U12: Zwei starke Mannschaften zu Gast in Potsdam

Am 06.10.2018 lud der USV Potsdam Basketball seine Gäste aus Bernau und Fürstenwalde zum  Heimspieltag ins Potsdamer OSZ ein.

Freudig und motiviert begann die Aufwärmphase als Vorbereitung auf das erste Spiel gegen das Team aus Bernau. Noch leicht verschlafen, vor allem in der Defense, gelangen Bernau die ersten sechs Punkte. Eine Auszeit musste her, denn die Spieler brauchten ein kleines Wecksignal. Nach der kurzen Reunion erwachten die Gliedmaßen der Potsdamer Spieler zum Leben. In der Defense gelangen erste Stopps und auch im Angriff fand der Ball den Weg in den Korb (15:16).

Nachdem man sich etwas eingegroovt und den Gegner inspiziert hatte, konnte das Spiel nun richtig beginnen. Im Angriff fokussierte man sich auf ein mögliches 1-1 oder auf die Option, im Fastbreak einen schnellen Pass auf die Seite zu spielen und so einen 1-0-Korbleger zu bekommen. In der Defense galt es besonders die beiden spielstarken Spieler des Benauer Teams besser zu kontrollieren und frühzeitig das Tempo des Angreifers mit Ball aufzunehmen. Beides funktionierte sehr gut und so konnte man das 2. Viertel deutlich für sich entscheiden (35:25).

Nach der Verschnaufpause ging es munter auf den anderen Korb weiter. Den Schwung mitnehmend und zunehmend das Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten sich entwicklend, überraschte man die Defense des Gegners mit schnellem Umschaltspiel und die Offense mit präsenter Defense. Auch konnten zusehends Abschlüsse aus dem Cut and Fill probiert und in das Spiel integriert werden (63:38).

Im letzten Viertel ließ man seiner Spiellaune weiter freien Lauf. Schöne Doppelpässe entstanden und viele verschiedene Spieler konnten den Ball in den Korb werfen (82:45).

Das Wichtigste nach dem ersten Spiel war, dass jedes Teammitglied dieses Spiel mitgestalten und ein Teil zum Entwicklungsprozess beitragen konnte. Für zwei Spieler war es heute sogar das erste Spiel ihres Lebens, das sie ganz wunderbar gemeistert haben. Wir freuen uns schon auf weitere Spiele mit euch!

Im zweiten Spiel des Tages, das die Spieler des USV Potsdam nach einer kleinen Mittagspause antraten, begegnete man der 1. Mannschaft aus Fürstenwalde, die zuvor das Team aus Bernau besiegt hatte. Es sollte ein Spiel auf Augenhöhe werden… Das erste Viertel verlief für beide Teams relativ gleich: auf beiden Seiten kam man leicht zum Korb durch, auf beiden Seiten wurde gepunktet (16:16). Im zweiten Viertel galt es einen Masterplan in der Defense zu entwickeln, um einen starken Spieler der Fürstenwalder Mannschaft besser zu kontrollieren. Mithilfe von Spezialaufträgen konnten im Besonderen zwei Spieler den ein oder anderen leichten Korb verhindern und den starken Spieler zu schwierigeren Abschlüssen bringen. Im Angriff gelang wie schon im ersten Spiel ein schnelles Umschaltspiel und Lücken für’s 1-1 taten sich auf (39:32). Nach der Pause knüpfte das Team an das vorhergige Viertel an und schaffte es, Dank gut stehender Verteidigung, den Gegner vom eigenen Korb fernzuhalten (54:41). Im abschließenden Viertel konnten die Spieler ihr Spiel fokussiert zu Ende bringen und freuen sich am heutigen Spieltag über ihren zweiten Sieg in einem sehr guten Spiel von beiden Mannschaften (71:59).

Die Spieler sind mit dem heutigen Spieltage wieder ein Stück zusammengerückt und haben auf und abseits des Feldes teamlich agiert.

Auch möchten wir uns ganz herzlich bei beiden Gastmannschaften aus Bernau und Fürstenwalde für die lohnenden Spiele bedanken. Es hat riesen Spaß gemacht, mit euch am heutigen Tage zu spielen.

