werden, aber das Zusammenspiel wird immer besser. Wie wir aber letztes Jahr gesehen haben, garantiert eine makellose Vorrunde gar nichts. Deshalb heisst es, wach bleiben!“ Die Potsdamer gehen nun in eine dreiwöchige Spielpause, Zeit genug, um Verletzungen heilen zu lassen und sich weiter auf die Playoffs zu trimmen. Das nächste Spiel findet am 30.11. um 18 Uhr auswärts beim BBC Cottbus II statt.

    Category Herren I | 1 Kommentar »

    Home

    Ein Kommentar to “Erfolgreicher Hinrundenschluss – USV besiegt Lok Bernau II”

    Kommentare