Mit Auswärtssieg im Rücken zum Showdown um die Meisterschaft

Die Herren 2 des USV Potsdam Basketball haben am gestrigen Samstag Abend mit einem 63:84 Auswärtserfolg bei der BG Lauchhammer einen großen Schritt Richtung Titel gemacht.

Das Team von Coach Christian Radandt eroberte durch den Sieg die Tabellenführung von der SSV Lok Bernau 2 zurück und empfängt das Barnimer Famteam des ProB-Ligisten am kommenden Samstag, 24.03.18 um 15.00 Uhr in der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule Potsdam, zum alles entscheidenden Match um die Landesmeisterschaft.

Das Hinspiel konnten die Barnimer in eigener Halle mit 73:70 für sich entscheiden. Ein Sieg ist daher für beide Mannschaften Pflicht um den Titel mit nach Hause zu nehmen. Ein richtiger Showdown um die Meisterschaft!

Tabelle nach 5 von 6 Spielen in der Meisterrunde

error

Trotz Niederlage im letzten Saisonspiel – U16 Landesmeister 2018!

Unser Team der U16 hat am vergangenen Wochenende ihre Saison in der Oberliga des Brandenburgischen Basketball-Verbandes (BBV) mit einer Niederlage bei der Lok aus Bernau beendet. Am letzten Spieltag der Meisterrunde setzte es eine 61:49 Niederlage – die erste in der Runde der besten Sechs. Der Landesmeistertitel konnte dem Team um Kapitän Noah Liedtke jedoch nicht mehr genommen werden, da bereits zwei Spieltage vor Ende der Saison der Titel bereits zu buche stand.

Das Team reiste aufgrund zahlreicher krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle ersatzgeschwächt nach Bernau. Von den 16 Spielern, die das Spiel Ihrer Mannschaft unterstützten und zur Siegerehrung anreisten, konnten lediglich 9 SpielerInnen auflaufen.

“Die Vorbereitung auf diesen letzten Spieltag verlief sehr unglücklich, wir konnten aufgrund der vielen Ausfälle diese Woche nicht trainieren. Freitag haben sich 7 Spieler zu einem kleinen Technik- und Wurftraining getroffen. Davon waren 3 Spieler noch angeschlagen und Training in Spielform war nicht möglich. Leistungsträger wie Mattes Köhnen und Aaron Urban konnten nicht einmal mitreisen, Schlüsselspieler wie Tobias Kamann, Hanna Podubin, Simon Trockels und Enio Ngucai konnten nur zuschauen. Unter den Voraussetzungen ist ein Sieg gegen spielstarke Bernauer, die auch zwei Ausfälle zu beklagen hatten, nicht realistisch gewesen, doch das Team wollte das Spiel nicht herschenken und hat in ihren Möglichkeiten heute nochmal alles gegeben.” so Trainer Sebastian Müller.

“Ein verdienter Bernauer Sieg – ohne Zweifel. Meinen Glückwunsch an Bernau! Die zweite Niederlage gegen eine spielstarke Lok. Bernau hat einige gute Spieler in seinen Reihen die von Yngve Nehls angeführt werden. In meinen Augen mit der beste Spielmacher seiner Altersklasse in Brandenburg. Wir sind von Anfang an hinterher gelaufen, doch bin ich mit der Art und Weise wie wir hier heute wieder aufgetreten sind sehr stolz. In der Saison hat uns unsere aggressive Spielweise, offensiv wie defensiv, ausgezeichnet. Wir stellen glaube ich die beste Defensive der Liga. Das allein ist schon eine Auszeichnung der harten Trainingsarbeit. Die Jungs und Mädels die heute auf die Platte gegangen sind haben um jeden Ball gekämpft – die Größenunterschiede waren heute mit ausschlaggebend. Doch der Stolz auf meine Spieler und Spielerinnen über die Leistungen gegen Bernau und Cottbus, die uns in der Saison am meisten gefordert haben, überwiegt.

