USV Minis erfolgreich beim 2. Miniturnier

Am gestrigen Samstag fand in Blankenfelde das 2. Miniturnier für die U9 und U11 statt. Ausrichter und Gastgeber war der Mahlower SV.

Drei Mannschaften waren in der Altersklasse U9 und 4 Mannschaften in der U11 dabei. Den Anfang machte die U11 mit Coach André im Spiel gegen Mahlow. Der USV setzte sich deutlich mit 58:18 durch. Dann waren die Kleinen dran mit Coach Bastian. Sie spielten gegen den Gastgeber MSV Mahlow. Es war ein knappes und spannendes Spiel, das Mahlow in den letzten Sekunden knapp mit 22:20 für sich entscheiden konnte. 

Die U11 spielte ihr zweites Spiel gegen BBC Cottbus. Auch das gewannen die Jungs deutlich mit 41:27.
Die Jungs aus der U9 spielten ihr zweites Spiel gegen die Grundschule Mittenwalde. Das Zusammenspiel der Jungs verbesserte sich von Spiel zu Spiel, die Pässe wurden genauer und fast alle im Team haben Punkte zum Sieg beisteuern können. Die Mannschaft setzte sich dann doch deutlich mit 42:8 durch.
Das 3. Spiel der U11 war sehr spannend. Die Jungs vom BBC Cottbus lagen zwischenzeitlich schon mit 10 Punkten vorn. In einer rasanten Aufholjagd konnten die Jungs das nicht nur aufholen, sondern das Spiel sogar noch drehen.

Am Ende gewann der USV mit 42:34 und holte sich damit auch den Turniersieg. Die U9 belegte im 2. Miniturnier einen tollen 2. Platz.

U12: Die Gefahr einer Pusteblume

Die spielfreie Zeit überbrückend und mit dem Ziel, viele Erfahrungspunkte zu sammeln, lud die U12 des USV Potsdam heute die Mannschaft vom TuS Lichterfelde zu einem Freundschaftsspiel ins OSZ ein. Das Team vom TuS Lichterfelde spielt in dieser Saison in der Berliner Oberliga und hatte es dort schon mit den besten Teams Berlins zu tun.

Um 14:00 Uhr startete das Spiel mit einem Sprungball und TuSLI legte sogleich los. Der USV verschlief den Beginn und konnte vor allem in der Defense die furchteinflößende Aggressivität einer Pusteblume aufbringen. Auch zwei Auszeiten in der ersten Halbzeit änderten nichts daran, dass statt des Gegners mehr die Luft ausgeboxt wurde und die kleineren Spieler der Gastmannschaft zahlreiche Offensivrebounds erhaschten. Auch das schnelle Umschaltspiel der Berliner ließ oftmals nur noch die Rückennummern erkennen. Schön zu sehen war, dass man sich in der Offense im Cut and Fill und im Fastbreak im Spuren finden probierte. In der zweiten Halbzeit konnte man sich vor allem in der Defense verbessern, auch gelangen einige gute Pässe im Fastbreak. Das Spiel gestaltete sich insgesamt ausgeglichener. Am Ende gab man sich zwar mit 45:82 geschlagen, konnte aber wichtige Erfahrungspunkte sammeln und sehen, in welche Richtung es einmal gehen kann.

Ein lieber Dank geht an alle Spieler und Eltern, die heute in der Halle waren und die Möglichkeit eines solchen Ereignisses wahrgenommen haben.

Wir bedanken uns auch ganz herzlich beim Trainer Jonas Spaine und seiner Mannschaft vom TuS Lichterfelde für das Kommen und freuen uns schon auf ein Wiedersehen.

Wir bleiben am Ball – USV Team!

