• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • „Hoffnung gießt in Sturmnacht Morgenröte!“ – USV empfängt Brandenburg

    Von Sebastian Müller | 6. Dezember 2013

    Der USV versucht, es am Wochenende Xaver gleich zu tun und Basket Brandenburg im heimischen Golm ebenso mit Sturm und Drang zu begegnen. Am Samstag, den 7.12. empfängt der Tabellenführer Potsdam den derzeit vorletzten aus Brandenburg zum ersten Heimspiel der Rückrunde in der Basketballoberliga Brandenburg.

    Der langjährige Bekannte aus Brandenburg konnten bisher den personellen Aderlaß noch nicht verkraften. Die Abgänge von Topscorer Rosenkranz und Trainer Zachau vor der Saison wiegen noch zu schwer. In den bisherigen sieben Spielen gelang nur ein Sieg. Voller Tatendrang und mit Rückkehrer Tino Meyer sowie Neuzugang Jöran Schwede (Neckarsulm Lions) im Gepäck misslang auch der Rückrundenauftakt gegen die BG Lauchhammer (62:73). Topscorer in dieser Saison sind Routinier Stephan Buhtz (14 Punkte/Spiel) und Stefan Bronnert (13). Sowohl Buthz als auch der andere EX-USVler Dirk Engelmann wirkten aber bisher nur in drei bzw. zwei der sieben Spiele mit.

    Im Hinspiel konnte sich der USV klar mit 111:49 (58:24) durchsetzen. Den Potsdamern gelang es erfolgreich, über die Spieldauer hinweg den Druck in der Defensive aufrecht zu halten. Schon nach dem ersten Viertel sahen die 90 Brandenburger Zuschauer eine deutliche USV-Führung (30:16). Durch entschlossenes und körperbetontes Offensiv-Spiel zwangen die USVler die Schiedsrichter immer wieder zu Entscheidungen. Ein mehr als deutliches zweites Viertel (27:8) brachte nahezu die Vorentscheidung zugunsten des USV gegen einen diesmal überforderten Gegner (58:24 zur Halbzeit). Auch in der zweiten Halbzeit drückte der USV weiter auf die Tube.Gerade die Helfer aus der zweiten Mannschaft Michael Henze (14 Punkte und 11 Rebounds) und Chris Marx (9/7) sowie Debütant Koeppen (8 Punkte/ 2 Dreier) taten sich in dieser Hinsicht hervor. Nach den ebenfalls klaren dritten (24:12) und vierten (29:13) Vierteln stand ein, auch in der Höhe verdienter USV-Sieg, der sich auch in den diversen Statistiken ausdrückte: Der USV geriet nie in Rückstand (höchste Führung 62 Punkte) und dominierte unter beiden Brettern (47:25 Reboundverhältnis; 68:20 Punkte in der Zone). Nur Brandenburgs Bronnert (24 Punkte) konnte etwas dagegen halten und punktete als einziger Brandenburger zweistellig. Auf Potsdamer Seite taten sich offensiv Matthias Luderich (25 Punkte/ 7 Rebounds/ 6 Assists) und Erik Müller (24/8) hervor.

    Der USV muss am Wochenende auf eben jenen Erik Müller verzichten. Für den Potsdamer Topscorer hilft wie schon im Hinspiel Chris Marx aus der zweiten Mannschaft aus. Für den USV dürfte vieles von der personellen Besetzung des Gegners abhängen. Dies sieht auch Trainer Schäfer so: „Wir sind der klare Favorit, diese Rolle nehmen wir auch gerne an. Trotzdem erwarte ich – gerade angesichts der potentiellen Verstärkungen durch die Brandenburg Routiniers – die gleiche Bissigkeit und Konzentration wie schon beim Hinspiel“. Anwurf in der Universitätssporthalle ist am Samstag um 18 Uhr.

    Category Allgemein, Herren I | 1 Kommentar »

    Home

    Ein Kommentar to “„Hoffnung gießt in Sturmnacht Morgenröte!“ – USV empfängt Brandenburg”

    1. Anonymous sagt:

      leider kein Catering am Samstag

    Kommentare