„Unsere tolle Jugendarbeit zeigt hier ihre Früchte. Wenn ich sehe wie unsere U14 Spieler sich hier super integriert haben und ein wichtiger Baustein des Teams geworden sind dann ist mir vor den nächsten Herausforderungen nicht bange.“, so Trainer Müller weiter.

So beendet der USV Potsdam seine Saison mit eine Bilanz von insgesamt 18-2 Siegen in einer insgesamt 12 Teams umfassenden Liga, die erstmal im neuen und aus sportlicher Sicht interessanten und gerechteren Modus ausgetragen wurde. Als Landesmeister qualifiziert sich das Team für die Vorrunde der Regionalliga Ost-Meisterschaft in der die meister und Vizemeister der Landesverbände Berlin, Sachsen-Anhalt und Brandenburg teilnehmen. Dieses Jahr wird das Turnier in Berlin ausgetragen.

“Unsere Chancen dort werden wie jedes Jahr sehr minimal sein, doch wollen wir diese Möglichkeit nutzen um uns weiterzuentwickeln und als Team zu wachsen.”, so Coach Müller. Wir drücken dem Team für dieses Turnier die Daumen und sagen Herzlichen Glückwunsch zur MEISTERSCHAFT!!!

 

Das Meisterteam besteht aus:

Jahrgang 2002: Noah Liedtke, Mattes Köhnen, Levi Bohn, Hanna Podubin, Simon Trockels, Henrike Hey, Lasse Schaar, Dennis Wilfer, Enio Ngucaj
Jahrgang 2003: Aaron Urban, Laurin Weber, Tobias Kamann, Max Podstepski
Jahrgang 2004: Sebastian Dill, Bela Brockschmidt, Carl Downer, Marc Rehmer, Theodor Ziegs, Oskar Lühr
Jahrgang 2005: Lance Sweetwood

Abschlusstabelle U16 Meisterrunde

error

U12 weiterhin Tabellenführer

Unsere U12 um Coach Benny Grude bleibt in der aktuellen Saison weiterhin das Maß aller Dinge. Am vergangenen Wochenende gab es einen überdeutlichen 115:2 Erfolg gegen die Youngstar des SV 1919 Woltersdorf. Somit bleibt das Team auch im 9. Spiel ungeschlagen. Am 04.03.18 geht es dann nach Schwedt (Oder) gegen den aktuell Tabellen Dritten und den Tabellenvierten Glienicke. Wir drücken ganz fest die Daumen!

error

U16 vorzeitig für Meisterrunde qualifiziert

Für unsere u16 ging es am vergangenen Wochenende zum Qualifikationsturnier zur U16 Meisterrunde nach Woltersdorf. Gegner des Turnieres waren die BV StarWings Glienicke und die Gastgebermannschaft, den Woltersdorf Warriors.

Potsdam startete mit viel Druck in die Partie gegen Glienicke und bestimmte schnell das Spiel. Mit aggressiver Verteidigung gegen den Ball wurden viele Fehler provoziert und leichte Körbe erzielt.  Bereits nach dem ersten Viertel  führte Potsdam mit 31:15. Im zweiten Spielabschnitt gelang es den Vorsprung auf 25 Punkte auszubauen.

Das Bild sollte sich auch in der zweiten Halbzeit nicht ändern. Der USV wechselte viel und alle SpielerInnen konnten wichtige Minuten Spielzeit bekommen. Offensiv getragen wurde das USV-Spiel von Kamann (23 Punkte), Köhnen (16) und Weber (15). Auf Glienicker Seite ragte Spielmacher Genersch mit 28 Punkten hervor und tänzelte ein ums andere Mal die Potsdamer Verteidigung aus. Am Ende erspielte sich der USV einen klaren 90:52 Erfolg.