Strobel Rechtsanwälte verlängert Ihr Engagement

Wir danken unserem Sponsor Strobel Rechtsanwälte für die langjährige Unterstützung und erneute Vertragsverlängerung! Auf weitere gemeinsame und erfolgreiche Jahre. 🤗👍

PS: Die Kanzlei sucht aktuell Verstärkung für die Hauptniederlassung in Potsdam! Sicher eine spannende Herausforderung! 
⬇⬇⬇⬇⬇⬇⬇⬇⬇⬇⬇⬇⬇

++++ AUSSCHREIBUNG ++++

Für unsere Hauptniederlassung in Potsdam und unsere Zweigstelle in Berlin suchen wir ab sofort einen/eine

Steuerfachwirt/in / Steuerfachangestellte/n
(auch Teilzeit möglich).

Bewerbungen (gerne auch elektronisch) bitte an:

Strobel Rechtsanwälte
Herrn Rechtsanwalt Eiko Powilleit
August-Bebel-Straße 72
14482 Potsdam

kanzlei(at)ra-strobel.de
Telefon: (0331) 730 80 30

USV goes Radio – Beitrag auf Radio Potsdam

Am vergangenen Freitag waren unser Kapitän Erik Müller und USV Sponsoring Beauftragter Daniel Schirbach zu Gast bei Radio Potsdam.

Im Link unten findet ihr einen kurzen Mitschnitt vom Interview. Reinhörbefehl!

Herren 2: Auswärtserfolg in Lauchhammer

Am vergangenen Samstag bestritten die Herren 2 des USV Potsdam Basketball ihr viertes Saisonspiel. Mit nur einer Niederlage aus den ersten vier Spielen und dem Rückenwind aus dem eindeutigen Sieg bei Meisterschaftsmitfavorit Oranienburg ging es gegen das Team aus Stahl. Und die spielten ihr Spiel so routiniert wie eh und je, angeführt vom starken älteren Bruder der Heisings und Apollo, die immer wieder am Ende von schnellen Passstafetten und indirekten Blöcken diese erfolgreich verwerteten. Dadurch ergaben sich hohe Trefferquoten aus dem Feld für die BGL und als USV war man bis zur Halbzeit beständig mit unter fünf Punkten im Rückstand.

Dabei waren die Rollen vor dem Spiel eigentlich klar verteilt, so viele Siege der USV Potsdam auf der Habenseite hatte so viele hatte die BGL an Niederlagen. Zudem konnte man seit langem einmal wieder mit der kompletten Rotation antreten, hatte sogar den Luxus Leins und Volck für die Herren 3 zu schonen und die Trainingsbeteiligung näherte sich, mit dem Beginn des Semesters kurz vor den Türen, wieder der Idealvorstellung an. Doch nahm man anscheinend die Oberliga-Veteranen aus der Lausitz nicht wirklich ernst und so fehlte es gerade in der Defensive zu Anfang an Intensität. Die kleinen, aber wichtigen Dinge, wie das Coach-Gespann Radandt/Brzezinski beteuert, hatte man vernachlässigt – Kommunikation, Aufmerksamkeit, Box-out, Wille.

Dafür nimmt gerade Coach Brzezinski die Schuld auf sich und sagte nach dem Spiel: „Vor dem Spiel habe ich wohl die falschen Worte gewählt. Hat die Ansprache vor dem Oranienburg-Spiel noch alles Wichtige an Taktik zusammengefasst und den Fokus auf das Spiel gelegt, so ist es mir diesmal misslungen, die Emotionen der Spieler zu berühren und sie mitzureißen“. Vorne hatte man, wie erwartet, viele freie Würfe aus der 3-Punkt-Distanz und da man sich anfangs nicht treffsicher zeigte, schwand das Selbstbewusstsein und man versuchte vergeblich in die dichte Zone vorzudringen.