Neben den Spielen der U12 wurde auch für den Leib gesorgt und es gab für alle kulinarische Köstlichkeiten und Durstlöscher von den engagierten Eltern bereitgestellt. Bei letztgenannten möchte ich mich ganz herzlich bedanken: für’s Hinkutschieren, für’s Kochen/Backen, für’s Aufbauen, für’s KG, für’s Motivieren, für’s Abbauen und vor allem: für das Vertrauen.

Wir bleiben am Ball und freuen uns schon auf unsere nächsten Gäste vom RSV Stahnsdorf und TuS Lichterfelde am 20.10. zum Freundschaftsspieltag im OSZ.

USV Team!

error

Erstes Brandenburger Miniturnier (U8-U11) in Potsdam – Saisonstart geglückt!

Am vergangenen Samstag, den 29.09.2018, fand im Potsdamer OSZ 1 von 10.00-16.00 Uhr das erste Miniturnier der Altersklassen U8 bis U11 statt, das nach neuen Regeln ausgetragen wurde. Das Neue daran ist, dass alle genannten Altersklassen aus vielen verschiedenen Vereinen sowie Schulvereinsteams an einem Tag zusammenkommen und im Turniermodus viele Spiele nach vereinfachten Regeln spielen.

Erstmalig in der Geschichte des Brandenburger Basketball-Verbands e.V. (BBV) nahmen demnach auch die Altersklassen u8 und u9 als Spielklassen an einem Turnier teil. Insgesamt sieben Vereine aus ganz Brandenburg hatten sich zum Spielen getroffen, um gemeinsam den Auftakt der neuen Saison 2018/19 zu zelebrieren und die Spielerentwicklung weiter voranzutreiben. Eröffnet wurde das Turnier vom Brandenburgischen Minireferenten Mirko Petrick mit einem Erwärmungsspiel für alle Mannschaften.

Insgesamt 12 Teams, darunter die nachfolgenden Vereine: Basket Brandenburg, Mahlower SV, RSV Eintracht Stahnsdorf, BV StarWingsGlienicke, Grundschule Mittenwalde und USV Potsdam sowie zwei Schulvereinsmannschaften aus der Grundschule im Bornstedter Feld, spielten in drei Altersklassen (U11, U10, U9/8) untereinander jeder gegen jeden. Nach einer aufregenden Gruppenphase konnten sich alle USV-Mannschaften eine gute Ausgangslage für die sich anschließenden Platzierungsspiele sichern.

Begleitet von laustarkem Anfeuern der Mannschaften und den Eltern belegten alle USV-Teams den vordersten Platz. Den Abschluss des Turniers bildete die Siegerehrung, bei der jedes Team einzeln aufgerufen und vom Präsidenten des BBV, Rico Witschas, beglückwünscht wurde.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen vertretenden Vereinen und Schulvereinsmannschaften sowie bei den Trainern und Eltern für dieses tolle, aufregende und gelungene erste Miniturnier und freuen uns schon auf das Nächste am 24.11.2018 in Fürstenwalde.

USV Team!

error

Sichtung PULS- Kader 2008er – Tenzin mit dabei!

Am vergangenen Samstag, den 22.09., fand in der Berliner Max-Schmeling-Halle A&B das große Berliner Sichtungsturnier des Jahrgangs 2008 statt. 20 Teams mit über 200 Spielern aus ganz Berlin und teilweise Brandenburg hatten sich angemeldet, um gemeinsam vor den Augen des Landestrainers Robert Bauer und zahlreichen Verbandstrainern gegeneinander zu spielen.

Tenzin aus der U11 ging zusammen mit sechs anderen Spielern aus Stahnsdorf, Neukölln und Lichtenrade an den Start. Gecoached wurde das Team von Florian (Stahnsdorf) und André (USV Potsdam). In der Gruppenphase konnte man sich den 3. Platz erspielen und somit eine gute Ausgangslage für die Platzierungsspiele schaffen. Am Ende belegte das Team den 11. Platz und Tenzin konnte die Sichter von sich überzeugen und wurde vom Landestrainer zum Puls-Kader 2008 eingeladen, welcher dann in den kommenden Herbstferien beginnt.

Wir freuen uns für Tenzin, dass er so viel Freude am Basketball spielen hat und dass er diese nun noch weiter vertiefen kann. Wir wünschen ihm ganz viele tolle Erfahrungen auf seinem weiteren Weg und werden ihn weiterhin dabei unterstützen.

