• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • „Earn the right to be proud and confident“ – USV schlägt Lauchhammer

    Von Ludwig Schwabe | 20. Januar 2014

    Der USV bietet seinen Gegnern in der Basketballoberliga Brandenburg weiterhin keine Blöße. Auch beim Auswärtsspiel in Lauchhammer siegten die Potsdamer Korbjäger deutlich mit 103:37 (56:15) und führen die Tabelle weiter ungefährdet und ungeschlagen an.

    Aktuelle Tabelle

    Mit der Erwartung eines heissen Tanzes reisten die Mannen von Trainer Florian Schäfer in das ferne Lauchhammer. Leider konnte das Spiel diese Erwartungen zu keiner Zeit erfüllen. Der USV verteidigte früh und druckvoll und erntete auf der anderen Seite die Früchte seiner Verteidigung. Viel ist zu diesem Spiel nicht zu sagen, am besten fasste es noch Trainer Schäfer in der ihm eigenen Art zusammen: „Wir haben die Bälle eingesammelt, nach vorne geworfen und rin gemacht“. Ohne Spielertrainer Karoly Koritinik fehlte den Gastgebern aus Lauchhammer die ordnende Hand und die Bissigkeit, so dass sich die körperliche Überlegenheit der Potsdamer um so mehr bemerkbar machte. Ohne freie Würfe zuzulassen erspielten sich die USVler schon zur Halbzeit eine spielentscheidende Führung (56:15)

    Selbst der immer wieder einsetzende Schlendrian auf Potsdamer Seite wurde nicht bestraft. Am Ende reichte dem USV eine konsequente, aber nicht überragende Leistung zu einem klaren Start-Ziel-Sieg (103:37). In einem sehr ausgeglichenen Team punkteten einmal mehr Luderich (20 Punkte) und Müller (17) am häufigsten. Auf der Seite der Gastgeber erreichte einzig Philippi (11) zweistellige Werte.

    Stats: USV@Lauchhammer

    Trainer Schäfer wusste das Spiel dementsprechend einzuorden: „Das war heute sicher nicht das Lauchhammer, das wir in den Playoffs wiedersehen werden. Das muss uns bewusst sein. Jetzt richten sich unsere Augen auf das nächste Wochenende. Da wird es mal wieder spannend“. An eben jenem Wochenende (25.01., 17 Uhr)  trifft der USV dann auswärts im letzten Spiel der regulären Saison auf seinen ärgsten Verfolger. Lok Bernau II mit seiner erfahrenen Truppe um Jan Heide hat bisher erst zwei Spiele abgeben müssen und präsentiert sich als guter Gradmesser vor Beginn der Playoffs.

    Category Herren I | Kein Kommentar »

    Home

    Kommentare