Zur zweiten Halbzeit lag man mit einem Punkt zurück und man gab sich und den Schiedsrichtern eine neue Chance und beide Parteien enttäuschten nicht. Mit einem schnellen 12:0 Run im dritten Viertel erspielte man sich einen zweistelligen Vorsprung und in der Folge fiel dieser niemals unter acht Punkte. Letztlich gewann man das wenig ansehnliche Spiel mit 70:60, weshalb wir uns bei unseren Fans und dem Kampfgericht entschuldigen und Besserung zum nächsten Spiel versprechen. Individuell stach vor allem Marx heraus, der defensiv wie offensiv eine Premium-Performance ablieferte, obwohl auch er sich unerwartet ruhig und ausgeglichen im Spiel zeigte – ein weiterer Beweis für die schwache Ansprache vor dem Spiel.

 In der dritten Halbzeit konnte man im Anschluss die enttäuschenden spielerischen Vorzeichen umkehren. Im neuen Hause Koch wurde u.a. durch Top-Kulinarik und Fünf-Sterne-Unterhaltung ein enormer Beitrag zur Team-Chemie geleistet – ein Dank an den Veranstalter. Hier hat sich der Steh-auf-Charakter der Mannschaft einmal mehr bewiesen, denn auch nach deprimierenden Leistungen findet man doch schnell zurück auf den Pfad der Heiterkeit, auch wenn dabei leistungssteigernde Mittel mit von der Partie waren.

Aufgrund der gleichzeitigen und überraschenden Niederlage des bisher ausschließlich spielenden RSV Stahnsdorf schiebt sich der USV somit an die geteilte Tabellenspitze. Und das nächste Spiel bietet gleich das Gipfeltreffen, auf das wir alle so gespannt warten. Am Samstag, den 3.11, steigt die Partie um 15.00 Uhr in der Golmer Universitätssporthalle. Bis dahin hat der USV drei Wochen Zeit, sich vorzubereiten und seinen Rhythmus wiederzufinden. Coach Radandt und Brzezinski müssen in den Trainingseinheiten nun ihr A-Game aufbieten, damit man bestmöglich vorbereitet in die Partie geht.

Nicht zu vergessen sei der Dank an die BGL, die Schiedsrichter, das Kampfgericht und die Fans!

JB

> Boxsore (PDF)

> Shotchart (PDF)

U12: Zwei starke Mannschaften zu Gast in Potsdam

Am 06.10.2018 lud der USV Potsdam Basketball seine Gäste aus Bernau und Fürstenwalde zum  Heimspieltag ins Potsdamer OSZ ein.

Freudig und motiviert begann die Aufwärmphase als Vorbereitung auf das erste Spiel gegen das Team aus Bernau. Noch leicht verschlafen, vor allem in der Defense, gelangen Bernau die ersten sechs Punkte. Eine Auszeit musste her, denn die Spieler brauchten ein kleines Wecksignal. Nach der kurzen Reunion erwachten die Gliedmaßen der Potsdamer Spieler zum Leben. In der Defense gelangen erste Stopps und auch im Angriff fand der Ball den Weg in den Korb (15:16).

Nachdem man sich etwas eingegroovt und den Gegner inspiziert hatte, konnte das Spiel nun richtig beginnen. Im Angriff fokussierte man sich auf ein mögliches 1-1 oder auf die Option, im Fastbreak einen schnellen Pass auf die Seite zu spielen und so einen 1-0-Korbleger zu bekommen. In der Defense galt es besonders die beiden spielstarken Spieler des Benauer Teams besser zu kontrollieren und frühzeitig das Tempo des Angreifers mit Ball aufzunehmen. Beides funktionierte sehr gut und so konnte man das 2. Viertel deutlich für sich entscheiden (35:25).

Nach der Verschnaufpause ging es munter auf den anderen Korb weiter. Den Schwung mitnehmend und zunehmend das Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten sich entwicklend, überraschte man die Defense des Gegners mit schnellem Umschaltspiel und die Offense mit präsenter Defense. Auch konnten zusehends Abschlüsse aus dem Cut and Fill probiert und in das Spiel integriert werden (63:38).

Im letzten Viertel ließ man seiner Spiellaune weiter freien Lauf. Schöne Doppelpässe entstanden und viele verschiedene Spieler konnten den Ball in den Korb werfen (82:45).