USV-Team!

error

U18 dominant in Königs Wusterhausen

Am zweiten Spieltag der U18 Oberliga reiste das Team um Headcoach Müller ersatzgeschwächt und nur mit 8 Spielern zum Auswärtsturnier in Königs Wusterhausen und empfing im ersten Spiel des Turnieres das Team des SV Leonardo da Vinci Nauen, welches im Auftaktspiel den Gastgeber mit 75:59 besiegen konnte.

Potsdam beginn nervös und brauchte die ersten fünf Spielminuten um ein wenig den Rhythmus zu finden (8:10), fand dann jedoch defensiv den Zugriff auf das Spiel und zwang Nauen zu vielen Ballverlusten die dann in einfache Fastbreakpunkte umgesetzt werden konnte. Bereits Ende des ersten Viertels konnte so eine 25:12 Führung erspielt werden, die im zweiten Spielabschnitt in ein deutliches 49:27 ausgebaut wurde. 

Mit der deutlichen Halbzeitführung im Rücken wurden defensiv wie offensiv neue taktische Elemente ausprobiert. Am Ende wurde die 100er-Marke zwei Minuten vor Spielschluss durch einen 3-Punkte Wurf von Ngucaj geknackt und das Endergebnis auf 36:105 geschraubt.

USV Punkteverteilung: Köhnen (26), Buttenberg (22), Ngucaj (17), Schnur (16), Schulze (9), Dill (7), Wilfer (6), Bohn (2).

Nach dem Pausentee ging es in das letzte Spiel des Turniertages, welches sich schnell als sehr einseitig entwickeln sollte. Potsdam ließ nicht einen erfolgreichen Korberfolg der roten Drachen im ersten Viertel zu – die Offensive des Gastgebers war zu keinem Zeitpunkt des Spieles präsent oder nur ansatzweise ein Konzept erkennbar. Immer wieder punkteten die Guards des USV durch einfache Überzahlsituationen und die langen Innenspieler dominierten die Bretter nach belieben.

Bereits zur Halbzeit waren die Messen gesungen und es wurde munter von der Ersatzbank gewechselt. Die Chancenverwertung des USV ließ teilweise jedoch zu wünschen übrig und das Spiel plätscherte im letzten Spielabschnitt so dahin. Am Ende ein dominantes 98:28 welches jedoch viel höher hätte ausfallen können.

Der nächste Spieltag findet dann am 07.10.18 in Eisenhüttenstadt statt.

USV Punkteverteilung:

Tabelle nach dem zweiten Spieltag

error

U12 – Frühsport in Cottbus am ersten Spieltag der neuen Saison

Sehnsüchtig erwartet und mit starkem Kribbeln in den Fingerspitzen, ging es am 08.09.2018 in Cottbus mit zwei Spielen in die neue Basketballsaison 2018/19. War die damalige U11 in der vergangenen Spielzeit noch als Underdog in der höheren Spielklasse unterwegs, begegneten sich die Spieler nun mit anderen auf Augenhöhe.

Nach einem Eingrooven auf den Korb und einer geheimen Teambesprechung startete das Team blitzartig gegen Cottbus in das erste Viertel. Keine Spur vom Schlafsand in den Augen, dafür ganz viel Leidenschaft und Teamplay. Besonders in der Defense konnten die Spieler die erlernte Technik situationsspezifisch einsetzen und machten es den Angreifern schwer, zum Korb vorzudringen (21:4). Im zweiten Viertel passte sich Cottbus dem USV-Spiel etwas an und beide Teams trafen munter auf die Körbe. Auf jeder Seite wurde ausgiebig gejubelt, dank tollem Zusammenspiel und Teamplay. Zur Halbzeit hatten alle Spieler einen Platz im Spiel gefunden und jeder konnte sich mit einer Aktion am Ball an der Spielentwicklung beteiligen (39:20). Nach der Pause und mit Blick von der anderen Seite galt es nun, sich weiter wie ein Flitzebogen zu spannen, um auch in der zweiten Halbzeit interessiert und fokussiert zu spielen. Erneut konnten die Spieler dank gut stehender Defense den eigenen Korb vor den Angreifern beschützen und selbst im Fastbreak punkten (51:26). Im letzten Viertel entwickelte sich noch ein kleines Feuerwerk der Offensive- rauschartig kam es zum 74:38 Endstand.

