U12: Zwei starke Mannschaften zu Gast in Potsdam

Am 06.10.2018 lud der USV Potsdam Basketball seine Gäste aus Bernau und Fürstenwalde zum  Heimspieltag ins Potsdamer OSZ ein.

Freudig und motiviert begann die Aufwärmphase als Vorbereitung auf das erste Spiel gegen das Team aus Bernau. Noch leicht verschlafen, vor allem in der Defense, gelangen Bernau die ersten sechs Punkte. Eine Auszeit musste her, denn die Spieler brauchten ein kleines Wecksignal. Nach der kurzen Reunion erwachten die Gliedmaßen der Potsdamer Spieler zum Leben. In der Defense gelangen erste Stopps und auch im Angriff fand der Ball den Weg in den Korb (15:16).

Nachdem man sich etwas eingegroovt und den Gegner inspiziert hatte, konnte das Spiel nun richtig beginnen. Im Angriff fokussierte man sich auf ein mögliches 1-1 oder auf die Option, im Fastbreak einen schnellen Pass auf die Seite zu spielen und so einen 1-0-Korbleger zu bekommen. In der Defense galt es besonders die beiden spielstarken Spieler des Benauer Teams besser zu kontrollieren und frühzeitig das Tempo des Angreifers mit Ball aufzunehmen. Beides funktionierte sehr gut und so konnte man das 2. Viertel deutlich für sich entscheiden (35:25).

Nach der Verschnaufpause ging es munter auf den anderen Korb weiter. Den Schwung mitnehmend und zunehmend das Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten sich entwicklend, überraschte man die Defense des Gegners mit schnellem Umschaltspiel und die Offense mit präsenter Defense. Auch konnten zusehends Abschlüsse aus dem Cut and Fill probiert und in das Spiel integriert werden (63:38).

Im letzten Viertel ließ man seiner Spiellaune weiter freien Lauf. Schöne Doppelpässe entstanden und viele verschiedene Spieler konnten den Ball in den Korb werfen (82:45).

Das Wichtigste nach dem ersten Spiel war, dass jedes Teammitglied dieses Spiel mitgestalten und ein Teil zum Entwicklungsprozess beitragen konnte. Für zwei Spieler war es heute sogar das erste Spiel ihres Lebens, das sie ganz wunderbar gemeistert haben. Wir freuen uns schon auf weitere Spiele mit euch!

Im zweiten Spiel des Tages, das die Spieler des USV Potsdam nach einer kleinen Mittagspause antraten, begegnete man der 1. Mannschaft aus Fürstenwalde, die zuvor das Team aus Bernau besiegt hatte. Es sollte ein Spiel auf Augenhöhe werden… Das erste Viertel verlief für beide Teams relativ gleich: auf beiden Seiten kam man leicht zum Korb durch, auf beiden Seiten wurde gepunktet (16:16). Im zweiten Viertel galt es einen Masterplan in der Defense zu entwickeln, um einen starken Spieler der Fürstenwalder Mannschaft besser zu kontrollieren. Mithilfe von Spezialaufträgen konnten im Besonderen zwei Spieler den ein oder anderen leichten Korb verhindern und den starken Spieler zu schwierigeren Abschlüssen bringen. Im Angriff gelang wie schon im ersten Spiel ein schnelles Umschaltspiel und Lücken für’s 1-1 taten sich auf (39:32). Nach der Pause knüpfte das Team an das vorhergige Viertel an und schaffte es, Dank gut stehender Verteidigung, den Gegner vom eigenen Korb fernzuhalten (54:41). Im abschließenden Viertel konnten die Spieler ihr Spiel fokussiert zu Ende bringen und freuen sich am heutigen Spieltag über ihren zweiten Sieg in einem sehr guten Spiel von beiden Mannschaften (71:59).

Die Spieler sind mit dem heutigen Spieltage wieder ein Stück zusammengerückt und haben auf und abseits des Feldes teamlich agiert.

Auch möchten wir uns ganz herzlich bei beiden Gastmannschaften aus Bernau und Fürstenwalde für die lohnenden Spiele bedanken. Es hat riesen Spaß gemacht, mit euch am heutigen Tage zu spielen.

Neben den Spielen der U12 wurde auch für den Leib gesorgt und es gab für alle kulinarische Köstlichkeiten und Durstlöscher von den engagierten Eltern bereitgestellt. Bei letztgenannten möchte ich mich ganz herzlich bedanken: für’s Hinkutschieren, für’s Kochen/Backen, für’s Aufbauen, für’s KG, für’s Motivieren, für’s Abbauen und vor allem: für das Vertrauen.

Wir bleiben am Ball und freuen uns schon auf unsere nächsten Gäste vom RSV Stahnsdorf und TuS Lichterfelde am 20.10. zum Freundschaftsspieltag im OSZ.

USV Team!

error