• Sponsoren & Partner

  • smoost

  • USV Facebook

  • Ausrüstungspartner

  • USV Shop

  • Qino Quadrat

  • USV YouTube

  • Landesliga-Finale mit Potsdamer Beteiligung

    Von Ludwig Schwabe | 8. April 2016

    herren2_1

    Die zweiten Herren des USV Potsdam kämpfen am Sonntag in Königs Wusterhausen  gegen die gastgebende WSG II (11:00 Uhr) sowie gegen den Oranienburger BV (13:00) um den dritten Titel in Folge in der Landesliga Brandenburg.

    Dabei geht der USV als Dritter der Hauptrunde eher als Außenseiter in das Finalturnier in der Paul Dinter Halle, alleine das Erreichen der Finalrunde erfüllte für das junge Team von Coach Florian Schäfer bereits alle Ziele. „Uns ging es in erster Linie in dieser Saison um ganz andere Dinge als den rein sportlichen Erfolg. Mit einer neuen Rollverteilung und einer etwas anderen Spielidee bei der gleichzeitigen Einbindung von weiteren Jugendspielern wollten wir eine verschworene Mannschaft bilden. Das ist über weite Strecken auch so aufgegangen und war dabei auch noch erfolgreicher als manchmal erwartet. Jetzt können wir uns selber mit einem möglichen dritten Titel belohnen.Was will man mehr…“

    Für den USV II geht es jetzt darum an einem Tag, zwei überzeugende Spiele hintereinander abzurufen. Das war bisher im Saisonverlauf nicht immer der Fall. Trainer Schubert: „Wenn uns das gelingt ist alles möglich. Wir haben unsere besten Saisonspiele gegen KW und mit die Schlechtesten gegen Oranienburg abgeliefert. Ich bin gespannt.“

    Unabhängig davon kämpft das Team am 23.04. auch noch um den Einzug in das Landespokalfinale am. Erneut geht es dann in KW gegen die zweiten Herren der Red Dragons.

    herren2

    Category Herren II | 4 Kommentare »

    Home

    4 Kommentare to “Landesliga-Finale mit Potsdamer Beteiligung”

    1. Anonymous sagt:

      Was soll man davon halten?

    2. Anonymous sagt:

      Schaltet doch ab!

    3. Anonymous sagt:

      Letzter Bericht vom 8.April schau an schau an

    4. Anonymous sagt:

      Kommentare werden einfach gelöscht, hmmm

    Kommentare