Sich riesig freuend über das erste Spiel und mit Glücksgefühlen im Bauch, ging es nach einer halben Stunde Verschnaufpause gegen das Team aus Woltersdorf wieder auf das Feld. Die Spieler bemerkten rasch, welche Möglichkeiten sich in dem Spiel boten und setzten die andere Mannschaft mit präsenter Defense unter Druck. Die zahlreichen Balleroberungen und das schnelle Umschaltspiel führten zu Fastbreaks mit cleveren Abschlüssen in Hülle und Fülle (29:3 zur Halbzeit). Nach dem Wechsel auf die andere Seite begann ein interessanter Spielabschnitt: die sogenannte Testphase Cut and Fill. Die Spieler hatten das Prinzip im Training bereits kennengelernt   und erprobt – nun war der Plan, dieses im Spiel situationsspezifisch anzuwenden, sodass jeder Spieler im Angriff einmal den Ball in seinen Händen halten konnte. Der erhöhte Anforderungsbereich war zu spüren und das Spiel geriet leicht ins Stocken. Aber es wäre ja keine Testphase, wenn man nicht experimentieren und ausprobieren könnte. In der Verteidigung stand man weiterhin felsenfest und ließ auch im 3. Viertel keine Punkte am eigenen Korb zu (35:3). Zum letzten Akt hatten sich die Jungs das Ziel gesetzt, die Mannschaft aus Wolterdorf unter zehn Punkten zu halten. In der Offense erprobte man weiterhin das Cut and Fill – mit zunehmendem Erfolg. Mehrmals ging der Ball durch die Reihen der Spieler und fand mannigfaltige Abschlüsse, die ganz viel Lust auf mehr versprühen. Am Ende hatte das Team sein selbstgesetztes Ziel erreicht und freute sich über den zweiten Punkteerfolg (50:9 Endstand).

Ein herzlicher Dank geht an alle mitgereisten Eltern und Spieler. Wir bleiben in Spiellaune und freuen uns schon auf den nächsten Spieltag am 22.09. in Schwedt.
USV Team!

U12 Tabelle nach dem ersten Spieltag

error

USV feiert Abschluss der Saison 2017/18

Am vergangenen Sonntagnachmittag lud der USV Potsdam Basketball zum gemeinsamen Saisonabschlussfest und es kamen ca. 200 basketballbegeisterte Jungen und Mädchen mit ihren Eltern bei strahlendem Sonnenschein an das Trainingsgelände am Oberstufenzentrum 1, wo bereits die Jugendcoaches Benni, Jurek und Anne mit vielen kleinen Spielen warteten.

Neben dem allseits beliebten BumpOut spielten alle mit- und gegeneinander in kleinen Basketballturnieren oder probierten andere kleine Ballspiele aus. Die Eltern hatten ein riesiges Buffet organisiert, das keine Wünsche offen ließ und die vielen kleinen hungrigen Mägen füllte. Auch ein kleiner Kleiderflohmarkt zum Tauschen und Verschenken von Basketballsachen wurde aufgebaut und der ein oder andere Schatz wechselte den Besitzer.

Ein Highlight der Feier war der Auftritt von Tara und Klara, Norddeutsche Vizemeisterinnen im HipHop. Anschließend hatten die Teams noch eine kleine Überraschung für ihre Trainer vorbereitet, die einen bleibenden Eindruck hinterließ. Mit gut gefülltem Magen, bei interessanten Gesprächen und in einer vor Basketbällen bebenden Halle klang die Feier schließlich aus.

Wir freuen uns schon auf das nächste Mal und möchten uns ganz herzlich bei allen Helfern bedanken, die dieses Fest mit realisiert haben. Ohne eure Hilfe wäre dies nicht möglich gewesen.

Vielen lieben DANK!

error

U16 beim Zehlendorfer Pfingstturnier

Unsere U16 hat am Wochenende beim Internationalen Pfingstturnier der BG Zehlendorf teilgenommen und einen respektablen 6. Platz von 15 Teams der AK U16 erspielt.