Das Wichtigste nach dem ersten Spiel war, dass jedes Teammitglied dieses Spiel mitgestalten und ein Teil zum Entwicklungsprozess beitragen konnte. Für zwei Spieler war es heute sogar das erste Spiel ihres Lebens, das sie ganz wunderbar gemeistert haben. Wir freuen uns schon auf weitere Spiele mit euch!

Im zweiten Spiel des Tages, das die Spieler des USV Potsdam nach einer kleinen Mittagspause antraten, begegnete man der 1. Mannschaft aus Fürstenwalde, die zuvor das Team aus Bernau besiegt hatte. Es sollte ein Spiel auf Augenhöhe werden… Das erste Viertel verlief für beide Teams relativ gleich: auf beiden Seiten kam man leicht zum Korb durch, auf beiden Seiten wurde gepunktet (16:16). Im zweiten Viertel galt es einen Masterplan in der Defense zu entwickeln, um einen starken Spieler der Fürstenwalder Mannschaft besser zu kontrollieren. Mithilfe von Spezialaufträgen konnten im Besonderen zwei Spieler den ein oder anderen leichten Korb verhindern und den starken Spieler zu schwierigeren Abschlüssen bringen. Im Angriff gelang wie schon im ersten Spiel ein schnelles Umschaltspiel und Lücken für’s 1-1 taten sich auf (39:32). Nach der Pause knüpfte das Team an das vorhergige Viertel an und schaffte es, Dank gut stehender Verteidigung, den Gegner vom eigenen Korb fernzuhalten (54:41). Im abschließenden Viertel konnten die Spieler ihr Spiel fokussiert zu Ende bringen und freuen sich am heutigen Spieltag über ihren zweiten Sieg in einem sehr guten Spiel von beiden Mannschaften (71:59).

Die Spieler sind mit dem heutigen Spieltage wieder ein Stück zusammengerückt und haben auf und abseits des Feldes teamlich agiert.

Auch möchten wir uns ganz herzlich bei beiden Gastmannschaften aus Bernau und Fürstenwalde für die lohnenden Spiele bedanken. Es hat riesen Spaß gemacht, mit euch am heutigen Tage zu spielen.

Neben den Spielen der U12 wurde auch für den Leib gesorgt und es gab für alle kulinarische Köstlichkeiten und Durstlöscher von den engagierten Eltern bereitgestellt. Bei letztgenannten möchte ich mich ganz herzlich bedanken: für’s Hinkutschieren, für’s Kochen/Backen, für’s Aufbauen, für’s KG, für’s Motivieren, für’s Abbauen und vor allem: für das Vertrauen.

Wir bleiben am Ball und freuen uns schon auf unsere nächsten Gäste vom RSV Stahnsdorf und TuS Lichterfelde am 20.10. zum Freundschaftsspieltag im OSZ.

USV Team!

VCAT verlängert langjähriges Sponsoring

Der USV Potsdam Basketball und die VCAT Consulting GmbH gehen gemeinsam in ihre 11. Spielzeit. Der Verein beherbergt mittlerweile vier Teams im Herrenbereich und zahlreiche Nachwuchsmannschaften. Die Verlängerung erfolgte im Rahmen des Heimspiel-Auftaktes der 1. Männermannschaft gegen den Tiergarten ISC 99. Die Potsdamer konnten das Spiel mit 93:67 für sich entscheiden und übernahmen die vorübergehende Tabellenführung in der 2. Regionalliga Nord-Ost.

Seit September 2007 unterstützt VCAT erfolgreich die Basketballer des Universitätssportvereins und ist zudem seit 2016 offizieller Technik-Partner des Brandenburgischen Basketball Verbandes (BBV). Exklusiv für Partner und Vereine des BBV bietet VCAT einen Webseiten-Check an. Die Internetseiten werden u.a. auf Kompatibilität, Programmierung, Suchmaschinenfreundlichkeit und SSL-Verschlüsselung geprüft.