Im zweiten Spiel des Tages gegen die noch unerfahrenen Gastgeber aus Woltersdorf spielte Potsdam fast ausschließlich mit seinen Bankspielern um Ihnen wichtige Praxis zu geben. Angeführt von U14 Pointguard Dill stachen die beiden USV-Girls Podubin (17 P.) und Hey (16) sowie Neuling Wilfer (17) hervor. Das Tempo wurde offensiv wie defensiv hoch gehalten und permanent Druck auf den Ball ausgeübt. Nach drei Vierteln führte Potsdam bereits mit 74:12. Woltersdorf gab aber nicht auf und bäumte sich im letzten Spielabschnitt nochmal auf und konnte das Viertel sogar mit 19:18 für sich entscheiden. Am Ende gewinnt die U16 deutlich mit 92:31.

Durch die beiden Siege qualifiziert sich das Team bereits vorzeitig für die U16 Meisterrunde, in der die besten 6 Mannschaften den Landesmeister ausspielen. Mit einer Bilanz von 7-0 Siegen erwartet der USV am kommenden Samstag in Rathenow den SSV Lok Bernau zum Gipfeltreffen der Vorrunde. Beide Mannschaften sind bis dato noch ungeschlagen.

Punkteverteilung USV vs. Glienicke:
Dill (4), Wilfer (2), Bohn (3), Weber (15), Kamann (23), Urban (10), Schaar (9), Köhnen (16), Podubin (2), Hey (3)

Punkteverteilung USV vs.Woltersdorf:
Dill (5), Wilfer (17), Bohn (4), Weber (8), Kamann (4), Urban (6), Schaar (9), Köhnen (8), Podubin (17), Hey (16)

>>Tabelle U16 Oberliga

 

 

error

U18: Kantersieg in Schwedt (Oder)

Am letzten Sonntag reiste unsere U18 zur weitesten Auswärtsfahrt – in die Uckermark nach Schwedt (Oder). Nach zuletzt zwei Erfolgen gegen Oranienburg und Bernau wollte das Team den Schwung über die Ferienpause mitnehmen und ihre aggressive Spielweise weiter etablieren. Dies gelang auch hervorragend in diesem Spiel – die Verteidigung war wieder der Schlüssel zum Erfolg.

Bereits im ersten Viertel wurde der Grundstein zum 84:32 Erfolg gelegt. Der erste Korberfolg gehörte noch den Gastgebern, danach gelang es der Potsdamer Verteidigung 6 Minuten lang, den Korb zu versiegeln. Nach 7 gespielten Minuten hieß es 15:3. Großes Manko allein die Chancenverwertung. Viele Überzahlsituationen wurden liegen gelassen und oftmals der Ball leichtfertig vertändelt. Am Ende des ersten Spielabschnittes hieß es dann 19:7 aus Potsdamer Sicht.

Gleiches Bild dann im zweiten Viertel – lediglich zwei mal gelang der Schwedter Offensive der direkte Korberfolg und auch der USV ließ wieder viele Chancen liegen. Lediglich 13 Punkte sollten hier fallen. Mit einer deutlichen 32:14 Führung ging es in die Pause. In der Halbzeit wurden die offensiven Probleme angesprochen, analysiert und Lösungen aufgezeigt. Was in der 2. Halbzeit folgte war ein Feuerwerk. Aus einer weiterhin aggressiven Verteidigung explodierte das Team zu 52 Punkten. Die Überzahlsituationen wurden besser ausgespielt und die Optionen der Systeme besser ausgenutzt. Ein 16-2 Endspurt in den letzten 4 Minuten ließ die Anzeige dann auf 84:32 klettern.

Aus einer geschlossenen Teamleistung ragten offensiv Thonicke (22 Punkte) und Hake (18) heraus. Am 25.11. geht es dann für das Team zum Auswärtsturnier nach Eisenhüttenstadt. Dort trifft man dann auf den Gastgeber aus der Stahlstadt und den amtierenden Meister, die White Devils aus Cottbus.