3 Siege aus 6 Spielen lautete am Ende die Bilanz. Lediglich den Berliner Teams von ISS Berlin und BG Zehlendorf 1 musste man sich geschlagen geben. 😎🏀💥💪

Wir sagen herzlichen Dank an alle Eltern, die uns vor Ort lautstark unterstützt haben!

error

U12 holt sich den TITEL

🏆🥇🏆🥇🏆🥇🏆🥇🏆🥇🏆🥇🏆🥇🏆

Was für ein Finale! Unsere U12 ist Meister! 
Beim Final 4 in Potsdam setzen wir uns in einem fulminanten und spannenden Finale gegen BBC „White Devils“ Cottbus e.V. durch. Zuvor besiegte die Meistertruppe im Halbfinale die StarWings Glienicke deutlich mit 84:29.

GLÜCKWUNSCH an Coach Benny Grude und sein Team! Tolle Leistung! Wir sind stolz! 💪

#landesmeister #champs2018 #finalfour #bbv #unbeaten #wearethechampions #uzwölf #usvjugend #usvpotsdam #GoUSV #wirsindpotsdamwirsindbasketball 🏀🏆

error

Gemeinsames Ostercamp der Vereine der Region Potsdam

In der ersten Osterferienwoche (26.03.-29.03.2018) veranstaltete der BBV gemeinsam mit dem SV Babelsberg 03, SC Potsdam, USV Potsdam, BV Ludwigsfelde und der Unterstützung von ALBA Berlin das erste Basketballcamp des Brandenburgischen Basketball-Verbands überhaupt.

Jeden Morgen 8:00 wurde die Halle geöffnet und schon kamen die ersten Kinder. Um 09:45 ging es dann mit der Erwärmung los, während die Trainer schon ihre Stationen aufbauten. Bis 12:00 wurden die Kinder dann an 3 unterschiedlichen Stationen unterhalten. An den jeweiligen Stationen wurden grundlegende Techniken für´s Werfen, Dribbeln und auch Passen geschult. Dann kam auch schon das Mittagessen. Nach dem Mittagessen hieß es Chillen bis 14:00 Uhr. Die Kinder gingen dann ausgeruht in den zweiten Teil des Programms. Am Ende des Camptages gab es noch einen Cheer und dann ging es nach Hause.

Unter der sportlichen Leitung von Mirko Petrick, wurde ein sehr unterhaltsames Programm für die knapp 45 Kinder aufgestellt. Durch eine gute Mischung aus Technik und Spiel, wurde den Kindern aus Potsdam und Umgebung, Ludwigsfelde und Mittenwalde der Basketballsport näher gebracht.

Am Ende bekamen alles Kinder ein T-Shirt und Urkunden. Besondere Leistungen wurden mit Pokalen geehrt.

Wir bedanken uns beim Gänseblümchen Gourmet für das leckere Essen, bei Ballside, MBS und ALBA, USV Potsdam für die Unterstützung und bei allen ehrenamtlichen Helfern.
Ein spezielles Dankeschön an Erik Siry (WSG 81 Königs Wusterhausen), Noah Liedtke (USV Potsdam), Anne Wegner (USV Potsdam), Benny Grude (USV Potsdam), Stefan Ludwig (BV Ludwigsfelde 1999), Timur Topal (SV Babelsberg 03), Maximilian Lächelt (SC Potsdam) und Mirko Petrick (ALBA Berlin) für ihr Engagement und das gelungene Camp.

Quelle: https://bbv-inside.de/gemeinsames-ostercamp-der-vereine-der-region-potsdam/

error

U18er mit durchwachsenem Saisonfinale

Mit einem 83:53 Sieg im kleinen Finale gegen die White Devils Cottbus verabschiedet sich unsere U18 als Drittplatzierter aus der Oberligasaison.

Nach einer durchwachsenen Saison und ohne Sieg gegen die Top3 Teams, dafür als Drittplatzierter und mit der besten Verteidigung der Liga, qualifizierte sich unser Team für das Final4-Tunier in Fürstenwalde. Aufgrund der Platzierungen in der regulären Saison wartete dort im Halbfinale der zweitplatzierte Königs Wusterhausen, der besonders wegen seiner körperlichen Überlegenheit eine Überraschungssaison spielte.

Ein Finalturnier ist immer etwas Besonderes – ein Tag, an dem die Saison in nur zwei Spielen entschieden wird – zwei Spiele die dich und dein Team vom heiß ersehnten Titel trennen können. Nicht verwunderlich war demnach die Motivation des Vorjahresfinalisten, die Saison ähnlich positiv zu beenden.