Aus der langen Zusammenarbeit mit dem USV Potsdam, resultierte im vergangenen Jahr eine neue Webseite auf WordPress-Basis. Die VCAT Consulting GmbH lieferte hierbei den technischen Support der Webseite. Seit mittlerweile zwei Jahren läuft auch die Wartung über die Potsdamer Internetagentur. Nach dem Relaunch in der letzten Saison, steht dieses Jahr der stabile Support im Vordergrund und das Hosting des Staging-Systems. Angedacht ist auch eine Schnittstelle zum Dachverband der Basketballer, dem Deutschen Basketball Bund.

Die VCAT Consulting GmbH freut sich auf die weitere Kooperation und wünscht dem USV Potsdam eine erfolg- und korbreiche Saison!

#usVcat #partnerschaft #web #basketball #potsdam #gemeinsam #usvbasketball #wirsindpotsdamwirsindbasketball 💻🏀

(Quelle: https://www.vcat.de/blog/vcat-verlaengert-langjaehriges-sponsoring-mit-den-basketballern-des-usv-potsdam)

U14: Dominanter Sieg in Königs Wusterhausen

Nach einer erfolgreichen Saisonpremiere mit zwei Heimsiegen stand heute ein Auswärtsspiel gegen die U16 der Red Dragons aus Königs Wusterhausen auf dem Plan. Ziel des Spiels war es das soziale Gefüge innerhalb des Teams zu stärken und die Tabellenführung weiterhin zu halten, um die Chancen auf ein Final Four in eigener Halle zu erhöhen.

Der Endstand des Spiels war 121 zu 63 für den USV. Beide Mannschaften, Kampfgericht, Schiedsrichter, Trainer, Zuschauer und vor allem der Hallen-DJ hatten eine Menge Spaß an der Partie. Auf Seiten des USV gab es gleich zwei Debütanten, Friedrich Thießen und Felix Rochhan – für beide lief es heute einfach. Rochhan war mit seiner Geschwindigkeit und starken linken Hand kaum zu halten und erzielte immer wieder Punkte in Korbnähe. Bei Thießen war der Korb in der ersten Halbzeit noch wie vernagelt, doch in der zweiten Hälfte fiel dann umso mehr in die Reuse, so auch der Korb zum dreistelligen Ergebnis – welch Einstand!

Eingesetzt wurde er immer wieder vom stark aufspielenden 2005er Sweetwood, der ebenso wie Diemer mal wieder das feine Auge und Händchen für die Mitspieler bewies. Ziegs erntete ebenso die Früchte des konstanten und konzentrierten Trainings, indem er  im 1 gegen 1 kontinuierlich zu einfachen Punkten kam, Rehmer sorgte wie gewohnt für die Bissigkeit im Team der Universitätsportler und Brockschmidt kam nach längerer Verletzungspause mit seinem patentierten Spinmove wieder zurück. Alle weiteren Spieler performten gleichsam gut und erfolgreich und alle Spieler scorten sowie fünf zweistellig, sodass von einem guten Teamplay ausgegangen werden kann.

Aufgrund des tiefen Kaders reiste man mit 16 Spielern an. Downer, Deparade und Krause unterstützten und coachten lautstark von der Seitenlinie, Podstepski tat es ihnen in seinem gewohnt ruhigen Ton gleich und sorgte somit für die so wichtige Coolness und Ruhe. Am 17.11 folgen die nächsten Spiele gegen Eisenhüttenstadt und Fürstenwalde.

Wir bedanken recht herzlich uns bei den Ausrichtern aus Königs Wusterhausen, den mitgereisten Fans (Frank und Sonny) und den Schiedsrichtern.

Punkte USV: Dill (10), Brand (6), Rehmer (7), Sweetwood (9), Weber (16), Diemer (2), Urban (11), Rochhan (6), Thießen (8), Ziegs (11), Brockschmidt (4), Kamann (31)

JB