Punkteverteilung USV:
Thonicke (22), Hake (18), Schulze (13), Gubenko (10), Wood (8), Janjatovic (6), Volck (4), Spitz (3)

>>Tabelle Oberliga U18

error

Spiel weggeschenkt – Herren 2 mit Niederlage gegen Lauchhammer

Ein Satz mit X – so oder so ähnlich kann man den Auftritt unserer Herren 2 im Heimspiel der Brandenburger Oberliga zusammenfassen. Gegen Lauchhammer verlor das Team von Headcoach Christian Radandt mit 60:65 und verpasste durch diese Niederlage den Anschluß an die beiden ungeschlagenen Spitzenteams aus Königs Wusterhausen und Bernau.

Der USV startete stark in das Spiel und konnte sich schnell im ersten Spielabschnitt absetzen, verlor aber kurz vor Ende des ersten Viertels die Kontrolle über das Spiel. Luc und Lennart Guder hielten im zweiten Viertel den USV auf Kurs, doch leistete sich das Team viele Passfehler – das Spieltempo wurde verschleppt und defensiv gelang zu keiner Zeit Druck auf die gegnerischen Spieler aufzubauen. Offensiv versuchten es die Guards des USV oftmals duch Einzelaktionen zu glänzen, verloren aber regelmäßig die Ballkontrolle.

Lauchhammer nutzte seine Chancen eiskalt und erspielte sich in den letzten 2 Minuten die entscheidene Führung. Offensiv gelang Potsdam in dieser Phase wieder wenig strukturiertes. Trotz Foulprobleme gelang es der BGL die entscheidenen Rebounds zu sammeln und im Gegensatz zum USV die Freiwürfe zu verwandeln. Am Ende ein verdienter Auswärtserfolg der Gäste, denen es über drei Viertel gelang das Potsdamer Spiel zu kontrollieren.

Weiter geht es für den USV 2 am 11.11.2017 gegen die bis dato noch ungeschlagene zweite Mannschaft der Lok aus Bernau.

Herren2 vs. Lauchhammer

error

Erfolgreiches Wochenende für USV Jugendteams

U14 I: Knoten geplatzt

Am dritten Spieltag der Berliner Oberligasaison erspielte sich unsere U14 gegen den Friedenauer TSC 2 den ersten Saisonsieg. In einem hart umkämpften Spiel in Berlin gelang ein knapper 54:52 Erfolg und somit im dritten Anlauf der erste Erfolg. Am kommenden Samstag, 07.10.17 wartet der nächste schwere Gegner, die BG Zehlendorf 1.

>>> Tabelle U14 Oberliga Vorrunde


U16: Deutliche Siege im Heimturnier

Am zweiten Spieltag der U16 Oberliga empfing das USV-Team im Heimspielturnier den SV Leonardo da Vinci und den Basketballverein Ludwigsfelde im Golmer Dome. Gegen Nauen gelang ein 86:42 Erfolg, in dem alle Potsdamer Spieler/innen Punkten konnten. Im zweiten Spiel gegen lediglich zu fünft angereiste Ludwigsfelder folgte ein sehr deutlicher 126:27 Sieg. Mit 4 Siegen aus 4 Spielen setzt man sich erstmalig an die Tabellenspitze der noch jungen Saison.

>>> Tabelle U16

 

error

Niederlage im 2. Testspiel

Zwei Wochen vor dem Saisonstart in der 2.Regionalliga haben die USV-Korbjäger ihr Testspiel gegen das Pro B-Team RSV Eintracht Stahnsdorf mit 64:79 (35:29) verloren. Der USV bot dem 2 Ligen höher spielenden RSV jedoch 3 Viertel lang Paroli und lag Mitte des dritten Viertels sogar zwischenzeitlich mit bis zu sechs Punkten vorn. Am Ende setzte sich die stärkere individuelle Klasse durch. 

Hier der Spielbericht aus der Sicht des RSV Eintracht Basketballhttp://rsv-basketball.de/muehsamer-erfolg-im-lokalderby/

error