Die Stimmung wurde jedoch nochmals am frühen Morgen getrübt, als zwei weitere Schlüsselspieler verletzungsbedingt ihre Teilnahme am Saisonfinale absagen mussten. Bereits im Vorfeld hatte unser Team um Kapitän Inde Volck aufgrund von Krankheit von Schlüsselspielern Mattes Köhnen, Tobias Kamann und Lukas Kutschka nicht in Bestbesetzung anreisen können, umso schwerer wiegte der Ausfall von Spielmacher Moritz Hake als Topscorer unserer U18 sowie von Innenspieler Tim Gubenko.

Der Matchplan gegen Königs Wusterhausen war, die eigenen Stärken in der Defensive auszuspielen und mittels einer Zonenverteidigung den Drive zum Korb zu verhindern und somit KWs Stärke unter dem Korb zu nehmen. Das Ziel, den Gegner zu vielen schlechten Würfen zu zwingen ging zwar auf, jedoch ließ der USV offensiv die Struktur vermissen und leistete sich zu viele Fehler, die gerade in der Transition und nach Reboundsituationen zu vielen einfachen Körben für die Dahme-Spreewälder führten.

Das Spiel war bereits zur Halbzeitpause (39:17) fast entschieden. Auf Seiten von KW war man mit dem Kopf oft schon im Finale, während unsere U18 das Spiel immer besser annahm, die zweite Spielhälfte ausgeglichen gestaltetet und am Ende das letzte Viertel gewann.

Unter dem Strich ein Spiel, welches die Stärken und Schwächen der gesamten Saison widerspiegelt und mit einem verdienten Sieger (73:49) beendet wurde. Personell stach bei KW Luca Lucacevic heraus, der, mit einer Doppellizenz ausgestattet, sein einziges Saisonspiel (fehlte im Finale gegen Fürstenwalde) für die gegnerische U18 absolvierte und 27 Punkte erzielte. Der sonstige U19 Spieler von Alba Berlin machte den spielerischen und körperlichen Unterschied aus, unverständlich warum dieser Spieler im Finale fehlte. Auf Potsdamer Seite waren die wenigen Punkte gut verteilt – Inde Volck war erfolgreichster Werfer (10), gefolgt von Arian Janjatovic, Tom Schulze und Richard Wood (jeweils 8).

Ergebnis USV-KW

Im kleinen Finale wartete Cottbus mit einer ebenso ersatzgeschwächten Mannschaft auf, die ohne ihre Leistungsträger Ole Kliem und Tim Klaue auskommen mussten. Diesmal war es der Plan mit einer Mannverteidigung den Wurf für technisch starke, dafür körperlich unterlegene Cottbusser schwer zu machen. Der Plan sollte im Spielverlauf auch entsprechend aufgehen.

Ein für die Saison typischer und viel zu langsamer Start ins Spiel ließ Cottbus jedoch bis zur Halbzeit auf wenige Punkte dran (26-32). Erst im 4. Viertel (13-32) konnte das Spiel klar entschieden werden (53:83 Endstand). Die besten Werfer bei Cottbus waren Eric Herzog mit 17 Punkten und Noah Steinke (14), beim USV waren es Tom Schulze (16), Inde Volck und Jurek Thonicke mit jeweils 14 Punkten.

Ergebnis USV-Cottbus

Das Finale um die Landesmeisterschaft gewann der Gastgeber, die WSG Fürstenwalde mit 84:66 deutlich und ist gemeinsam mit dem Vizemeister WSG 1981 Red Dragons Königs Wusterhausen Teilnehmer an der Vorrunde zur Norddeutschen Meisterschaft.

„Offense gewinnt Spiele, Defense gewinnt Meisterschaften“ – dieser Satz mag zwar stimmen und mit nur 126 zugelassenen Punkten stellte der USV auch im Final4 die beste Defense, jedoch müssen am Ende mehr Punkte auf dem eigenen Konto stehen, als auf dem gegnerischen. Taktisch variabel, in der Defense für jedes Team unangenehm, aber mit Baustellen im Abschluss lautet unter dem Strich das Fazit. Baustellen an denen in der Zukunft weiter gearbeitet wird, um für das Final4 Turnier im nächsten Jahr vorbereitet zu sein.

Text: Jurek Thonicke (U18)

Abschlusstabelle U18 Final Four

error